Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Neue Therapien f
Hyperthermie plus Radiotherapie, das ist die Therapie, die derzeit an der Universität von North Carolina für makroskopische Weichteiltumore eingesetzt wird. Die bisherigen Ergebnisse der Studie seien äußerst vielversprechend, heißt es.

Die onkologische Abteilung (CVM) vergleicht derzeit die Wirksamkeit von low-heat versus high-heat Behandlungen bei Hunden mit einer Tumorgröße von 10cm3 -400cm3.

Noch ist nicht klar, welche Behandlungsmethode die bessere ist, doch ist dies bekannt, erhofft man sich bedeutende Erkenntnisse für Human- und Tiermedizin gleichermaßen in der Therapie solcher Tumoren.

Die nächste Frage ist, ob die Hyperthermie-Behandlung mit niedriger oder hoher Rate appliziert werden soll. So erhält die eine Gruppe langsame und niedrig dosierte Wärmebehandlungen mehrfach wöchentlich, während die andere Gruppe höhere Temperaturen nur einmal wöchentlich erhält.

Wichtigstes Erfolgskriterium ist natürlich die Reduktion der Tumorgröße. Sie wird nach den bisherigen Ergebnissen besser von der letztgenannten Gruppe erzielt.

Es werden noch weitere Patienten für die laufende Studie gesucht. Sie müssen einen makroskopisch sichtbaren peripheren Weichteiltumor ohne Knochenbeteiligung haben und ohne andere größere Erkrankungen sein.

Die Studie wird unterstützt vom National Cancer Institute.

Quelle: Jessica Tremayne: Hyperthermia combined with radiation shows promise for macroscopic tumors. In: DVM Newsmagazine Sep 1, 2006; www.dvmnewsmagazine.com/dvm/


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Alles nur Genetik? Update caniner Cardiomyopathienmembers
Dilatative Cardiomyopathie (DCM) ist die zweithäufigste Herzerkrankung beim Hund und sorgt bei verschiedenen insbesondere großwüchsigen Rassen für hohe Morbidität und auch Mortalität. Sie ist vermutlich familiär bedingt, und verschiedene Genloci wurden bereits bei verschiedenen Rassen identifiziert. Dieser hochinteressante, frei zugängliche Artikel gibt es Update des derzeitigen Kenntnisstands.

  • Veränderungen von D-Dimer nach chirurgischen Eingriffenmembers
  • Klammern versus Klammern plus Naht bei Katzen mit gastrointestinalen Inzisionenmembers
  • Bipolare elektrochirurgische Pinzette zur Haemostase bei Kastrationenmembers
  • Ulzerative unilaterale Herpesvirus-Dermatitis bei einem jungen Katermembers
  • Becker-type Muskeldystrophie bei einem älteren Border Terriermembers
  • Erstbeschreibung von zwei neuen Flohspecies in Argentinienmembers
  • Honigbasis-Gel bei caninen Pyodermien und Otitidenmembers
  • Spontane Pneumatose bei einer jungen Katzemembers
  • Subdermaler Hyaluronsäure-Filler zur Behandlung eines Entropiummembers
  • Narasin gegen häufige Isolate bei Otitis externa beim Hundmembers
  • Dorsale thermale Nekrose (DTN) bei Hundenmembers
  • BOHB-Spiegel bei Hunden mit akuter Pankreatitis ohne Diabetes mellitusmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved