Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Vetjournal /     
 
Gro
Verschiedene Ursachen für Verfohlen sind bekannt, aber immer noch bleibt vieles unklar. Das soll nun anders werden: An der Louisiana State University (LSU) startet ein großes `theriogenology program`, das mögliche Ursachen aufdecken soll. Später soll die neue Einrichtung auch bei anderen Tierarten zum Einsatz kommen.

Die Zucht von Pferden ist aufwendig und der Weg zum Fohlen oft bereits sehr teuer - sein Verlust kann für den Züchter schwerwiegende finanzielle Einbrüche bedeuten, so Dr. Sara Lyle, Professorin an der LSU.

In dem neuen Projekt werden insbesondere die Plazenten der Stuten untersucht, ob sie beispielsweise infektiös bedingte Veränderungen zeigten, die zum Verlust des Fohlens geführt haben könnten.

Noch besuchen die Kollegen der LSU bei ihren Untersuchungen die Patienten auf der heimatlichen Farm und führen auch Zuchtberatungen und Trächtigkeitsuntersuchungen durch.

Doch derzeit requiriert die Universität Geld, um ein eigenes Theriogenologisches Institut zu errichten, das den Tierärzten Raum für Ausrichtung und Forschungsarbeit bieten soll.

`Schließlich sind nur wenige unserer Patienten krank, aber die würden wir gerne von den anderen Pferden isolieren können, um Infektionen zu verhindern`, sagt Dr. Dale Paccamonti, ebenfalls Professor der LSU.

Später einmal soll das neue Institut auch für andere Patienten mit Reproduktionsproblemen genutzt werden können, nicht nur für Pferde.

Quelle: `LSU is increasing focus on horse reproduction`. In: DVM Newsmagazine Jan 31, 2005. www.dvmnewsmagazine.com/dvm/








Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

VETJOURNAL

12. Jahrestagung der Tierärztlichen Klinik Birkenfeldpdf opens in new window

Von Fall zu Fall: Der Kleine Hund als Patient
25. November 2017
Umwelt-Campus Birkenfeld


  • Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
  • Erhöhte cPLI bei Hunden mit Parvovirosemembers
  • Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembersmembers
  • Join the 11th Eurasia Veterinary Conference at the island Zanzibar, Tansania 2018
  • EUROPEAN VETERINARY DENTAL FORUM
  • Kleintieranästhesie-Zertifikats-Lehrgang für TFAs in vier Modulen
  • EEVC - 1st Eastern European Veterinary Conference 2016
  • Die Stellenangebote finden Sie jetzt auch auf der neuen VetAviso Kartenansicht
  • VetAviso - ESAVS - Neuropathology & MRI
  • Baden-Badener Fortbildungstage 2014
  • bpt-Intensivfortbildung Kleintierpraxis


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved