Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english español polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Pferdepraxis /     
 
Osteomyelitis einer Rippe bei drei Fohlen
Drei Fohlen im Alter zwischen 21 und 44 Tagen wurden wegen Pyrexie und Lahmheit vorgestellt, bei ihnen allen wurde ein subkutaner Abszeß assoziiert mit Osteomyelitis einer Rippe am kostochondralen Übergang und einer pathologischen Fraktur dieses Bereichs diagnostiziert. Ungewöhnlich, ebenso ungewöhnlich die übrigen Lokalisationen und die isolierten Erreger. Eine lesenswerte Fallstudie!

Bei einem Fohlen waren sogar mehr als eine Rippe betroffen.

Andere Lokalisationen der Infektion waren Osteomyelitiden anderer Knochen, Omphalophlebitis, Uveitis, Enterocolitis und Bursitis am Calcaneus.

Bei zwei der drei Fohlen wurde der subkutane Abszeß und die Osteomyelitis chirurgisch therapiert.

Bei einem der Tiere wurde Salmonella typhimurium aus dem subkutanen Abszeß und bei einem weiteren aus dem Kot isoliert.

Zwei der drei Fohlen mußten euthanasiert werden.

Es zeigte sich, dass die Ultrasonosgraphie zur Diagnose der kostalen Osteomyelitis besser geeignet war als Röntgendiagnostik.




Quelle: KM Neil, RE Charman, JR Vasey (2010): Rib osteomyelitis in three foals. In: Australian Veterinary Journal
Volume 88 Issue 3, Pages 96 - 100
Published Online: 16 Feb 2010



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

PFERDEPRAXIS

Haemangiosarkome bei zwei American Quarter Horse-Vollbruedern
Gibt es eine genetische Grundlage für Hämangiosarkome bei Pferden? Diese Frage stellen die Autoren dieser Fallbeschreibungen, denn der im Gegensatz zu Hunden bei Pferden sehr seltene maligne Tumor wurde mit einer ungewöhnlichen Organbeteiligung bei den beiden Wallachen gesehen, die unabhängig voneinander mit unterschiedlicher klinischer Symptomatik vorgestellt wurden.

  • Revidiertes Consensus-Statement des ACVIM bezüglich Drusemembers
  • Erfolgreiche konservative Therapie einer komplexen Salter-Harris III-Fraktur beim Saugfohlenmembers
  • Akkumulation subchondraler Mikrotraumata als Ursache späterer Ermüdungsfrakturen bei Rennpferdenmembers
  • Chirurgische Therapie eines grossen kongenitalen thorakalen kavernösen Hämangiomsmembers
  • Tenotomie des M. semitendinosus im Stehen oder unter Narkose beim Pferdmembers
  • HCM bei einem Clydesdale-Wallachmembers
  • Außergewöhnliche Therapie eines Plattenepithelkarzinoms der distalen Gliedmasse beim Ponymembers
  • Arboviren beim Pferd - die grosse Herausforderungmembers
  • Überleben von Streptococcus equi in der Umgebungmembers
  • ABSA, ein neues Alkohol-basierendes Haut-Antiseptikum für Pferdemembers
  • Fremdkörper als Ursache einer Ovarveränderung bei einer Zuchtstutemembers
  • Glucagonon-like peptide 2 und seine Rolle in der Insulin-Dysregulation beim Pferdmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved