Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Pferdepraxis /     
 
Dentales benignes Zementom bei drei Pferden (Fallbericht)
Schmerzhafte Knochenzubildungen um die Zahnwurzeln an Ober- und Unterkiefer, die in die Mundhöhle ragen - hier denkt jeder Pferdepraktiker sicherlich zuerst an vereiterte Zahnwurzeln. Doch gleich bei drei Pferden wurde in deutschen Kliniken als Ursache der geschilderten Probleme eine seltene gutartige Mißbildung, ein Zementom, diagnostiziert. Sehr interessant!

Ein Zementom ist eine sehr seltene odontogene Neoplasie mesenchymalen Ursprungs. Bei den drei betroffenen Pferden wurden multiple knöcherne Zubildungen im Bereich von Ober- und Unterkiefer festgestellt, die in die Mundhöhle hineinragten.

Radiologisch wurden multiple, gut abgegrenzte röntgendichte Massen um die Wurzeln der Incisivi um Ober- und Unterkiefer bzw. um die Prämolaren des Oberkiefers festgestellt.

Aufgrund der Malokklusion und der lokalen Schmerzhaftigkeit wurden bei jedem Patienten einzelne Zähne gezogen. Makroskopisch wurde eine harte grau-weiße MAsse, die die Wurzeln der Incisivi und der Prämolaren umgab, festgestellt.

Histopathologisch wurden die Tumoren als exzessive Ablagerung zementartigen Gewebes eingestuft.

Zellen, die Zementoblasten ähnelten, lagen in unregelmäßig geformten Lacunen innerhalb des Tumorgewebes und zeigten nur einen minimalen zellulären Pleomorphismus. Mitosefiguren fehlten.

Makroskopisch und histologisch zeigten alle drei geschilderten Fälle starke Übereinstimmungen mit den bei anderen Species beschriebenen Zementomen. Aufgrund der stark ausgeprägten Differenzierung sollte auch eine Hyperzementose differentialdiagnostisch erwogen werden.


Quelle: R. Kreutzer, P. Wohlsein, C. Staszyk, M. Nowak, V. Sill und W. Baumgärtner (2007): Dental Benign Cementomas in Three Horses. In: Vet Pathol 44:533-536 (2007)



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

PFERDEPRAXIS

Arboviren beim Pferd - die grosse Herausforderungmembers
Pferdebest√§nde sind weltweit vom steigenden Risiko f√ľr Virusinfektionen bedroht, die von bei√üenden Arthropoden einschlie√ülich Stechm√ľcken, bei√üenden M√ľcken wie Culicoides sowie Sandfliegen und Zecken √ľbertragen werden. Bekannt sind diverse Viren, doch derzeit besonders stark ansteigend sind Infektionen mit Arboviren. Ein hochinteressanter Review!

  • √úberleben von Streptococcus equi in der Umgebungmembers
  • ABSA, ein neues Alkohol-basierendes Haut-Antiseptikum f√ľr Pferdemembers
  • Fremdk√∂rper als Ursache einer Ovarver√§nderung bei einer Zuchtstutemembers
  • Glucagonon-like peptide 2 und seine Rolle in der Insulin-Dysregulation beim Pferdmembers
  • Diagnose einer Desmitis am Ansatz des Unterst√ľtzungsbandesmembers
  • Diagnose einer Lahmheit des proximalen Metacarpus oder -tarsusmembers
  • Dysfunktion des Gaumensegels bei Pferden nach Laryngoplastikmembers
  • Unerwartete Ursache chronischer D√ľnndarmobstruktion bei einem Quarter Horsemembers
  • Bandwurm-assoziierte Koliken in einem Trainings- und Rehabilitationsstallmembers
  • Erstbeschreibung von `Rice bodies` bei einem Araber mit atlantaler Bursitismembers
  • MEED als Ursache intermittierender chronischer Epistaxis beim Pferdmembers
  • Die h√§ufigsten Vergiftungen bei Pferdenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved