Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Idiopathischer sklerosierender orbitaler Pseudotumor bei sieben Katzen
Bislang wurde dieser Pseudotumor nur beim Menschen beschrieben, doch die klinischen und histopathologischen Verändergungen bei diesen sieben Katzen mit Fibrosierung im Bereich der Orbita sind sehr ähnlich. Eine äußerst lehrreiche, soeben publizierte retrospektive Studie...

In dieser Studie wurden die Krankenblätter der sieben Katzen aus den Jahren 1997-2002 ausgewertet, die wegen einer Zubildung im Bereich der Orbita vorgestellt wurden und deren pathologische Untersuchung eine Proliferation von fibrösem Gewebe ergeben hatte.

Zusätzlich wurden Alter, Geschlecht, klinische Symptome, Management und Ergebnis der Behandlung einschließlich einer zweiten histologischen Untersuchung ausgewertet.

Sechs der sieben Tiere zeigten sich mit einem einseitigen orbitalen Prozeß, der aber trotz Therapie auf die zweite Orbita übergriff. Der Beginn war schleichend und entwickelte sich über Wochen und Monate, das Geschehen war assoziiert mit einer Fixation der orbitalen Strukturen.

Sechs der sieben Katzen wurden auf Wunsch der Besitzer euthanasiert, weil die Erkrankung progressiv und schmerzhaft war. Die Histopathologie des betroffenen Gewebes der Orbita ergab eine extensive Fibrose mit Einkapselung von normalem Gewebe. Anhaltspunkte für eine Neoplasie fehlten.

Damit zeigen die klinischen Befunden und die histopathologischen Befunde von Orbita- und Globus-Gewebe in vieler Hinsicht Ähnlichkeit mit dem idiopathischen sklerosierenden orbitalen Pseudotumor beim Menschen.

Bei Katzen scheint die Prognose für den Globus schlecht zu sein, doch könnte eventuell eine bessere Kenntnis der Pathogenese und eine frühere Diagnosestellung mit daraus folgender aggressiver Therapie die Aussichten verbessern - entsprechende Berichte beim Menschen deuten darauf hin.



Quelle: Billson, F. Mark, Miller-Michau, Tammy, Mould, John R. B. & Davidson, Michael G. (2006):
Idiopathic sclerosing orbital pseudotumor in seven cats. In: Veterinary Ophthalmology 9 (1), 45-51.





Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Passivrauchen und primäre Lungentumore bei Hundenmembers
Eine hochinteressante, aber etwas provokative Frage: wie ist die Prävalenz von primären Lungentumoren bei Hunden, die Tabakrauch und anderen Umwelttoxinen ausgesetzt sind? Die Hunde mit primären Lungentumoren bildeten die Fallgruppe, die mit Mastzelltumoren die Kontrollgruppe 1 und die mit neurologischen Erkrankungen als Kontrollgruppe 2. Zusammenhänge zwischen primären Lungentumoren und Umweltfaktoren werden mit geeigneten statistischen Verfahren analysiert. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Passivrauchen und primären Lungentumoren?

  • Perkutane Ultraschall-gestützte Feinnadelaspiration bei Nebennierenveränderungenmembers
  • Keratitis durch Mikrofilarien bei Hunden in Brasilienmembers
  • Erstbeschreibung eines okulodermalen Melanozytose beim Hundmembers
  • Rifampicin bei Methicillin-resistenten Staphylococcus pseudintermedius-Infektionenmembers
  • Methadon versus Buprenorphin zur perioperativen Analgesie bei Ovariohysterektomiemembers
  • Neue topische Therapie der autosomal rezessiven kongenitalen Ichthyose beim Golden Retrievermembers
  • Stereotaktische Radiotherapie bei Katzen mit Akromegaliemembers
  • Übertragung fäkaler Mikrobiota bei Welpen mit Parvovirosemembers
  • Honig-basierendes Gel gegen Staphylococcus pseudintermedius und Malassezia pachydermatismembers
  • Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Antiparasitika bei kutaner Myiasis des Hundesmembers
  • Neues Verfahren zur Differenzierung von Hunden mit Hypothyreose und NTImembers
  • Review zur caninen Bartonellosemembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved