Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Trigeminus-Neuropathie beim Hund: die h
Beim Menschen sind Trigeminus-Neuropathien wohlbekannt und werden nicht selten mit Herpesvirus-Infektionen in Zusammenhang gebracht. Anders beim Hund: hier sind ganz andere Ursachen wichtig - beispielsweise Lymphosarkome-, und in einem Großteil der Fälle lautet die Diagnose schlicht `idiopathisch` und neigt zur Selbstheilung. Eine äußerst interessante Studie!

In diese Studie wurden 29 Hunde eingeschlossen, die wegen einer massiven Paralyse oder Parese der durch den Ramus mandibularis des Nervus trigeminus versorgten Muskeln unfähig waren, den Fang zu schließen.

Eine idiopathische Trigeminus-Neuropathie wurde bei 26 Hunden diagnostiziert, basierend darauf, daß sich die Symptome vollständig zurückbildeten und keine neurologischen Langzeitfolgen auftraten.

Bei diesen Hunden waren Golden Retriever überrepräsentiert. Alters- oder Geschlechtsprädisposition sowie ein vermehrtes Auftreten zu bestimmten Jahreszeiten konnte nicht beobachtet werden.

Sensorische Defizite des Trigeminus konnten bei 35% (9/26), Defizite des N. facialis bei 8% (2/26), und ein Horner-Syndrom bei 8% (2/26) der Hunde festgestellt werden.

EMG-Untersuchungen der Kaumuskulatur zeigten Auffälligkeiten bei 7 von 9 Hunden.

Liquor wurde gleichfalls bei 7 von 9 Tieren als verändert angesehen.

Corticoide veränderten den verlauf der erkrankung nicht. Die mittlere Zeit bis zur Abheilung betrug 22 Tage.

Lymphosarkom, Infektion mit Neospora caninum und eine hochgradige Polyneuritis unklarer Genese wurden postmortal bei 3 der 29 Hunde diagnostiziert.




Quelle: Philipp D. Mayhew, William W. Bush, Eric N. Glass (2002): Trigeminal Neuropathy in Dogs: A Retrospective Study of 29 Cases (1991–2000). In: Journal of the American Animal Hospital Association 38:262-270 (2002)



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Irritationsschwelle für acht Allergene im Pricktest bei gesunden Hundenmembers
Perkutanes Testen (PT) wird beim Menschen gegenüber dem intradermalen Testen zur in vivo Identifizierung der Allergenhypersensibilität bevorzugt, aber die Methode ist für Hunde mit atopischer Dermatitis noch nicht gut beschrieben.
Ziel dieser Studie war eine Identifizierung der irritierenden Schwellenwertkonzentrationen (ITC) für acht Aeroallergene mittels kommerziellem Pricktest bei 20 gesunden privat gehaltenen Hunden.

  • Haeufigkeit histopathologischer Befunde bei hepatobiliaeren Erkrankungen von Katzen
  • Akute Polyneuropathie infolge Monensinvergiftung bei einem Hundmembers
  • BAER-Tests vor und nach topischer Therapie bei Otitis mediamembers
  • Transiente Myokard-Verdickung bei Katzen mit Herzinsuffizienzmembers
  • Lymphozyten-Subpopulationen bei Hunden mit CAD unter Ciclosporinmembers
  • Thalidomid bei Hunden mit Hämangiosarkom der Milzmembers
  • Erfolgreiche Therapie einer pseudomembranösen Zystitis bei drei Katzenmembers
  • Orale Prednisongabe und Cystatin C-Spiegel beim Hundmembers
  • Antihiston-Autoantikörper bei Dobermännern mit Hepatitismembers
  • SDMA bei Katzen mit hypertropher Cardiomyopathie und Diabetes mellitusmembers
  • Ungewöhnliche Komplikation einer Clostridium tetani-Infektion beim Hundmembers
  • Resistenzen wichtiger Bakterien und ihre Bedeutung für Human- und Tiermedizinmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved