Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Nekrotisierende paraneoplastische viszerale und kutane Panniculitis bei einer Katze
Paraneoplastische Syndrome wurden in den letzten Jahren bei Katzen häufiger beschrieben, äußerten sich in vielen der publizierten Fälle mit einer Alopezie v.a. im Bauchbereich, die von einer charakteristischen, eigenartig glänzenden Haut begleitet war. Das maligne Neoplasma war meist ein Pankreaskarzinom. Bei diesem Patienten aus Italien gibt es eine ganz andere Symptomatik, nämlich eine nekrotisierende Panniculitis. Eigentlich nicht verwunderlich und äußerst beeindruckend!

Die Verbindung von Pankreaserkrankungen mit Fettgewebsnekrosen bei Haustieren ist selten.

Bei der vorgestellten 11jährigen männlichen Siamkatze kam es zu kutaner /subkutaner nekrotisierender Panniculitis und Steatitis im Zusammenhang mit einem Pankreas-Adenokarzinom.

Bei der klinischen Untersuchung wurden unterschiedlich große Nodula an Rumpf, Abdomen und Gliedmaßen diagnostiziert.

Einige von ihnen waren ulzeriert, andere wiesen einen gelblich glänzenden nekrotischen Hintergrund auf, der an irreguläre Fistelgänge erinnerte.

Auf Wunsch des Besitzers wurde der Kater euthanasiert, bevor eine Diagnose gestellt werden konnte.

Bei der Obduktion zeigte sich, daß ein senfähnliches öliges Material das subkutane Gewebe ersetzt hatte und kleine gelbe Nodula in Netz, Mesenterium und Serosa des Abdomens verteilt waren.

Eine multilobuläre Masse, die vom vorderen Pankreaskopf ausging und in Leber und Lymphknoten metastasiert hatte, wurde festgestellt.

Histopathologisch zeigten sich weite fistelähnliche Gänge aus denen nekrotisches Fettgewebe von der Subkutis in Richtung Oberfläche drang, zusätzlich auch multifokale Bereiche mit nekrotischen Fettzellen, die das Unterfettgewebe ersetzten.

Gangähnliche Strukturen und Tubuli, die mit neoplastischen Epithelzellen ausgekleidet waren, wurden in dem primären Pankreastumor gefunden, ebenso in den Metastasen. Die Entstehung der Fettgewebsnekrosen läßt sich ätiologisch möglicherweise mit der systemischen Freisetzung von lipolytischen Pankreasenzymen erklären.


Quelle: FABBRINI, FABRIZIO, ANFRAY, PASCAL, VIACAVA, PAOLO, GREGORI, MICHELA & ABRAMO, FRANCESCA (2005): Feline cutaneous and visceral necrotizing panniculitis and steatitis associated with a pancreatic tumour. In: Veterinary Dermatology 16 (6), 413-419.





Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Zinkmethionin in der Therapie der caninen atopischen Dermatitismembers
Zink ist bekanntlich essentiell für den Hautstoffwechsel, ein effektives Immunsystem und vieles mehr. Bei der caninen atopischen Dermatitis ist ein genetisch bedingter Defekt in der Barrierefunktion ein wesentlicher Teil der Pathogenese. Ist eine Zink-Supplementierung möglicherweise geeignet, den Zustand von Patienten mit atopischer Dermatitis zu bessern? Um diese interessante Frage zu klären, wurde ein Produkt bestehend aus Zinkmethionin, essentiellen Fettsäuren (EFA) und Biotin (Zn Supplement) mit EFA und einem Biotinprodukt (Kontrolle) zur Behandlung der atopischen Dermatitis (CAD) des Hundes verglichen. Siebenundzwanzig Hunde in Privatbesitz mit chronischer CAD erhielten Cyclosporin oder Glukokortikoide und wurden in die Studie einbezogen.

  • MALDI-TOF MS zur fruehzeitigen Diagnose einer Nokardiose
  • Perioperative Physiologie und Pathologie adipöser Tieremembers
  • Behandlung allergischer Katzen mit subkutanen Ciclosporingabenmembers
  • Intestinale Leiomyositis als Ursache von Pseudo-Obstruktionenmembers
  • Primäre Stabilisierung bei Katzen mit Schwanzabrissmembers
  • Fettgehalt des Futters und intestinale Echogenität bei gesunden Hundenmembers
  • Creatinin und Natrium als prognostische Faktoren bei akuter Pankreatitismembers
  • Endoskopische photodynamische Therapie bei rekurrierenden intranasalen Karzinomenmembers
  • Prävalenz der Chiari-like Malformation bei klinisch gesunden Hundenmembers
  • Erstbeschreibung einer Chiari-like Malformation bei der Katzemembers
  • Milzabszesse beim Pferd - Symptomatik, Therapie und Prognosemembers
  • CT als Diagnostikum bei Hunden mit Mittelohrerkrankungenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved