Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-BĂĽcher  
  GĂĽnstiger buchen  
    

Kleinanzeigen    VetAgenda    Kongresszeitungen    Tierärzte in CH    Firmenverzeichnis    Spezialisierung    Hochschulen    
deutsch english espańol polski francais
Home / FINDEN / Spezialisierung /     
 
Was ist ein durch College-Pr
Ein Spezialist mit einer „board certification“ ist ein zertifizierter Veterinärmediziner, der nach der beruflichen Ausbildung an einer anerkannten Hochschule und Approbation auch noch eine umfangreiche Weiterbildung absolviert hat. Im Rahmen dieser Weiterbildung muss er eine Reihe von Prüfungen ablegen um den Grad eines zertifizierten Spezialisten, auch „Diplomate“ genannt, in einem bestimmten Fachgebiet wie z.B. Innere Medizin, Dermatologie oder Kardiologie zu erwerben.
Die meisten Spezialisten-Colleges verlangen ein breit gefächertes ein- bis zweijähriges Praktikum (auch „Internship“ genannt) und eine daran anschließende zwei- bis dreijährige `Residency` an einer dafür zugelassenen Weiterbildungseinrichtung, bevor dem Anwärter die Teilnahme an den abschließenden Prüfungen erlaubt wird.

Die jeweiligen Fachgebiete werden durch Spezialisten-Colleges geregelt. Sie erlassen Richtlinien und beaufsichtigen die Regelungen der Zertifikatsvergabe. Beispielsweise überwacht das „American College of Veterinary Dermatology“ (ACVD) die Zertifizierung der Veterinärdermatologen in Amerika und das „European College of Veterinary Surgeons“ (ECVS) diejenige der Veterinärchirurgen in Europa. Das „American College of Veterinary Internal Medicine“ (ACVIM) beaufsichtigt mehrere Spezialgebiete einschließlich der Neurologie, der Kardiologie, der Onkologie und der Inneren Medizin. Das „European College of Veterinary Internal Medicine for Companion Animals“ (ECVIM - CA) überwacht die Spezialgebiete Kardiologie und Innere Medizin bei „Companion Animals“.

Die amerikanischen Colleges werden von der „American Veterinary Medical Association“ (AVMA), einer nationalen Organisation beaufsichtigt, während die europäischen Colleges durch das „European Board of Veterinary Specialisation“ (EBVS) beaufsichtigt werden.

Einen Tierarzt mit Zertifikat erkennt man anhand eines seinem Namen nachgestellten Akronyms. Das Akronym bezieht sich auf das College, bei dem er seine Spezialisierung absolviert hat. So werden z.B. dem Namen eines amerikanischen Ophthalmologen die Buchstaben ACVO, die für das „American College of Veterinary Ophthalmology“ stehen, nachgestellt:

Bill Miller, DVM, ACVO
Bill Miller, DVM, Diplomate ACVO

Da sowohl das European als auch das American College of Veterinary Internal Medicine die Spezialisierung in mehreren Fachgebieten betreuen, wird das Akronym des entsprechenden Colleges häufig um das jeweilige Spezialgebiet ergänzt. Beispielsweise folgt dem Namen eines amerikanischen Tierarztes, der sich in Neurologie spezialisiert hat die Bezeichnung „ACVIM (Neurology)“:

Bill Miller, DVM, ACVIM (Neurology)
Bill Miller, DVM, Diplomate ACVIM (Neurology)

Dem Namen eines europäischen Tierarztes, dessen Spezialgebiet die Kardiologie ist, folgt entsprechend die Bezeichnung “ECVIM-CA (Cardiology)”:

Dr. Susanne Arnold, ECVIM-CA (Cardiology)
Dr. Susanne Arnold, Diplomate ECVIM-CA (Cardiology)

In den Vereinigten Staaten ist es einem Tierarzt nicht erlaubt die Bezeichnungen „Spezialist“ oder „spezialisiert in“ zu verwenden, wenn er nicht ein von der AVMA genehmigtes Spezialisierungsprogramm erfolgreich absolviert hat. Entsprechende Richtlinien des europäischen EBVS finden in vielen Ländern Europas Anwendung.




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

SPEZIALISIERUNG




[ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
All rights reserved