Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 

Daß Übergewicht zu den `Zivilisationskrankheiten` gehört und mittelbar zu den häufigsten Todesursachen gehört, ist beim Menschen hinlänglich bekannt. Neu ist eine Langzeitstudie, die den Einfluß von Adipositas (in Abhängigkeit von der Dauer) auf Lebenserwartung und die Entwicklung bestimmter Krankheiten beim Hund überprüft...

Die Studie von Nestlé Purina wurde kürzlich im Journal of Nutrition veröffentlicht. Es zeigte sich, daß exzessives Körperfett die Insulinempfindlichkeit reduziert, was die schnelle und effiziente Aufnahme von Glucose durch die Zellen verhindert. Glucose und das im Blut verbleibende Insulin kann aber die Organfunktion von Organen, Geweben und Organsystemen behindern, was dann zur Entwicklung verschiedener chronischer Erkrankungen führen kann. Beim Menschen steigt beispielsweise die Gefahr eines Diabetes Typ II, sagt Brian T. Larson, Ph.D., Nestlé Purina nutrition research scientist und Autorin der Studie. Bei Hunden sei dies ähnlich, aber weniger häufig, eher werde die Entwicklung von Osteoarthritis (OA) und verschiedener Funktionsstörungen innerer Organe gesehen.
Bei der Untersuchung der Lebenserwartung zeigte sich unter anderem, daß die überfütterten Tiere häufiger Behandlungen chronischer Erkrankungen benötigten als die normal gefütterten Wurfgeschwister und diese auch früher erforderlich wurden (z.B. wegen Osteoarthritis).

Die veränderte Glucosetoleranz und Insulinempfindlichkeit war interessanterweise bei mittelgradig übergewichtigen Hunden am stärksten, nicht bei den stark übergewichtigen. Im Schnitt zeigte sich die Insulinresistenz im Schnitt erstmals beim Wert von 6 - 6.5 (übergewichtig) auf dem 9-Punkte-Nestlé Purina Body Condition System (BCS), bei dem 4.5 der Idealwert und 8 bis 9 adipös ist.

Auch eine Abhängigkeit von der Dauer des Übergewichts und dem Ausmaß der entstehenden Schäden konnte nachgewiesen werden.

Dennis Lawler, DVM, Co-Autor der Studie, vertritt die Meinung, daß die Tierärzte unbedingt die Hundebesitzer stärker über diese Zusammenhänge aufklären und mit ihnen zusammen ein Gewichtsreduktionsprogramm individuell für jeden übergewichtigen Hund erarbeiten müßten. Je länger der Hund übergewichtig sei, desto schwieriger sei es, wieder zu einem normalen Glucosemetabolisums zurückzukommen.

Quelle: Nestlé Purina study confirms link between body fat, certain health conditions. In: DVM Newsmagazine January 1, 2004. www.dvmnewsmagazine.com/dvm/



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

ACTH-Dosis im Stimulationstest bei Hunden mit Verdacht auf Hypoadrenokortizismus
Der ACTH-Stimulationstest gilt nach wie vor als Gold Standard der Diagnose eines Hypoadrenokortizismus beim Hund. Doch seit einiger Zeit gibt es Berichte, dass möglicherweise eine niedrigere Dosis als die bisher verwendete ausreichend ist, was Kosten und eventuell auch Nebenwirkungen reduzieren und zusätzlich die Sensitivität einer Identifikation eines nur partiellen ACTH-Mangels steigern könnte. Ist das korrekt? Bei der Beantwortung dieser praxisrelevanten Frage nahmen 31 privat gehaltene Hunde mit Verdacht auf Hypoadrenokortizismus in einer prospektiven Studienanordnung teil.

  • Akute lymphoblastische Leukämie bei Katzenmembers
  • Ungewöhnliche Ursache belastungsabhängiger Hämatemesis beim Hundmembers
  • Neue Therapie eines Corneasequesters bei einer Katzemembers
  • 5%iger transdermaler Lidocain-Patch nach Hemilaminektomiemembers
  • Zoonoserisiko der tropischen Rattenmilbe bei exotischen Kleinsäugern members
  • Modifizierte Technik einer temporären Tracheostomie beim Hundmembers
  • PM-Allergoide zur Immuntherapie beim Hundmembers
  • Klinische Veränderungen bei Katzen mit akuter lymphoblastischer Leukämiemembers
  • Sonographische Befunde eines B-Zell-Lymphoms im Colon bei einem Katermembers
  • Sonographische Beurteilung der Parathyreoidea bei gesunden Katzenmembers
  • Destruktive granulomatöse Rhinitis aufgrund Leishmaniose bei einem Katermembers
  • Immunologische Parameter bei Hunden vom Pitbull-Typ mit generalisierter Demodikosemembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved