Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Papul
`Die FIP kann alles` - diese Regel wurde Studenten vor etwa 20 Jahren eingebl√§ut, und sie ist immer noch aktuell, wie dieser hochinteressante Fallbericht aus Belgien zeigt. Die Hautver√§nderungen waren wenig verd√§chtig, die √ľbrigen klinischen Befunde des sieben Monate alten DSH-Katers wie Fieber, Uveitis anterior und Atemprobleme bei Manipulation waren eindeutiger.

Im Serum wurden leicht erhöhte Proteinspiegel gemessen, und nach Ausschluß anderer Differentialdiagnosen wurde der Verdacht auf feline infektiöse Peritonitis (FIP) geäußert.

Die Erkrankung schritt weiter fort und weitere FIP-verdächtige Symptome wie Nierenveränderungen und Pleuraerguß kamen hinzu.

Nun entwickelte der Kater auch nicht-prurigin√∂se Hautver√§nderungen wie leicht erhabene intradermale Papeln im Bereich von Nacken und seitlichen Brustw√§nden, was von den Kollegen f√ľr das Finalstadium gehalten wurde.

Die Papeln waren in dicht behaarter Haut nur schwierig auszumachen, am ehesten nach Scheren.

Histopathologisch wurde mit immunhistochemischem Nachweis von Coronavirus-Antigen in Makrophagen von Nieren- und Hautproben der Verdacht auf FIP gesichert. Es wurde eine Mischform diagnostiziert.

Bei Verdacht auf FIP sollte bei Hautveränderungen eine entsprechende immunhistochemische Untersuchung auf Coronaviren initiiert werden.




Quelle: Jan Declercq, Hendrik De Bosschere, Ilona Schwarzkopf, Lies Declercq (2008): Papular cutaneous lesions in a cat associated with feline infectious peritonitis. In: Veterinary Dermatology
Volume 19 Issue 5, Pages 255 - 258





Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Iridoziliäre Tumoren beim Hauskaninchenmembers
Bei Kaninchen sind spontane Neoplasien am Auge verhältnismäßig selten. Möglicherweise werden sie aber auch zu selten diagnostiziert. Diese Fallserie beschreibt iridoziliäre Tumoren bei 4 Kaninchen, die bislang noch nicht beschrieben wurden.

  • `Shock index` zur Identifikation eines akuten Blutverlusts gesunder Hundemembers
  • Erfolgreiche konservative Therapie feliner pseudomembran√∂ser Zystitidenmembers
  • Update zur hepatischen Fibrose beim Hundmembers
  • Serum-Ghrelin bei Katzen mit Hypersomatotropismusmembers
  • Fokale inflammatorische Myopathie der Zunge bei einem Nicht-Corgimembers
  • Osteosarkom im distalen Radius - verk√ľrzen statt amputieren?members
  • Die Rolle Vektor-√ľbertragener Erreger beim Perikarderguss des Hundesmembers
  • Ungew√∂hnliche Ursache von intermittierendem Niesen und unilateraler Epistaxismembers
  • Ungew√∂hnlicher Augentumor beim Kaninchenmembers
  • H√§ufigkeit histopathologischer Befunde bei hepatobili√§ren Erkrankungen von Katzenmembers
  • Irritationsschwelle f√ľr acht Allergene im Pricktest bei gesunden Hundenmembers
  • Akute Polyneuropathie infolge Monensinvergiftung bei einem Hundmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved