Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Vetjournal /     
 
Fu
fusspilz2005-0070.jpg
Bild © Bayer HealthCare AG

Fußpilz zählt zu den häufigsten Infektionskrankheiten beim Menschen. Ein Drittel der Deutschen, also etwa 25 Millionen Menschen sind bereits betroffen. Allerdings weiß nur etwa jeder Zweite von seiner Krankheit und noch weniger – etwa ein Drittel – behandeln sie, so das Ergebnis einer Umfrage bei kosmetischen und medizinischen Fußpflegern (Podologen).

Kein Wunder, dass sich der Pilz immer mehr ausbreiten kann und nach und nach den gesamten Fuß befallen kann. Er nistet sich nicht nur zwischen den Zehen ein, auch Fußsohle, -ränder, -rücken oder Ferse sind Ziel der Pilzerreger. Und die machen auch vor den Nägeln nicht halt. „Wer nicht rechtzeitig etwas dagegen unternimmt, verschleppt also nicht nur den Fußpilz, sondern riskiert gleichzeitig eine Nagelpilzinfektion“, so Professor Dr. Hans-Jürgen Tietz, Leiter des Instituts für Pilzkrankheiten in Berlin. „Aus diesem Grund ist Aufklärung über Symptome, Behandlung und Vorbeugung wichtig“, betont er.

Typische Warnsignale bei Fußpilz sind Juckreiz, Rötung, Brennen, Schuppen oder Bläschen. Wichtig ist es, sofort bei den ersten Anzeichen mit einer gründlichen Therapie zu beginnen. Und die ist mit modernen Antipilzmitteln wie Canesten® Extra in Eigenregie möglich. Der Canesten® Extra-Wirkstoff Bifonazol bekämpft alle klinisch relevanten Pilzerreger am gesamten Fuß und muss nur einmal täglich angewendet werden. Es sollte eine Behandlungsdauer von mindestens drei Wochen eingehalten werden, damit die Pilze gründlich bekämpft werden und die Hautregeneration gefördert wird.

Auch wer an der hartnäckigsten aller Pilzinfektionen, dem Nagelpilz, erkrankt ist, sollte rasch handeln, denn: „Nagelpilz kann im Laufe der Zeit den Nagel vollständig zerstören und je länger er besteht, desto schwieriger ist er zu therapieren“, verdeutlicht Dr. Norbert Becker, Wissenschaftler bei Bayer Vital. Allerdings muss eine wirksame Nagelpilztherapie nicht unbedingt mehrere Monate dauern. Bei leichten bis mittel-schweren Formen ist eine effektive und verträgliche Behandlung per Selbstmedikation bereits in sechs Wochen möglich. Und zwar mit einer ein- bis zweiwöchigen Basistherapie mit dem Canesten® Extra Nagelset, das es ab Mai 2005 rezeptfrei in der Apotheke gibt, gefolgt von einer etwa vierwöchigen Nachbehandlung mit der Bifonazol-Creme.

Eine rechtzeitige und gründliche Behandlung – damit Fuß- oder Nagelpilz nicht zum ständigen Begleiter werden.

Rechtzeitig und gründlich gesamten Fuß behandeln / Einmal tägliche Anwendung erleichtert Therapie / Neues Selbstmedikationsprodukt gegen Nagelpilz


Leverkusen, 22. Februar 2005
js (2005-0070)



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

VETJOURNAL

12. Jahrestagung der Tierärztlichen Klinik Birkenfeldpdf opens in new window

Von Fall zu Fall: Der Kleine Hund als Patient
25. November 2017
Umwelt-Campus Birkenfeld


  • Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
  • Erhöhte cPLI bei Hunden mit Parvovirosemembers
  • Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembersmembers
  • Join the 11th Eurasia Veterinary Conference at the island Zanzibar, Tansania 2018
  • EUROPEAN VETERINARY DENTAL FORUM
  • Kleintieranästhesie-Zertifikats-Lehrgang für TFAs in vier Modulen
  • EEVC - 1st Eastern European Veterinary Conference 2016
  • Die Stellenangebote finden Sie jetzt auch auf der neuen VetAviso Kartenansicht
  • VetAviso - ESAVS - Neuropathology & MRI
  • Baden-Badener Fortbildungstage 2014
  • bpt-Intensivfortbildung Kleintierpraxis


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved