Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Pferdepraxis /     
 
Transvaginale ultraschallgest
Zwillingsträchtigkeiten beim Pferd sind bei Züchter und Tierarzt gefürchtet und führen nicht selten zum Verlust beider Fohlen. Eine möglichst frühe und zuverlässige, dabei aber wenig invasive Diagnostik wäre wünschenswert, um eine entsprechende Therapie - nämlich die Reduktion auf einen Vesikel- einleiten zu können. Wie hilfreich ist die transvaginale ultraschallgestützte Aspiration hierbei?

Diagnose und Therapie von Zwillingsträchtigkeiten bei Stuten sind eine immerwährende Herausforderung in der equinen Reproduktionsmedizin.

Eine möglichst frühe Diagnose und die manuelle Zerstörung des einen Vesikels sind die wesentlichen Bestandteile im derzeitigen Management.

Nur wenige Untersuchungen gibt es bezüglich der transvaginalen ultraschallgestützten Aspiration (TUGA) bei der Reduktion einer Zwillingsträchtigkeit.

Bei dieser Studie wurde die Wirksamkeit der TUGA zum Management von Zwillingsträchtigkeiten untersucht.

Die Erfolgsrate in der Reduktion von unicornuaten Zwillingen zwischen dem 16. und 25. Trächtigkeitstag lag bei 70.0% (14 lebensfähige Fohlen bei 20 Zwillingsträchtigkeiten); wurde die Reduktion nach dem 40. Tag durchgeführt, verloren alle Stuten beide Fohlen (eine uni- und drei bicornuate).

In den Fällen, in denen das Zeitfenster für eine frühzeitige Zerstörung des zweiten Vesikels verpaßt worden ist, bietet die TUGA eine erfolgreiche Alternative zur Reduktion einer Zwillingsträchtigkeit zwischen dem 16. und 25. Trächtigkeitstag.


Quelle: Mari, G, Iacono, E, Merlo, B & Castagnetti, C (2004): Reduction of Twin Pregnancy in the Mare by Transvaginal Ultrasound-Guided Aspiration. In: Reproduction in Domestic Animals 39 (6), 434-437.




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

PFERDEPRAXIS

Arboviren beim Pferd - die grosse Herausforderungmembers
Pferdebestände sind weltweit vom steigenden Risiko für Virusinfektionen bedroht, die von beißenden Arthropoden einschließlich Stechmücken, beißenden Mücken wie Culicoides sowie Sandfliegen und Zecken übertragen werden. Bekannt sind diverse Viren, doch derzeit besonders stark ansteigend sind Infektionen mit Arboviren. Ein hochinteressanter Review!

  • Überleben von Streptococcus equi in der Umgebungmembers
  • ABSA, ein neues Alkohol-basierendes Haut-Antiseptikum für Pferdemembers
  • Fremdkörper als Ursache einer Ovarveränderung bei einer Zuchtstutemembers
  • Glucagonon-like peptide 2 und seine Rolle in der Insulin-Dysregulation beim Pferdmembers
  • Diagnose einer Desmitis am Ansatz des Unterstützungsbandesmembers
  • Diagnose einer Lahmheit des proximalen Metacarpus oder -tarsusmembers
  • Dysfunktion des Gaumensegels bei Pferden nach Laryngoplastikmembers
  • Unerwartete Ursache chronischer Dünndarmobstruktion bei einem Quarter Horsemembers
  • Bandwurm-assoziierte Koliken in einem Trainings- und Rehabilitationsstallmembers
  • Erstbeschreibung von `Rice bodies` bei einem Araber mit atlantaler Bursitismembers
  • MEED als Ursache intermittierender chronischer Epistaxis beim Pferdmembers
  • Die häufigsten Vergiftungen bei Pferdenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved