Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Vetjournal /     
 
Derzeit kein Schnelltest auf Tollwut in Sicht
Nach dem tragischen Tod mehrerer Patienten, denen Organe einer Tollwut-infizierten Spenderin transplantiert worden waren, wird wieder die Frage nach einem Schnelltest des Spenders ähnlich wie auf HIV oder Hepatitis B laut. Doch laut Professor Michael Roggendorf, Leiter des Konsiliarlabors für Tollwut an der Universität Essen, ist ein solcher Schnelltest noch lange nicht in Sicht.

`Einen Test, bei dem wir mit hoher Wahrscheinlichkeit Tollwut nachweisen oder ausschließen können, halte ich in naher Zukunft für nicht machbar`, so Prof. Roggendorf. `Das Problem bei der Tollwut ist, daß die Symptomatik sehr verschieden sein kann`.

Deshalb sei ein Labor-Schnelltest bei Organspendern - wie etwa für HIV oder Hepatitis B und C - wahrscheinlich nicht möglich. Serologische Untersuchungen von an Tollwut erkrankten Menschen sind bislang nur bei der Hälfte der Patienten positiv.

`Das heißt, auch wenn man einen Test machen würde, würden nur 50 Prozent der Infizierten erkannt werden`, sagte der Direktor des Instituts für Virologie. Deshalb halte er einen solchen Test bei Organspendern derzeit nicht für sinnvoll.

Postmortal dagegen könne Tollwut mittels einer Hirnbiopsie nachgewiesen werden. Da es sich bei Tollwut aber um eine extrem seltene Krankheit handelt, könne nicht bei jedem Multiorganspender eine solche Untersuchung gemacht werden.

`Das steht nicht im Verhältnis`, sagte Roggendorf. Nur unter besonderen Umständen wären Hirnbiopsien vor einer Organtransplantation zu rechtfertigen.

Quelle: www.aerztezeitung.de


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

VETJOURNAL

12. Jahrestagung der Tierärztlichen Klinik Birkenfeldpdf opens in new window

Von Fall zu Fall: Der Kleine Hund als Patient
25. November 2017
Umwelt-Campus Birkenfeld


  • Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
  • Erhöhte cPLI bei Hunden mit Parvovirosemembers
  • Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembersmembers
  • Join the 11th Eurasia Veterinary Conference at the island Zanzibar, Tansania 2018
  • EUROPEAN VETERINARY DENTAL FORUM
  • Kleintieranästhesie-Zertifikats-Lehrgang für TFAs in vier Modulen
  • EEVC - 1st Eastern European Veterinary Conference 2016
  • Die Stellenangebote finden Sie jetzt auch auf der neuen VetAviso Kartenansicht
  • VetAviso - ESAVS - Neuropathology & MRI
  • Baden-Badener Fortbildungstage 2014
  • bpt-Intensivfortbildung Kleintierpraxis


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved