Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Pferdepraxis /     
 
Pemphigus foliaceus beim Pferd
Bei Hund und Katze ist Pemphigus foliaceus (PF) eine der verhältnismäßig häufigen Autoimmunerkrankungen, beim Pferd gibt es weniger Fallberichte. Doch auch bei dieser Spezies kommt die Erkrankung vor, und der Tierhalter muß möglichst exakt über die Prognose informiert werden. Dieser interessante Artikel über immerhin 20 Pferden mit PF ist zweifellos eine gute Argumentationshilfe!

20 Pferde mit PF wurden über einen Zeitraum von 15 Jahren im veterinary medical teaching hospital vorgestellt.

Die Rassen waren: Quarterhorses (7), Kaltblüter (5), Halbblüter (3), Araber (2) und Standardbreed, Tennessee walker und Warmblut (jeweils 1).

Es gab keinerlei Rassen-, Alters- oder Geschlechtsprädispositionen.

9 Stuten, 10 Wallache und 1 Hengst waren betroffen.

Die Altersgruppe reichte von 2,5 Monaten bis 25 Jahren mit einem Mittelwert von 8,6 Jahren.

16 (80%) der betroffenen Tiere zeigten erste Symptome zwischen September und Februar - während dieser Monate gab es auch ein statistisch signifikantes häufigeres Auftreten von PF.

Nur bei 4 Tieren waren erste Symptome in März, Mai oder Juni beobachtet worden. Drei dieser Tiere waren jünger als 13 Monate.

Die häufigsten Veränderungen waren Ödeme (14/20) und Krusten (13/20). 9/20 Pferden zeigten Schmerzen, 7/20 Pruritus und gleichfalls 7/20 Pyrexie.

13 Tiere standen für Kontrolluntersuchungen zur Verfügung, 5 von ihnen wurden euthanasiert. Bei dreien von ihnen war die Ursache hierfür eine sekundär zur Therapie entstandene Laminitis.

4 Pferde blieben symptomfrei nach Absetzen der Therapie, und 2 brauchten eine Dauertherapie, mit der sie zum Zeitpunkt der Publikation auch gut `eingestellt` waren.



Quelle: Vandenabeele SI, White SD, Affolter VK, Kass PH, Ihrke PJ. (2004): Pemphigus foliaceus in the horse: a retrospective study of 20 cases. In: Vet Dermatol. 2004 Dec;15(6):381-8.



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

PFERDEPRAXIS

Bandwurm-assoziierte Koliken in einem Trainings- und Rehabilitationsstall
Bandwurmbefall und damit assoziierte Koliken sind in den vergangenen Jahren bei Pferden in den Fokus des Interesses gerückt. Zudem gibt es einen serologischen Assay, der das IgG(T), das für das 12/13 kDa-Protein des Pferdebandwurms Anoplocephala perfoliata typisch ist, nachweist. Ist die Kolikserie in einem Trainings- und Rehabilitationszentrum für Vollblüter und Araber in einem Zeitraum von 5 Jahren mit einem durchschnittlichen Kolikaufkommen von 1,15/`Risikopferd` und Jahr möglicherweise Bandwurm-bedingt? Dieser wichtigen Frage ging man in dieser Untersuchung nach.

  • MEED als Ursache intermittierender chronischer Epistaxis beim Pferdmembers
  • Die häufigsten Vergiftungen bei Pferdenmembers
  • IgE und IgG als prädiktive Parameter für die Entwicklung eines `Sommerekzems`members
  • Symptomatik und Korrektur einer traumatischen Patellaluxation bei einem Fohlenmembers
  • Spätfolgen eines Schädeltraumas bei einer Cob-Stutemembers
  • Diagnose, Therapie und Resultate einer Bursitis des Nackenbandesmembers
  • Leptospiren bei rekurrierender equiner Uveitismembers
  • Risikofaktoren für die `Equine Gastric Glandular Disease`members
  • Neues zur Degeneration des Meniskus bei Pferdenmembers
  • Transrektale Sonographie des Iliosakralgelenks beim Pferdmembers
  • Dermoskopie und Histologie gesunder Pferdehaut im Vergleichmembers
  • Erstbeschreibung einer S. aureus-assoziierten infarktiven Purpura haemorrhagica beim Pferdmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved