Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Vetjournal /     
 
Bioinvasoren auf Galapagos entdeckt
Die einzigartige Flora und Fauna der Galapagos Inseln wird nach offiziellen Angaben der Regierungsstellen immer stärker durch artfremde Tiere und Pflanzen bedroht, berichtet BBC-Online. Die neuesten Bioinvasoren sind ein Leguan und eine Schildkröte, die vermutlich vom südamerikanischen Festland stammen.

Trotz intensiver Kontrollen der Hafen- und Zollbehörden kommen immer wieder Tiere auf die Inseln, die dort niemals heimisch waren. Wissenschaftler haben immer wieder davor gewarnt, dass diese Invasoren enormen Schaden an der einzigartigen Umwelt anrichten können.

Auf den rund 1.000 Kilometer vom Festland entfernten Galapagos Inseln konnte sich durch die Isolation eine einzigartige Flora und Fauna entwickeln. Zu den endemischen Tieren zählen Riesenlandschildkröten, Meeres-Leguane und so genannte Darwin-Finken.

Die Inseln sind für Fischer aufgrund der reichen Fischvorkommen interessant, ebenso lockt die Natur jährlich tausende Touristen an. Gerade durch die Vielzahl an Besuchern, gerät die Umwelt stark unter Druck. Zusätzlich hat es seit der Entwicklung der Infrastruktur einen raschen Anstieg an Bioinvasoren gegeben.

Der gefundene Leguan sei ziemlich sicher am Seeweg auf die Inseln gekommen, so die Experten. Gerade solche Leguane sind es, die mit den lokal vorhandenen endemischen in Konkurrenz treten können. Das sei beunruhigend, schreiben auch Forscher der Darwin Foundation, die sich dem Schutz der Umwelt der UNESCO-World Heritage Site Galapagos verschrieben hat.

Andere Tiere wurden nicht versehentlich, sondern absichtlich nach Galapagos gebracht - so etwa die Ziegen. In der Zwischenzeit haben die Menschen allerdings erkannt, dass der Schaden, den die inzwischen teilweise verwilderten Ziegen angerichtet haben, immer größer wird. An der Ausrottung der tausenden Ziegen wird gerade gearbeitet, denn sie bedrohen inzwischen die Riesenschildkröten in ihrem Lebensraum.



Quelle: www.pte.at


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

VETJOURNAL

12. Jahrestagung der Tierärztlichen Klinik Birkenfeldpdf opens in new window

Von Fall zu Fall: Der Kleine Hund als Patient
25. November 2017
Umwelt-Campus Birkenfeld


  • Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
  • Erhöhte cPLI bei Hunden mit Parvovirosemembers
  • Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembersmembers
  • Join the 11th Eurasia Veterinary Conference at the island Zanzibar, Tansania 2018
  • EUROPEAN VETERINARY DENTAL FORUM
  • Kleintieranästhesie-Zertifikats-Lehrgang für TFAs in vier Modulen
  • EEVC - 1st Eastern European Veterinary Conference 2016
  • Die Stellenangebote finden Sie jetzt auch auf der neuen VetAviso Kartenansicht
  • VetAviso - ESAVS - Neuropathology & MRI
  • Baden-Badener Fortbildungstage 2014
  • bpt-Intensivfortbildung Kleintierpraxis


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved