Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english español polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Pferdepraxis /     
 
Was beeinflu
Stammzellen werden in der Therapie diverser Krankheiten auch bei Pferden eingesetzt. Doch was entscheidet, ob aus einer Stammzelle eine Knorpel- oder Muskel- oder Knochenzelle wird? Offensichtlich spielt das Raumangebot eine entscheidende Rolle.

Das fanden amerikanische Wissenschaftler von der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore heraus: Sie setzten einzelne Stammzellen auf Flächen mit unterschiedlichem Raumangebot. Das Ergebnis: eingezwängte Stammzellen bildeten häufiger Fettgewebe, Zellen mit mehr Platz dagegen eher Knochen.

Quelle: Cavallo Juni 2004, S. 74. www.cavallo.de


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

PFERDEPRAXIS

Equine viral arteritis (EVA) - wichtige Informationen für den Praktikermembers
EVA ist weltweit eine bedeutende Erkrankung, und die Diagnose ist nicht immer einfach. Im UK gibt es spezielle Reglementierungen, um das Einschleppen der Seuche über infizierte Tiere oder Sperma zu verhindern. Dennoch gibt es viele Unklarheiten, beispielsweise wie Deckhengste zu schützen bzw. vakzinierte Tiere zu managen. Dieser Artikel wendet sich gezielt an den Praktiker und ist nicht nur in UK interessant.

  • Erfolgreiche Therapie eines acute respiratory distress syndrome nach Toxininhalation bei einem Hundmembers
  • Ambulante nicht-invasive Therapie einer mykotischen Rhinitis bei einem Quarter Horsemembers
  • Tamoxifen bei Pferden mit schwerem Asthmamembers
  • Genetisches Risiko für ein Plattenepithelkarzinom der Nickhaut beim Haflingermembers
  • Orales Benazepril bei Pferden mit linksseitiger Klappen-Regurgitationmembers
  • Persistierende Hypoglykaemie bei einem Fohlen mit seltener Myopathiemembers
  • Innovative Therapie einer Zubildung am Magen bei einer Stutemembers
  • Pharmacokinetics of a novel mirtazapine transdermal ointment in catsmembers
  • Positives Kontraströntgen zur Diagnose von Synoviainfektionen beim Pferdmembers
  • Direkte Nerventransplantation des ersten oder zweiten Halsnerven bei laryngealer Neuropathiemembers
  • Traumatische Phakozele bei einer American Miniature Horse-Stutemembers
  • Notfallbehandlung bei Erkrankungen der oberen Atemwege des Pferdesmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved