Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Pferdepraxis /     
 
Ungew
Die Symptomatik des Pferdes in diesem Fallbericht wies schon eindeutig auf ein neurologisches Problem lokalisiert im Sakralbereich hin, die eigentliche Läsion hingegen war eher ungewöhnlich. Ein interessanter Fallbericht aus Australien!

Die Ursache der Problematik, nämlich neben besagter neurologischer Veränderungen auch Überlaufblase, reduzierter analer, perianaler sowie Schwanztonus, erwies sich als pyogranulomatöse Veränderung innerhalb des Wirbelkanals im Sakralbereich.

Die konservative Therapie brachte bedauerlicherweise keine Besserung, so dass das Tier letztlich eingeschl√§fert wurde, da das Wiedererreichen der urspr√ľnglichen Leistungsf√§higkeit nicht mehr wahrscheinlich war. Ein trauriger, aber auch lehrreicher Fallbericht!


Quelle: Cudmore, L., Groenendyk, J., Hodge, P. and Church, S. (2012), Pyogranulomatous lesion causing neurological signs localised to the sacral region in a horse. Australian Veterinary Journal, 90: 392‚Äď394. doi: 10.1111/j.1751-0813.2012.00982.x




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

PFERDEPRAXIS

Equine Arboviren - eine neue Herausforderungmembers
Weltweit nimmt das Risiko bei den Pferdepopulationen zu, an Viruserkrankungen, die √ľber beissende Arthropoden √ľbertragen werden, zu erkranken. Insbesondere Stechm√ľcken, Culicoides spp, Sandfliegen und Zecken sind zu nennen. Neben den `klassischen` Viruserkrankungen spielen besonders Arboviren eine zunehmende Rolle. Dieser Review informiert hervorragend √ľber den derzeitigen Kenntnisstand.

  • Lokal invasives Melanom an untypischer Stellemembers
  • Ungew√∂hnliche Ursache einer intermittierenden Vorderhandlahmheit beim Pferdmembers
  • Eosinophile Keratitis beim Pferd - ein zunehmendes Problem?members
  • Cardiales Troponin I (cTnI) nach Training bei Rennpferdenmembers
  • H√§mangiosarkome bei zwei American Quarter Horse-Vollbr√ľdernmembers
  • Revidiertes Consensus-Statement des ACVIM bez√ľglich Drusemembers
  • Erfolgreiche konservative Therapie einer komplexen Salter-Harris III-Fraktur beim Saugfohlenmembers
  • Akkumulation subchondraler Mikrotraumata als Ursache sp√§terer Erm√ľdungsfrakturen bei Rennpferdenmembers
  • Chirurgische Therapie eines grossen kongenitalen thorakalen kavern√∂sen H√§mangiomsmembers
  • Tenotomie des M. semitendinosus im Stehen oder unter Narkose beim Pferdmembers
  • HCM bei einem Clydesdale-Wallachmembers
  • Au√üergew√∂hnliche Therapie eines Plattenepithelkarzinoms der distalen Gliedmasse beim Ponymembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved