Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Vetjournal /     
 
Generika kosten in Gro
In Deutschland liegen die Herstellerabgabepreise bei Generika um 52 Prozent über den britischen.

Dies ergab eine Studie des Marktforschungunternehmens IMS Health, bei der die 37 absatzstärksten rezeptpflichtigen Generika untersucht wurden, die sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien verkauft werden. Dieses Ergebnis heizt den politischen Streit um das Preisniveau bei Arzneimitteln zusätzlich an. So der Bericht der Financial Times Deutschland.

Die Studie zeigt, dass die als preisgünstig angepriesenen Nachahmer-Arzneien vergleichsweise teuer sind. Die untersuchten Medikamente betragen 35 Prozent des Generika-Gesamtmarktes und beinhalten gängige Präparate wie das Antibiotikum Penicillin oder das Schmerzmittel Ibuprofen. In Deutschland kostete eine Zähleinheit - also eine Tablette oder Ampulle - zwischen April 2003 und März 2004 13,5 Cent, der Vergleichswert in Großbritannien lag bei 8,9 Cent.

Grund für das hohe Preisniveau ist nach Ansicht von Experten das System der Festbeträge, mit dem die Krankenkassen bestimmen, welchen Betrag sie für ein Medikament maximal erstatten. Die meisten Generikahersteller weichen von diesem Preis kaum nach unten ab. Außerdem entstehen ihnen durch die Unterhaltung großer Vertriebsmannschaften hohe Kosten. Das Vertriebspersonal ist aber wiederum dafür notwendig, um die Medikamente bei den einzelnen Ärzten bekannt zu machen, da zentrale Verträge mit Krankenkassen nicht möglich sind.

Die großen Pharmafirmen kritisieren, dass die Gesundheitsreform nun auch zahlreiche patentgeschützte Mittel in das Festbetragssystem einbezieht. Laut Experten werden die Preise für solche Mittel durch die Festbeträge deutlich sinken. Die Generikahersteller haben zwar einen verschärften Wettbewerb bei rezeptpflichtigen Mitteln abgewehrt, doch die Kassen zahlen seit April fast keine rezeptfreien Medikamente mehr, bei denen es sich meist um Nachahmermittel handelt.


Quelle: www.pte.at


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

VETJOURNAL

12. Jahrestagung der Tierärztlichen Klinik Birkenfeldpdf opens in new window

Von Fall zu Fall: Der Kleine Hund als Patient
25. November 2017
Umwelt-Campus Birkenfeld


  • Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
  • Erhöhte cPLI bei Hunden mit Parvovirosemembers
  • Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembersmembers
  • Join the 11th Eurasia Veterinary Conference at the island Zanzibar, Tansania 2018
  • EUROPEAN VETERINARY DENTAL FORUM
  • Kleintieranästhesie-Zertifikats-Lehrgang für TFAs in vier Modulen
  • EEVC - 1st Eastern European Veterinary Conference 2016
  • Die Stellenangebote finden Sie jetzt auch auf der neuen VetAviso Kartenansicht
  • VetAviso - ESAVS - Neuropathology & MRI
  • Baden-Badener Fortbildungstage 2014
  • bpt-Intensivfortbildung Kleintierpraxis


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved