Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Schweinepraxis /     
 
Gruppenhaltung f
Die Haltung tragender Sauen in Gruppen zu 50 bis 70 Tieren bietet viele Vorteile, ist allerdings auch deutlich `unfallträchtiger` als die konventionellen Haltungsformen. Der Infodienst der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft gibt praktische Hinweise zur Verhütung baulicher oder haltungsbedingter Fehler:

Die Schlitzbreiten bei Spaltenböden sollten für Jungsauen auf 17 mm reduziert werden und auch für Altsauen 20 mm nicht überschreiten. Verletzungen treten häufiger an den Hinter- als an den Vordergliedmaßen auf. Unmittelbar am Trog sollte der Boden gut drainiert sein, um nicht zum Suhlen einzuladen; im Bereich der hinteren Klauen aber könnte ein Band teilgeschlossenen Bodens Verletzungen beim Rückschritt vorbeugen. Geschlossene Liegeflächen dürfen nicht zu gefährlichen `Rutschbahnen` durch nicht abzuleitenden Harn und Kot werden. Als weniger unfallträchtig werden Liegeflächen mit schlitzreduzierten Spaltenböden (bis 15 % Schlitze) angesehen. Voll geschlossene Buchtenabschnitte sollten ein Gefälle von 1 bis 3 % aufweisen. Sind bei der Gruppenzusammenstellung die Rangkämpfe nicht nach etwa 48 Stunden abgeschlossen, sollten Buchtengestaltung oder Gruppenzusammensetzung hinterfragt werden. Statische Gruppen, die zusammenbleiben, sind günstiger als dynamische; nur bei Gruppen von über 50 bis 70 Sauen lassen sich funktionierende dynamische Gruppen bilden. Sauen mit schwachen Fundamenten fallen bei der Gruppenhaltung stärker negativ auf und sollten ausselektiert werden.

Quelle: Dr. Sigrid Baars, www.aid.de




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

SCHWEINEPRAXIS

Ultraschallgestützte Katheterisierung bei erwachsenen anästhesierten Yorkshire-Mischlingsschweinenmembers
Der Zugang zu Blutgefäßen, beispielsweise der Vena jugularis, ist insbesondere bei adulten Schweinen mitunter eine Herausforderung. Diese Studie an zehn adulten Yorkshire-Mischlingssäuen mit dem stolzen Gewicht von 78.4 ± 5.6 kg prüft, wie mit Hilfe von Ultraschall ein Zugang in Venen oder Arterien bei anästhesierten Tieren gelegt werden kann.

  • Akute Enzephalopathie infolge Clonazepam-Vergiftung bei einem Hängebauchschweinmembers
  • Temporäre Veränderung der Darmflora bei Gabe von subtherapeutischen Antibiotikadosen an Schweinemembers
  • Einfluss von Geburtsfaktoren auf die spätere Reproduktion von Sauenmembers
  • Chronologische Dokumentation einer Zuchtsau mit PUDSmembers
  • Intramuskuläre Gabe von Dexdemetomidin mit Ketamin versus Alfaxalon beim Schweinmembers
  • Östrogen-Rezeptoren ERα and ERβ im Uterus tragender Sauenmembers
  • Dexdemetomidin plus Ketamin oder Alfaxalon beim Schweinmembers
  • Leptin und sein Rezeptor in den Karpaldrüsenmembers
  • Synkinese des N. trigeminus abducens beim alten Hundmembers
  • Porkines Circovirus Typ 2 und damit assoziierte Erkrankungenmembers
  • Brucellose und Leptospirose bei Wildschweinen in Australienmembers
  • Virusbelastung bei unterschiedlichen klinischen Formen der klassischen Schweinepestmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved