Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english español polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Beruf und Business /     
 
Neues Gen f
Ganze Industriezweige leben davon - Haarausfall wird von Männern und Frauen ungern gesehen und mit teilweise fragwürdigen Therapien `behandelt`. Doch Wissenschaftler der Universitäten Bonn und Düsseldorf haben ein weiteres Haarausfall-Gen entdeckt, das sowohl von der Mutter als auch vom Vater weitervererbt werden kann. Bereits 2001 war ein erstes Haarausfall-Gen identifiziert worden, das nur über die Mutter vererbt wird. Ist Haarausfall `nur` Genetik?

Die Bonner Forscher um Dr. Axel Hillmer hatten den Angaben nach mehr als 500 000 Stellen im menschlichen Erbgut untersucht. Dabei stießen sie auf die Genvariante auf dem Chromosom 20p11, die bei kahlköpfigen Männern deutlich häufiger vorkommt.

Es ist nach Darstellung der Forscher erst die zweite Erbgut-Region, die zweifelsfrei mit dem vorzeitigen Haarverlust in Verbindung gebracht werden kann.

Nun soll geprüft werden, welche Funktion dieses Gen beim Haarwachstum genau hat - und ob es mögliche Therapieansätze geben kann.

Sie wollen nun herauszufinden, welche Funktion das betroffene Gen beim Haarwachstum übernimmt. Erst dann lasse sich abschätzen, ob sich neue Möglichkeiten für Therapien ergeben.


Quelle: www.aerztezeitung.de


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

BERUF UND BUSINESS

Seroprävalenz von Pestiviren bei Schafen in Südaustralienmembers
Bovine viral diarrhoea virus (BVDV) und border disease virus (BDV) gehören bekanntlich zum Genus Pestivirus und sind damit Ursache erheblicher reproduktiver und produktiver Verluste, nicht nur in Australien. Das BVDV ist bei Rindern einer der größten Faktoren für massive wirtschaftliche Verluste. Doch wie sieht es bei Schafen aus?

  • Seltener cardialer Tumor als Ursache eines plötzlichen Herztodes bei einem Kalbmembers
  • Erstbeschreibung boviner Noroviren in Australienmembers
  • Mykoplasmen-Diagnose bei Rindern - ein Reviewmembers
  • Update: Umweltbedingte Mastitis bei Kühenmembers
  • CT-Bilder der abdominalen Lymphknoten gesunder Katzenmembers
  • Intravenöse Gabe von Famotidin bei adulten Rindernmembers
  • Komplikationen nach chirurgischem Enthornen von Ziegenmembers
  • Assoziation von CMT und intramammärer Infektion bei Milchkühenmembers
  • Fructosamin als Biomarker für Hypogykämie bei frischmelkenden Milchkühenmembers
  • Lipoide Degeneration der Cornea bei älteren Falkenmembers
  • Triazine zur Bekämpfung protozoaler Infektionen in der Tiermedizinmembers
  • Neues zum Plattenepithelkarzinom beim Koi-Karpfenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved