Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Schweinepraxis    Pferdepraxis    Rinderpraxis    Andere    
deutsch english espaol polski francais
Home / PRAXIS / Neue Produkte / Schweinepraxis /     
 
Boehringer-Ingelheim: PRRS-Totimpfstoff f
swine_boehr.jpg Die besondere Rolle der Jungsaueneingliederung im Rahmen der PRRS-Bekämpfung
Quelle: www.PRRS.de

Viele Probleme der Herdengesundheit resultieren aus Fehlern in der Jungsaueneingliederung; dies gilt insbesondere für die Kontrolle des PRRS-Virus. Primär sind es 3 Problemkreise, mit denen der Tierarzt dabei konfrontiert wird:

1. Die Infektion PRRS-negativer Sauenherden durch PRRS-positive Jungsauen.

2. Die mangelnde Fruchtbarkeitsleistung von PRRS-negativen Jungsauen in PRRS-positiven Sauenherden.

3. Die Destabilisierung von PRRS-positiven Sauenherden durch die Eingliederung PRRS-negativer Jungsauen, insbesondere während Aufstockungs- oder Repopulationsphasen.

Weitere Informationen unter www.PRRS.de


Problemkreis 1 lässt sich am `einfachsten` durch eine transparente Informationspolitik des Zuchtunternehmens über den PRRS-Status des Jungsauenvermehrungsbetriebes lösen. Eine abgestimmte Vorgehensweise der betreuenden Tierärzte von Jungsauenlieferant und -empfänger sollte nicht nur zur Vermeidung von PRRS-Problemen angestrebt werden.

Schwieriger stellen sich die Problemkreise 2 und 3 dar, denn zu deren Lösung ist die PRRS-Impfung der Jungsauen vor der Eingliederung in die Sauenherde unumgänglich.


Jungsauen mit Tot- oder Lebendimpfstoff impfen?
In den letzten Jahren hat sich die Impfung der Jungsauen mit PRRS-Lebendimpfstoff in PRRS-positiven Vermehrungsbetrieben als sehr wirksame Methode bei vielen Zuchtunternehmen etabliert. Seit dem Herbst 2001 steht nun erstmals ein PRRS-Totimpfstoff zur Verfügung, um PRRS-negative Jungsauen vor der Auslieferung im Herkunftsbetrieb zu impfen.



Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH
Binger Str. 173
55216 Ingelheim am Rhein
+49-6132-77-86 42
+49-6132-77-58 07
vetservice@ing.boehringer-ingelheim.com
http://www.boehringer-ingelheim.de

Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

veterinary companies


   Arzneimittel   
   Diagnostik   
   Einrichtung   
   Instrumente   
   Praxisbedarf   
   Futtermittel   
   EDV   
   Andere   
   Verlage   
Veröffentlichen auch Sie Ihre Firma hier...

SCHWEINEPRAXIS

denagard-novartis2008np2.gif
Denagardmembers
Novartis Tiergesundheit bietet mit Denagard® das einzige Produkt seiner Art, das es in 6 verschiedenen Formulierungen gibt.

  • Studien belegen: Enterisolmembers
  • Denagardmembers
  • Impfstoff gegen Mykoplasmen auch weiterhin in 20 ml-Handelsform erhmembers
  • Novartis: Tiamutinmembers
  • Baycoxmembers
  • Tiamutinmembers
  • Ingelvacmembers
  • Econormembers
  • CTC-Blauspraymembers
  • Albioticmembers
  • Baycoxmembers
  • Bisolvon


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved