Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Beruf und Business /     
 
Das beste Marketing sind zufriedene Patienten
Mitarbeiter sind der Schl√ľsselfaktor, wenn es darum geht, Patienten an die Klinik oder Praxis zu binden. Ist der Patient mit dem Team und der Behandlung zufrieden, erz√§hlt er dies seinen Freunden weiter. Eigentlich Binsenweisheiten, die aber trotzdem nicht selten ignoriert werden, und stattdessen wird viel Geld in Werbung, Impferinnerungen etc. investiert. Ein lesenwerter Beitrag aus der Humanmedizin!

`Mit Werbung werden wir alle reichlich √ľbersch√ľttet - und wehren uns daher teilweise sogar dagegen. Das Beste, was einer Klinik oder einer Praxis passieren kann, sind daher gute Weiterempfehlungen und wiederkehrende Stammpatienten`, so Vinzenz Mansmann, Chef der NaturaMed Vitalclinic (spezialisiert auf Burnout, Ersch√∂pfung und deren psychosomatische Folgen)in Bad Waldsee.

Doch damit Patienten sich wohlf√ľhlen und wiederkommen, m√ľssen √Ąrzte und ihre Mitarbeiter sie au√üer auf der gesundheitlichen auch auf anderen Stufen ansprechen, etwa durch eine Geborgenheit ausstrahlende Praxiseinrichtung und entsprechende Musik im Wartezimmer. Besonders wichtig aber sind f√ľr Mansmann die Gespr√§che: Patienten wiedererkennen, ein nettes Wort zwischendurch, sie als Individuen wahrnehmen und einbeziehen.

Wie motiviert man seine Mitarbeiter als Chef dazu? Nat√ľrlich geh√∂rt ein angemessenes und regelm√§√üiges Gehalt dazu. Das bringt Sicherheit. Mit an realistischen Vorgaben orientierten leistungsbezogenen Bestandteilen wird das Geld zudem st√§rker auch als Anerkennung wahrgenommen.

Zum Geburtstag bekommt jeder von Mansmanns 110 Mitarbeitern einen Geschenkgutschein sowie einen Blumenstrauß oder eine Flasche Wein. Es gibt einen Mitarbeiterstammtisch und regelmäßige Betriebsfeste.

Denn: `Mitarbeiter, die sich nicht wertgesch√§tzt f√ľhlen, bringen nur 50 bis 70 Prozent ihrer Leistung`, betont Mansmann.

Quelle: www.aerztezeitung.de


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

BERUF UND BUSINESS

Beeinflussung des IgG-Gehalts im Kolostrum von Milchk√ľhenmembers
Der Immunglobulin G-(IgG)-Gehalt im Kolostrum von K√ľhen ist immens wichtig f√ľr die passive Immunit√§t der K√§lber, wie allgemein bekannt ist. Doch welche Faktoren beeinflussen ihn, positiv wie negativ? Mit dieser wichtigen Fragestellung besch√§ftigte sich diese k√ľrzlich publizierte Studie mit Daten aus vier anerkannten Milchviehbetrieben in Northern Victoria, die von mehr als 400 K√ľhen stammten.

  • Erfolgreiche Therapie eines Pemphigus foliaceus beim Schafbockmembers
  • Neonatale Enzephalopathie bei K√§lbernmembers
  • Herpesvirus-DNA in Plattenepithelkarzinomen von Koi-Karpfenmembers
  • Kutanes Iridophorom bei einem gr√ľnen Leguanmembers
  • Enzephalitis bei einer Kuh durch ein neues bovines Astrovirusmembers
  • Erstbeschreibung einer Infektion mit einem neuen Astrovirus bei zwei Schafenmembers
  • Erstbeschreibung einer letalen Ichthyosis fetalis bei einem Lammmembers
  • Zusammensetzung von Urolithen bei Schafen und Ziegenmembers
  • Kongenitale bilaterale Atresia nasalis anterior bei verwandten HF-K√§lbernmembers
  • Vitamin A-Mangel bei Weiderindernmembers
  • Hepatitis E-Virus und sein zoonotisches Potential - ein zunehmendes Problemmembers
  • Regionale An√§sthesie am Rinderkopfmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved