Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Schnelltests zur Diagnose von Vogelgrippe entwickelt
Wissenschaftler der Health Protection Agency haben zwei Tests zur Diagnose von Vogelgrippe beim Menschen entwickelt. Die Tests wurden am 16. September anlässlich einer Konferenz an der Warwick University als Teil der Pläne zur Bekämpfung einer Pandemie der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der erste Test ist ein PCR (Polymerase-Kettenreaktions)-Test, der innerhalb von Stunden feststellen kann, ob eine Infektion vorliegt. Für diesen Test werden die gleichen Verfahren eingesetzt wie zur Erkennung von Sars.

Der zweite Test bestimmt Vogelgrippe-spezifische Antikörper.

Der Antikörper-Test wird derzeit nur von der HPA und den amerikanischen Centres for Disease Control eingesetzt. Er gilt als besonders wichtig, da er auch ermöglicht Impfstoffe zu testen.

Zusätzlich untersuchten die Wissenschaftler, wie effektiv die Untersuchung von Einreisenden auf Sars oder Vogelgrippe an britischen Flughäfen sein könnte. Es zeigte sich, dass nur eine kleine Zahl der Infizierten identifiziert werden kann, da die lange Inkubationszeit beider Krankheiten es unwahrscheinlich macht, dass sie genau bei der Einreise entsprechende Symptome zeigen.
Eine Reduktion des Reiseverkehrs von und in von einem Ausbruch betroffene Regionen würde eine Epidemie an anderen Orten nur um eine Woche verzögern. Die Wissenschaftler plädieren daher für lokale Maßnahmen, wie den Einsatz von antiviralen Medikamenten oder Impfstoffen. Sie gehen davon aus, dass dieses Vorgehen eine Ausbreitung der Epidemie wirkungsvoller eindämmen kann.


Quelle: www.pte.at


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Erstbeschreibung eines primären extrakranialen nasopharyngealen Meningioms bei einem Labradormembers
Der achtjährige Labrador Retriever wurde wegen eines wegen spezifischen Problems vorgestellt: inspiratorische Atemprobleme mit Stertor, was an zahlreiche Differentialdiagnosen denken lässt. Mittels Bildgebung wurde die Liste jedoch schnell eingeengt, denn in der Rhinoskopie und dem MRT fand sich eine nasopharyngeale Zubildung, die bis in den Nasopharynx reichte, aber nicht bis zu den Meningen. Sie war auf den T1- und den T2-gewichteten Aufnahmen hyperintens im Vergleich mit dem normalen Hirnparenchym und nahm signifikant Kontrastmittel auf. Was könnte dies sein?

  • Arterielle Embolisation beim hepatozellulärem Karzinommembers
  • Verteilung von Steinen im Ureter bei Katzenmembers
  • Entfernung eines retrobulbären Fremdkörpers mit Hindernissenmembers
  • Akute Nierenschädigung nach traumatischer Rhabdomyolyse bei einer Hündinmembers
  • Ungewöhnliche Ursache einer perakuten kortikalen Enzephalopathie bei einer Katzemembers
  • Trachealkollaps bei vier kleinen Hunden mit `Cumarinvergiftung`members
  • Oxythiamin zur Verbesserung der Ketokonazol-Wirkung bei Malassezienmembers
  • MRT-Befunde bei Hunden mit Entzündung der Orbitamembers
  • Lebensqualität nach chirurgischer Behandlung von portosystemischen Shuntsmembers
  • ACTH-Dosis im Stimulationstest bei Hunden mit Verdacht auf Hypoadrenokortizismusmembers
  • Ex vivo Immunzelltherapie bei Hunden mit atopischer Dermatitismembers
  • Diagnose einer pyogranulomatösen Ureterveränderung mittels aller bildgebenden Verfahrenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved