Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Idiopathischer sklerosierender orbitaler Pseudotumor bei sieben Katzen
Bislang wurde dieser Pseudotumor nur beim Menschen beschrieben, doch die klinischen und histopathologischen Verändergungen bei diesen sieben Katzen mit Fibrosierung im Bereich der Orbita sind sehr ähnlich. Eine äußerst lehrreiche, soeben publizierte retrospektive Studie...

In dieser Studie wurden die Krankenblätter der sieben Katzen aus den Jahren 1997-2002 ausgewertet, die wegen einer Zubildung im Bereich der Orbita vorgestellt wurden und deren pathologische Untersuchung eine Proliferation von fibrösem Gewebe ergeben hatte.

Zusätzlich wurden Alter, Geschlecht, klinische Symptome, Management und Ergebnis der Behandlung einschließlich einer zweiten histologischen Untersuchung ausgewertet.

Sechs der sieben Tiere zeigten sich mit einem einseitigen orbitalen Prozeß, der aber trotz Therapie auf die zweite Orbita übergriff. Der Beginn war schleichend und entwickelte sich über Wochen und Monate, das Geschehen war assoziiert mit einer Fixation der orbitalen Strukturen.

Sechs der sieben Katzen wurden auf Wunsch der Besitzer euthanasiert, weil die Erkrankung progressiv und schmerzhaft war. Die Histopathologie des betroffenen Gewebes der Orbita ergab eine extensive Fibrose mit Einkapselung von normalem Gewebe. Anhaltspunkte für eine Neoplasie fehlten.

Damit zeigen die klinischen Befunden und die histopathologischen Befunde von Orbita- und Globus-Gewebe in vieler Hinsicht Ähnlichkeit mit dem idiopathischen sklerosierenden orbitalen Pseudotumor beim Menschen.

Bei Katzen scheint die Prognose für den Globus schlecht zu sein, doch könnte eventuell eine bessere Kenntnis der Pathogenese und eine frühere Diagnosestellung mit daraus folgender aggressiver Therapie die Aussichten verbessern - entsprechende Berichte beim Menschen deuten darauf hin.



Quelle: Billson, F. Mark, Miller-Michau, Tammy, Mould, John R. B. & Davidson, Michael G. (2006):
Idiopathic sclerosing orbital pseudotumor in seven cats. In: Veterinary Ophthalmology 9 (1), 45-51.





Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Irritationsschwelle für acht Allergene im Pricktest bei gesunden Hundenmembers
Perkutanes Testen (PT) wird beim Menschen gegenüber dem intradermalen Testen zur in vivo Identifizierung der Allergenhypersensibilität bevorzugt, aber die Methode ist für Hunde mit atopischer Dermatitis noch nicht gut beschrieben.
Ziel dieser Studie war eine Identifizierung der irritierenden Schwellenwertkonzentrationen (ITC) für acht Aeroallergene mittels kommerziellem Pricktest bei 20 gesunden privat gehaltenen Hunden.

  • Haeufigkeit histopathologischer Befunde bei hepatobiliaeren Erkrankungen von Katzen
  • Akute Polyneuropathie infolge Monensinvergiftung bei einem Hundmembers
  • BAER-Tests vor und nach topischer Therapie bei Otitis mediamembers
  • Transiente Myokard-Verdickung bei Katzen mit Herzinsuffizienzmembers
  • Lymphozyten-Subpopulationen bei Hunden mit CAD unter Ciclosporinmembers
  • Thalidomid bei Hunden mit Hämangiosarkom der Milzmembers
  • Erfolgreiche Therapie einer pseudomembranösen Zystitis bei drei Katzenmembers
  • Orale Prednisongabe und Cystatin C-Spiegel beim Hundmembers
  • Antihiston-Autoantikörper bei Dobermännern mit Hepatitismembers
  • SDMA bei Katzen mit hypertropher Cardiomyopathie und Diabetes mellitusmembers
  • Ungewöhnliche Komplikation einer Clostridium tetani-Infektion beim Hundmembers
  • Resistenzen wichtiger Bakterien und ihre Bedeutung für Human- und Tiermedizinmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved