Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Regelm
... und zwar palpatorisch UND zytologisch, so die Quintessenz einer Untersuchung an immerhin 100 Hunden mit metastasierenden malignen Melanomen der Mundhöhle. Aber noch weitere interessante Ergebnisse wurden beschrieben, beispielsweise die Korrelation zwischen Lymphknotengröße und Metastasierung des Primärtumors. Sehr interessant!

Ein vergrößerter Lymphknoten ist nicht gleichbedeutend mit Tumormetastasen und somit kein zuverlässiger Parameter für´s Tumorstaging bei dieser malignen Neoplasie.

Denn knapp die Hälfte der Hunde (23/47, also 49%) hatten palpatorisch zwar eine Vergrößerung der Mandibularlymphknoten, aber weder zytologisch noch histologisch Betastasen.

Umgekehrt hatten 37 der übrigen 53 Hunde nachgewiesene Metastasenbildung, von ihnen zeigten aber nur 70% vergrößerte Lymphknoten, die übrigen 30% hatten Metastasen bei normaler Größe der Mandibularlymphknoten.

16 der insgesamt 40 Hunde mit palpatorisch unauffälligen Mandibularlymphknoten schließlich hatten uytologisch Metastasen.

Damit beträgt die Sensitivität der Lymphknotengröße als Prädiktor von Tumormetastasen 70%, die Spezifität 51%, der positive Vorhersagewert 62%, der negative 60%.

Fazit: Bei oralen malignen Melanomen die Mandibularlyphknoten regelmäßig und engmaschig palpieren und zytologisch oder histologisch untersuchen.



Quelle: Williams, LE, Packer, RA (2003): Correlation of lymphnodes and metastasis in dogs with oral malignant melanoma - 100 cases (1987-2001). In: JAVMA 2003:222, 1234-1236



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Was bedeutet das `Spaghetti-Zeichen` bei Roentgenaufnahmen von Katzen?
Das radiographische `Spaghetti-Zeichen` bezeichnet eine gut abgegrenzte, geschlängelte und tubuläre opake Weichteilstruktur, die sich in der linken mittleren Bauchhöhle von Katzen auf digitalen Röntgenbildern zeigen kann. Doch was bedeutet sie? Ist sie ein Zeichen einer spleno-systemischen kollateralen Zirkulation, wie manche Autoren behaupten? Mit der Klärung dieser Frage beschäftigte sich die Multizenter-Studie.

  • SDMA bei klinisch gesunden Hunden
  • Nasopharyngeale Sialocelen bei brachyzephalen Hundenmembers
  • Acinetobacter spp. auf der Haut gesunder Hunde
  • TRPM8-Agonist bei Hunden mit atopischer Dermatitis und pedalem Pruritusmembers
  • Iridoziliäre Tumoren beim Hauskaninchenmembers
  • `Shock index` zur Identifikation eines akuten Blutverlusts gesunder Hundemembers
  • Erfolgreiche konservative Therapie feliner pseudomembranöser Zystitidenmembers
  • Update zur hepatischen Fibrose beim Hundmembers
  • Serum-Ghrelin bei Katzen mit Hypersomatotropismusmembers
  • Fokale inflammatorische Myopathie der Zunge bei einem Nicht-Corgimembers
  • Osteosarkom im distalen Radius - verkürzen statt amputieren?members
  • Die Rolle Vektor-übertragener Erreger beim Perikarderguss des Hundesmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved