Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Vetjournal /     
 
Neues Urteil zu Geldgeschenken zu Lebzeiten
Ein interessantes Urteil fällte das OLG Düsseldorf unlängst bezüglich Geldgeschenken: Im vorliegenden Fall wollte die Schwiegermutter wegen `groben Undanks` den Sohn und Schwiegertochter geschenkten fünfstelligen Geldbetrag zurückfordern, weil sie fremdging...

Das Geld sollte für den `Nestbau` und eine `Familienkutsche` geschenkt sein.

Das Ehepaar investierte das geschenkte Geld in eine Wohnungsrenovierung und ein Auto. Zu diesem Zeitpunkt kriselte die Beziehung bereits erheblich, weil der Kinderwunsch der beiden bislang unerfüllt geblieben war.

Zu dem endgültigen Aus der Ehe kam es aber erst zwei Jahre später. Die Frau war nach einem Seitensprung schwanger geworden.

Die enttäuschte Schwiegermutter wollte sich damit nicht abfinden und verlangte wegen groben Undanks die Geldgeschenke von ihrer untreuen Schwiegertochter zurück. Der Argumentation der Frau wollte sich das Oberlandesgericht Düsseldorf jedoch nicht anschließen. Die Richter verweigerten der Schwiegermutter die Rückforderung.

Begründung: Der Seitensprung in einer bereits kriselnden Ehe sei keine schwere Verfehlung und damit kein grober Undank gegenüber dem Schenker. Undank läge nur vor, wenn ein Ehepartner bewußt eine bis dahin intakte Ehe zerstören würde.

Darüber hinaus habe die Schwiegermutter damals von der Ehekrise gewußt und versucht, durch Geschenke zur Stabilisierung der Ehe beizutragen, erklärten die Richter in Düsseldorf. Geschenke, die trotz solcher erkennbarer Risiken gemacht würden, könnten später nicht zurückgefordert werden.

(Urteil: Oberlandesgerichts Düsseldorf, Aktenzeichen: I-24U 83/04)


Quelle: www.aerztezeitung.de



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

VETJOURNAL

12. Jahrestagung der Tierärztlichen Klinik Birkenfeldpdf opens in new window

Von Fall zu Fall: Der Kleine Hund als Patient
25. November 2017
Umwelt-Campus Birkenfeld


  • Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
  • Erhöhte cPLI bei Hunden mit Parvovirosemembers
  • Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembersmembers
  • Join the 11th Eurasia Veterinary Conference at the island Zanzibar, Tansania 2018
  • EUROPEAN VETERINARY DENTAL FORUM
  • Kleintieranästhesie-Zertifikats-Lehrgang für TFAs in vier Modulen
  • EEVC - 1st Eastern European Veterinary Conference 2016
  • Die Stellenangebote finden Sie jetzt auch auf der neuen VetAviso Kartenansicht
  • VetAviso - ESAVS - Neuropathology & MRI
  • Baden-Badener Fortbildungstage 2014
  • bpt-Intensivfortbildung Kleintierpraxis


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved