Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Scoring-System f
Inflammatory bowel disease (IBD) ist eine relativ häufige, aber mitunter schwierig zu diagnostizierende Erkrankung bei Hunden, die mittlerweile zum allergischen Formenkreis gerechnet wird. Spontane Exazerbationen und Remissionen sind häufig und erschweren Management und Diagnose. Einer der führenden Forscher auf dem Gebiet der IBD stellt einen an seinem Institut entwickelten Scoring-Index für die Erkrankung vor, der zweifellos bei der Diagnostik enorm hilfreich ist.

Mittels des hier vorgestellten Scoring-Indexes soll die Aktivität der IBD evaluiert und diese Methode bezüglich ihrer Korrelation mit objektiven Laborbefunden und histologischen Anzeichen für eine intestinale Entzündungsreaktion validiert werden.

58 Hunde mit gesicherter IBD wurden in diese Untersuchung einbezogen, zusammen mit 9 gesunden Hunden als Kontrollgruppe.

Die klinische Aktivität der Erkrankung wurde mittels eines simplen Scoring-Systems, dem sogenannten `canine IBD activity index` (CIBDAI), quantifiziert und dann mit der Serum-Konzentrationen des C-reaktiven Proteins (CRP), des Haptoglobind (HAP), des Alpha-acid glycoproteins (AGP) und des Serum-Amyloids A (SAA) verglichen. Zusätzlich wurde ein Scoring der histologischen Ergebnisse von endoskopisch entnommenen Biopsien vorgenommen.

Bei 46 Hunden konnten Kontrollen der Parameter CIBDAI, CRP HAP und AGP vorgenommen werden, und 34 Hunde wurden wiederholten Kontrollen des SAA nach medikamenteller Behandlung unterzogen.

Die Serum-Konzentrationen von CRP waren signifikant (P < .02) erhöht bei den Tieren, deren CIBDAI scores >/= 5 war (entspricht mindestens geringer Aktivität), verglichen mit den Kontrolltieren.

Bei den IBD-Hunden zeigte der CIBDAI eine gute Korrelation sowohl mit Histologie also auch mit HAP scores (r = 0.82, P < .0001), doch auch das CRP korrelierte deutlich mit der Aktivität der Erkrankung. Die IBD-Hunde zeigten signifikant erniedrigte (P < .0001) CIBDAI und CRP-Werte, während das HAP gleichfalls signifikant (P < .0001) nach der medikamentellen Therapie anstieg, verglichen mit den Werten vor der Behandlung.

Daraus wurde geschlossen, daß der CIBDAI ein zuverlässiges Kriterium ist, die entzündliche Aktivität bei caniner IBD zu messen und daß CRP zur labordiagnostischen Kontrolle des Therapieerfolges bei diesen Tieren geeignet ist.



Quelle: Jergens AE, et al (2003): A scoring index for disease activity in canine inflammatory bowel disease. In: J Vet Intern Med. 2003 May-Jun;17(3):291-7.


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Übertragung fäkaler Mikrobiota bei Welpen mit Parvovirosemembers
Nach wie vor ist Parvovirose bei Hunden verbreitet und Diarrhoe das häufigste Symptom. Natürlich ist eine unterstützende Therapie immens wichtig, doch trotz aller Bemühungen kommt es mitunter zu verlängerten Krankheitsverläufen und auch zu Todesfällen gerade bei jungen Welpen. Die Transplantation intestinaler bakterieller Mikrobiota (FMT) hat sich in den vergangenen Jahren zu einer zwar wenig appetitlichen, aber oft höchst effektiven Therapie bei unterschiedlichen Darmerkrankungen von Menschen und Tieren erwiesen. Wie sicher und wie wirksam ist sie bei Welpen mit einem akuten hämorrhagische-Diarrhoe-Syndrom bei Parvovirose?

  • Honig-basierendes Gel gegen Staphylococcus pseudintermedius und Malassezia pachydermatismembers
  • Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Antiparasitika bei kutaner Myiasis des Hundesmembers
  • Neues Verfahren zur Differenzierung von Hunden mit Hypothyreose und NTImembers
  • Review zur caninen Bartonellosemembers
  • Vaskuläre Neoplasien der Cornea bei Hund, Katze und Pferdmembers
  • Rezeptpflichtige vegetarische Diät für Hunde mit Futterunverträglichkeit/-allergiemembers
  • Erstbeschreibung einer neuronalen Heterotopie bei einem Katzenwelpenmembers
  • Konduktiver Verlust des Hörvermögens bei Hunden nach Anwendung öliger Ohrmedikamentemembers
  • Sehvermögen bei Katzen mit hypertensiver Chorioretinopathiemembers
  • Alles nur Genetik? Update caniner Cardiomyopathienmembers
  • Veränderungen von D-Dimer nach chirurgischen Eingriffenmembers
  • Klammern versus Klammern plus Naht bei Katzen mit gastrointestinalen Inzisionenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved