Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Beruf und Business /     
 
Identifikation gef
Gerade in Entwicklungsl√§ndern sind gef√§lschte Medikamente keine Seltenheit und stellen eine gro√üe Gefahr dar. Wie sch√∂n, wenn man gleich solche F√§lschungen erkennen k√∂nnte! Nigeria setzt nun zumindest ein kleines Zeichen: Bei Malariapr√§paraten wird mit dem System mPedigree ein Rubbelcode auf der Verpackung als SMS versandt und gibt in Sekunden Klarheit √ľber den Inhalt. Mehrere weitere afrikanische L√§nder testen die √úbernahme des Systems, Nigeria wird es in Zukunft sogar auf alle Medikamente ausweiten.

`Laut WHO sind in einigen afrikanischen L√§ndern bis zu 30 Prozent der Medikamente gef√§lscht`, berichtet Christian Zitzmann, Sprecher von Novartis Pharma √Ėsterreich, gegen√ľber pressetext. In industrialisierten L√§ndern betr√§gt der Anteil nur rund ein Prozent des Marktwerts.

`Zentrale Probleme sind in Afrika die fehlende Auspr√§gung staatlicher Kontrollsysteme, die Korruption und die fehlende Marktregulierung. Mit diesen Voraussetzungen sinkt das Risiko f√ľr Produktf√§lscher, gefasst zu werden`, so der Experte.

Die Folgen der Piratenprodukte, die bei meist gleichem Aussehen weniger oder keine Wirkstoffe enthalten oder sogar schaden, sind verheerend: Sch√§tzungen zufolge gehen j√§hrlich 700.000 Todesf√§lle bei Malaria und Tuberkulose allein auf gef√§lschte Medikamente zur√ľck. Dar√ľber hinaus besteht die Gefahr, dass die Patienten die Behandlungen abbrechen oder gar nicht beginnen. Falsche Dosis oder Verabreichung lassen einzelne Virenstr√§nge jedoch noch leichter mutieren und machen sie somit resistenter gegen√ľber Medikamenten.

Bei dem neuen System sendet der Nutzer einen freigerubbelten Code per SMS an einen zentralen Server und erh√§lt Sekunden sp√§ter die Antwort, ob das Produkt echt ist, sowie im positiven Fall auch die empfohlene Dosis und das Ablaufdatum. Die Patienten bezahlen f√ľr diesen Dienst nichts, die Kosten √ľbernehmen Pharmafirmen und die Regierung.

Details unter http://www.mpedigree.org

Quelle: www.pte.at


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

BERUF UND BUSINESS

Validierung neuer diagnostischer Verfahren bei Lumpy Skin Diseasemembers
Die Lumpy Skin Disease (LSD; Pockenseuche) wird durch ein LSD Virus, welches zum Genus Capripoxvirus (CaPV) geh√∂rt, verursacht. Obwohl die PCR eine schnelle und sensible Diagnose bietet, kommt sie aufgrund der Kosten, Zeit und Ausstattung nur limitiert zum Einsatz. Loop‚Äźmediated isothermale Amplifikation (LAMP) ist eine einfache, spezifische und kosteneffektive Methode mit einer diagnostischen Genauigkeit √§hnlich der PCR. Ziel dieser Studie war also ein Vergleich der Nachweisrate (DR) von zwei LAMP Assays versus PCR zum Nachweis von CaPV.

  • Itrakonazol versus Terbinafin bei Dermatophytosen des Igelsmembers
  • Risikofaktoren f√ľr das Ausscheiden von Listeria monocytogenes mit dem Kot bei Milchk√ľhenmembers
  • Wie gut ist der Simulator f√ľr intrakorporale laparoskopische N√§hte in der Realit√§t?members
  • Coxiella burnetii-Infektionen und zoonotisches Risiko - Consensus Statement des ACVIMmembers
  • Seropr√§valenz von Pestiviren bei Schafen in S√ľdaustralienmembers
  • Seltener cardialer Tumor als Ursache eines pl√∂tzlichen Herztodes bei einem Kalbmembers
  • Erstbeschreibung boviner Noroviren in Australienmembers
  • Mykoplasmen-Diagnose bei Rindern - ein Reviewmembers
  • Update: Umweltbedingte Mastitis bei K√ľhenmembers
  • CT-Bilder der abdominalen Lymphknoten gesunder Katzenmembers
  • Intraven√∂se Gabe von Famotidin bei adulten Rindernmembers
  • Komplikationen nach chirurgischem Enthornen von Ziegenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved