Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Vetjournal /     
 
Prim
Klinische Symptome und Therapie über maximal 4,5 Jahre dokumentierten die australischen Untersucher bei 6 Burma-Katzen mit
primärem Glaukom. Diese Rasse neigt möglicherweise zu einem primären Engwinkel-Glaukom, so daß eine möglichst frühe Diagnose
und konsequente gezielte Therapie wichtig sind.

In dieser retrospektiven Studie wurden von 1996-2001 6 Burma-Katzen mit der Diagnose `primäres Glaukom` über den Zeitraum
von 3 Monaten bis 4,5 Jahren behandelt.
6 kastrierte weibliche Burma-Katzen zwischen 7.0 und 10.5 Jahren wurden entweder mit unilateralem (n = 4) oder bilateralem (n =
2) `rotem Auge` mit dilatierter Pupille oder mit vergrößertem Auge vorgestellt. Bei einer Katze war bereits vor dieser Studie ein Auge
enukleiert worden, so daß insgesamt 11 Augen untersucht werden konnten.
Klinisch zeigten alle betroffenen Augen (n = 8) injizierte episklerale Blutgefäße und erhöhten intraokulären Druck. Bei der
Gonioskopie wurden neun enge und zwei geschlossene iridocorneale Winkel gemessen.
Die Therapie bestand in topischem 2%igem Dorzolamid (n = 8), 0.5%igem Timololmaleat (n = 1), 0.005% igem Latanoprost (n = 1)
und 0.5-1.0%igem Prednisolonacetat (n = 8). 6 Augen wurden chirurgisch behandelt, entweder mit Diodenlaser (n = 5) und/oder
Kryothermie (n = 2). Ein Auge wurde eviszeriert und eine Prothese implantiert.
Unter Therapie konnten bei 5 Augen die Sehfähigkeit und normaler intraokulärer Druck erhalten werden. Ein Auge blieb bei
normalem intraokulärem Druck blind, ein Auge bei erhöhtem intraokulärem Druck blind, eines wurde eviszeriert.
Da Burma-Katzen möglicherweise für ein primäres Engwinkelglaukom prädisponiert sind, sollte die Diangose möglichst früh gestellt
und die Tiere kontinuierlich mit geeigneten Medikamenten behandelt werden, um den intraokulären Druck zu kontrollieren und so den
Visus zu erhalten.

Quelle: Hampson EC, Smith RI, Bernays ME. (2002): Primary glaucoma in Burmese cats. In: Aust Vet J 2002 Nov;80(11):672-80


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

VETJOURNAL

12. Jahrestagung der Tierärztlichen Klinik Birkenfeldpdf opens in new window

Von Fall zu Fall: Der Kleine Hund als Patient
25. November 2017
Umwelt-Campus Birkenfeld


  • Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
  • Erhöhte cPLI bei Hunden mit Parvovirosemembers
  • Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembersmembers
  • Join the 11th Eurasia Veterinary Conference at the island Zanzibar, Tansania 2018
  • EUROPEAN VETERINARY DENTAL FORUM
  • Kleintieranästhesie-Zertifikats-Lehrgang für TFAs in vier Modulen
  • EEVC - 1st Eastern European Veterinary Conference 2016
  • Die Stellenangebote finden Sie jetzt auch auf der neuen VetAviso Kartenansicht
  • VetAviso - ESAVS - Neuropathology & MRI
  • Baden-Badener Fortbildungstage 2014
  • bpt-Intensivfortbildung Kleintierpraxis


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved