Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Vetjournal /     
 
cAMP l
Ein Hoffnungsschimmer für zwei- und vierbeinige Patienten mit Rückenmarksverletzungen: Zyklisches Adenosin-Monophosphat (cAMP), nach einer Rückenmarksverletzung oral verabreicht, regt binnen 24 Stunden zumindest im Tierversuch spontanes Nervenwachstum an.

Bislang gilt: Ist das Rückenmark einmal beschädigt, gibt es in der Regel keine Chance auf Heilung - nicht beim Menschen und auch nicht bei den meisten anderen Säugetieren. Gleich zwei Prozesse verhindern, dass die auf einmal getrennten Nerven-Enden wieder zueinander finden: Zum einen erzeugen Moleküle im Gehirn und im Rückenmark eine derart feindliche Umgebung, dass jedes Wachstum der beschädigten Neuronen im Keim erstickt wird. Zum anderen verhindern Störfaktoren, die in jede Nervenzelle eingebaut sind, eine automatische Reparatur.

Doch zumindest eines der beiden Hindernisse könnte dank tierischer Hilfe ausgeräumt werden. Wie ein Team von Neurobiologen der State University of New York im Fachmagazin `Science` berichtet, regt cAMP im Rückenmark von Zebrafischen spontan das Nervenwachstum an.
Dimple Bhatt und Kollegen haben ihren Versuchstieren Verletzungen am zentralen Nervensystem zugefügt, ihnen drei bis fünf Tage später verschiedene Moleküle zur Heilung verabreicht und anschließend beobachtet, welche Stoffe das Nervenwachstum anregen.

Dabei zeigte sich, dass zyklisches Adenosin-Monophosphat innerhalb von 24 Stunden nach der Einnahme den abgestorbenen Nervenstümpfen neues Leben einhaucht. Das Wachstum war so stark, dass die neuen Nerven bei allen 26 untersuchten Tieren das verletzte Rückenmark durchstießen und eine intakte Verbindung herstellten.

Sollte sich das Prinzip auch auf den Menschen übertragen lassen, hätten die Forscher einen entscheidenden Schritt in Richtung der Therapie von Rückenmarksverletzungen gemacht. Denn das zweite Hindernis im menschlichen Körper, die wachstumsfeindliche Umgebung, sollte sich im Prinzip auch ausschalten lassen. Im Labor zumindest ist das Wissenschaftlern schon gelungen.

Quelle: www.spiegel.de


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

VETJOURNAL

12. Jahrestagung der Tierärztlichen Klinik Birkenfeldpdf opens in new window

Von Fall zu Fall: Der Kleine Hund als Patient
25. November 2017
Umwelt-Campus Birkenfeld


  • Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
  • Erhöhte cPLI bei Hunden mit Parvovirosemembers
  • Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembersmembers
  • Join the 11th Eurasia Veterinary Conference at the island Zanzibar, Tansania 2018
  • EUROPEAN VETERINARY DENTAL FORUM
  • Kleintieranästhesie-Zertifikats-Lehrgang für TFAs in vier Modulen
  • EEVC - 1st Eastern European Veterinary Conference 2016
  • Die Stellenangebote finden Sie jetzt auch auf der neuen VetAviso Kartenansicht
  • VetAviso - ESAVS - Neuropathology & MRI
  • Baden-Badener Fortbildungstage 2014
  • bpt-Intensivfortbildung Kleintierpraxis


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved