Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Pferdepraxis /     
 

Mauke ist eines der immerwährenden Probleme bei verschiedenen Pferderassen, speziell bei Kaltblütern und und den derzeit modernen sogenannten `Barockpferden` mit langen Behängen. Zwar handelt es in den meisten Fällen eine Faktorenkrankheit. Doch bei dieser gerade publizierten Untersuchung aus Hannover gibt es ganz interessante neue Befunde, die vielleicht einmal die Therapie beeinflussen könnten...

Anamnestische, klinische und histopathologische Befunde der Hautveränderungen in den Biopsieproben der insgesamt 37 Kaltblüter mit chronischer Mauke werden in dieser Publikation zusammengefaßt.

Die Hautveränderungen konnten makroskopisch in 4 Gruppen eingeteilt werden: Schuppenbildung (Gruppe I, n = 5), hyperkeratotische und hyperplastische plaque-artige Veränderungen (Gruppe II, n = 14), noduläre Wucherungen (Gruppe III, n = 16) und verruköse Hautveränderungen(Gruppe IV, n = 2).

Die prinzipiellen histopathologischen Veränderungen bestanden in Hyperkeratose und epidermaler Hyperplasie.

Es gab eine graduelle Zunahme von epidermaler Hyperplasie von Gruppe I nach IV, die den Schluß nahelegten, hier handele es sich lediglich um verschiedene Stadien einer Erkrankung.

Bei allen Tieren wurden eine perivaskuläre Dermatitis dominiert durch T-Lymphozyten mit einem Anstieg der MHC class II-positive dendritic-like cells diagnostiziert.

Das immunohistochemische labelling für Zytokeratine CK5/6(4), CK10 und CK14 zeigte eine Änderung ihrer Expressionsmuster, was auch mit dem Grad der epidermalen Hyperplasie korrelierte und auf eine abnorme Differenzierung der Keratinozyten schließen ließ.

Es gab eine statistisch signifikante Korrelation zwischen der Schwere der Hautveränderungen und anderen Faktoren wie zunehmendem Alter, zunehmendem Röhrbeinumfang, Prominenz von anatomischen Strukturen wie schwerem, `fedrigem` Fesselbehang sowie Sporn- und Kastanienausprägung und Ausbuchtung der Fesselregion.



Quelle: GEBUREK, FLORIAN, OHNESORGE, BERNHARD, DEEGEN, ECKEHARD, DOELEKE, RENATE & HEWICKER-TRAUTWEIN, MARION (2005): Alterations of epidermal proliferation and cytokeratin expression in skin biopsies from heavy draught horses with chronic pastern dermatitis. In: Veterinary Dermatology 16 (6), 373-384.





Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

PFERDEPRAXIS

Risikofaktoren fuer Perforation der OP-Handschuhe beim Grosstier
Beim Kleintier und beim Menschen existieren in der Fragestellung, wie häufig es intraoperativ zu meist unbemerkten Perforationen der Operationshandschuhe kommt, etliche Daten. Beim Großtier nicht, und so beschäftigt sich diese neue Studie mit Inzidenz und Risikofaktoren für die intraoperative Perforation von OP-Handschuhen. Sollte auch hier bei längeren Eingriffen routinemäßig in bestimmten Zeitabständen ein Austausch der Handschuhe erfolgen?

  • MEED als Ursache intermittierender chronischer Epistaxis beim Pferd
  • Organisiertes Haematom als Ursache von Exophthalmus bei einem Pferd
  • Die häufigsten Vergiftungen bei Pferdenmembers
  • IgE und IgG als prädiktive Parameter für die Entwicklung eines `Sommerekzems`members
  • Symptomatik und Korrektur einer traumatischen Patellaluxation bei einem Fohlenmembers
  • Spätfolgen eines Schädeltraumas bei einer Cob-Stutemembers
  • Diagnose, Therapie und Resultate einer Bursitis des Nackenbandesmembers
  • Leptospiren bei rekurrierender equiner Uveitismembers
  • Risikofaktoren für die `Equine Gastric Glandular Disease`members
  • Neues zur Degeneration des Meniskus bei Pferdenmembers
  • Transrektale Sonographie des Iliosakralgelenks beim Pferdmembers
  • Dermoskopie und Histologie gesunder Pferdehaut im Vergleichmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved