Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english español polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Beruf und Business /     
 
Deutsche Wissenschaftlerin erh
Mit 500 000 Dollar ist der Preis dotiert, der Dr. Kirsten Bomblies vom Tübinger Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie verliehen wurde, und gleichzeitig wird sie zum `MacArthur-Fellow` ernannt. Wie das Max-Planck-Institut in Tübingen mitteilte, kann könne sie mit diesem Geld in den kommenden fünf Jahren ihre Kreativität entfalten und ihre Karriere vorantreiben...

Den Preis erhielt Dr. Bomblies für Untersuchungen an der Ackerschmalwand, einer Blütenpflanze, erhalten. Sie forschte darüber, warum aus Kreuzungen verschiedener Stämme häufig verkümmerte Nachkommen hervorgehen. Ihre Erkenntnisse spielen eine Rolle für die Frage, wie neue Arten entstehen.

Die MacArthur-Foundation ist eine der größten Stiftungen der USA. Sie unterstützt Menschen und Institutionen, die sich für eine bessere Welt einsetzen.



Quelle: www.aerztezeitung.de/panorama


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

BERUF UND BUSINESS

Update: Umweltbedingte Mastitis bei Kühenmembers
Umweltbedingte Mastitiden sind die häufigsten und teuersten Mastitis-Formen in modernen Milchkuh-Herden, bei denen die ansteckende Übertragung von intramammären Pathogenen durch Standardprogramme zur Mastitis-Prophylaxe erfolgt. Zahlreiche Bakterienarten wurden als Auslöser identifiziert, und angesichts der Restriktionen von Antibiotika zur Prävention oder Therapie von Mastitiden sind neue Strategien gefragt. Welche gibt es?

  • CT-Bilder der abdominalen Lymphknoten gesunder Katzenmembers
  • Intravenöse Gabe von Famotidin bei adulten Rindernmembers
  • Komplikationen nach chirurgischem Enthornen von Ziegenmembers
  • Assoziation von CMT und intramammärer Infektion bei Milchkühenmembers
  • Fructosamin als Biomarker für Hypogykämie bei frischmelkenden Milchkühenmembers
  • Lipoide Degeneration der Cornea bei älteren Falkenmembers
  • Triazine zur Bekämpfung protozoaler Infektionen in der Tiermedizinmembers
  • Neues zum Plattenepithelkarzinom beim Koi-Karpfenmembers
  • Primäres Lymphom der Milz bei einem Maultiermembers
  • Die Konsequenzen von Traumata am Vogelaugemembers
  • Beeinflussung des IgG-Gehalts im Kolostrum von Milchkühenmembers
  • Erfolgreiche Therapie eines Pemphigus foliaceus beim Schafbockmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved