Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english español polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Pferdepraxis /     
 
Scapulohumerale Arthrodese bei Zwergpferden
Zwergpferde werden immer beliebter in Deutschland. Sie leiden allerdings überdurchschnittlich oft unter verschiedensten degenerativen Skeletterkrankungen. Ist die chirurgische Arthrodese des Schultergelenks geeignet, eine schwere Dysfunktion der Schulter zu korrigieren?

Vier Zwergpferde wurden in diese retrospektive Studie aufgenommen.

Ihre Krankenblätter und Röntgenbilder wurden hinsichtlich Anamnese, Ergebnis der klinischen Untersuchung, Ergebnis der Lahmheitsuntersuchung, Röntgenbefunden, Operationstechnik und postoperativen Reusltaten sowie Komplikationen evaluiert.

Eine 4.5mm 10- oder 11-Loch-DCP-Platte wurde mit 4.5-mm Corticalisschrauben auf den kranialen Flächen der Scapula und des Humerus befestigt. Zuvor erfolgte eine Osteotomie des Tuberculum intermediale.
Bei den meisten Tieren wurden 1 oder 2 Schruaben in der lag-Technik durch das Gelenk geführt (durch die vorgegebenen Löcher in der Platte).

Eine scapulohumerale Osteoarthritis wurde radiologisch bei vier Patienten diagnostiziert, und drei der vier Tiere hatten gleichzeitig eine Schulterluxation oder -subluxation.

Alle Patieten hatten vor der Operation eine Lahmheit von Grad III oder IV gezeigt, und die meisten besserten sich um 1-2 Grade nach der Operation.

Obwohl es Komplikationen mit dem Implantat selbst (2 Tiere), Infektion (2 Tiere), Scapulafraktur (1 Tier) und eine Atrophie der Schultermuskulatur (1 Tier) gab, wurde mit dieser Operation die Morbidität bei allen vier Tieren reduziert.

Daher sollte eine scapulohumerale Arthrodese als eine Möglichkeit in Betracht gezogen werden, schnell wieder Belastung auf die erkrankte Gliedmaße bei Zwergpferden mit schwerer scapulohumeraler Osteoarthrose zu bekommen: Alle Pferde liefen nach der Operation erstaunlich gut.

Zu erwägen ist dieser Eingriff natürlich vorwiegend bei Tieren, die zur Zucht oder als reine Weidetiere gehalten werden sollen.


Quelle: Semevolos, Stacy A., Watkins, Jeffrey P. & Auer, Jörg A. (2003): Scapulohumeral arthrodesis in miniature horses. In: Veterinary Surgery 32 (5), 416-420.




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

PFERDEPRAXIS

Erstbeschreibung von `Rice bodies` bei einem Araber mit atlantaler Bursitis
Die derbe Umfangsvermehrung im Bereich der dorsalen Halsregion, mit der der 19jährige Araberwallach in diesem Fallbericht vorgestellt wurde, erwies sich sonographisch und computertomographisch sehr schnell als atlantale Bursitis, keine Seltenheit bei dieser Rasse. Doch es fanden sich interessante Zusatzbefunde, die in dieser Form bislang noch nicht bei Pferden beschrieben worden waren.

  • MEED als Ursache intermittierender chronischer Epistaxis beim Pferdmembers
  • Die häufigsten Vergiftungen bei Pferdenmembers
  • IgE und IgG als prädiktive Parameter für die Entwicklung eines `Sommerekzems`members
  • Symptomatik und Korrektur einer traumatischen Patellaluxation bei einem Fohlenmembers
  • Spätfolgen eines Schädeltraumas bei einer Cob-Stutemembers
  • Diagnose, Therapie und Resultate einer Bursitis des Nackenbandesmembers
  • Leptospiren bei rekurrierender equiner Uveitismembers
  • Risikofaktoren für die `Equine Gastric Glandular Disease`members
  • Neues zur Degeneration des Meniskus bei Pferdenmembers
  • Transrektale Sonographie des Iliosakralgelenks beim Pferdmembers
  • Dermoskopie und Histologie gesunder Pferdehaut im Vergleichmembers
  • Erstbeschreibung einer S. aureus-assoziierten infarktiven Purpura haemorrhagica beim Pferdmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved