Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Pferdepraxis /     
 
Penetriert systemisch gegebenes Doxycyclin beim Pferd ins Auge?
Eine wichtige Frage, werden Antibiotika doch oft bei Infektionen gegeben, die das Auge mit betreffen. Ist hier eine zusätzliche Antibiose überhaupt indiziert? Schließlich penetrieren manche Antibiotika nachweislich ins Kammerwasser. Doxycyclin auch?

Die intraokulare Penetration von oral verabreichtem Doxycyclin ins nicht veränderte Auge sollte in dieser Studie überprüft werden, gleichzeitig sollten die intraokulären Spiegel und die Serumspiegel des Medikamentes verglichen werden.

Sechs Stuten wurde über 5 Tage 10 mg/kg Doxycyclin alle 12 Stunden per Nasenschlundsonde appliziert. Proben von Blut, Tränenflüssigkeit und Kammerwasser wurden an den Tagen 1 und 5 entnommen und mittels Doxycyclin-Assays untersucht, die beiden letzteren Proben wurden auch auf Eiweißgehalt untersucht.

Doxycyclin wurde schnell nach der ersten Dosis resorbiert (Tmax 1.42 ± 1.28 h) und langsam eliminiert (median t1/2 = 10.88 h). Doxycyclin konnte nicht an den Tagen 1 und 5 in der Tränenflüssigkeit gemessen werden, ebenso wenig im Kammerwasser am Tag 1. An Tag 5 lag die mittlere Konzentration im Kammerwasser bei 0.17 ± 0.04 µg/mL 2 Studnen nach Doxycyclingabe.

Eine wiederholte orale Gabe von Doxycyclin beim Pferd führte zu steady state Serum-Konzentrationen von < 1 µg/mL. Eine nennenswerte Konzentration in der Tränenflüssigkeit oder im Kammerwasser konnte zumindest bei gesunden Augen nicht erzielt werden.


Quelle: Gilmour, Margi A., Clarke, Cyril R., MacAllister, Charles G., Dedeo, Jacqueline M., Caudell, David L., Morton, Rebecca J. & Pugh, Martin (2005): Ocular penetration of oral doxycycline in the horse. In: Veterinary Ophthalmology 8 (5), 331-335.





Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

PFERDEPRAXIS

Erstbeschreibung einer S. aureus-assoziierten infarktiven Purpura haemorrhagica beim Pferdmembers
Vorgestellt wurde die siebenjährige Quarter Horse-Stute mit einer zunächst rätselhaften Symptomatik: hochgradiges Ödem der linken Hintergliedmaße mit höchstgradiger Lahmheit, die sich schnell progressiv über 48 Stunden entwickelte, gefolgt von einer immunvermittelten hämolytischen Anämie (IMHA), Myositis und Myokarditis. Wie passen diese Symptome zusammen? Ein höchst lehrreicher Fallbericht!

  • Okuläre und periokuläre Hämangiosarkome bei Pferdenmembers
  • Entomophthoromykose - eine rasant zunehmende Erkrankung members
  • Dermoskopische Untersuchungen an gesunder Pferdehautmembers
  • Erfolgreiche Therapie von Dermographismus bei einem Pferdmembers
  • Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembers
  • Primäres malignes Melanom der Cornea bei einem Missouri Fox Trottermembers
  • Leiomyosarkom einer Stute als Ursache von Harnabsatzstörungenmembers
  • Infektionen in Pferdekliniken durch multiresistente Keimemembers
  • Leistungsfähigkeit bei jungen Vollblütern nach Perikarditismembers
  • Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
  • Diagnose einer Insulin-Dysregulation beim Pferdmembers
  • Neue Risikofaktoren für EIPH bei Vollblüternmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved