Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Reproduzierbarkeit einer quantitativen kutanen Zytologie-Technik
Die kutane Zytologie ist ein wertvolles Werkzeug zur Diagnose der oberfl√§chlichen Pyodermie des Hundes. Die aktuell publizierten Techniken sind semiquantitativ. Skeptiker werfen ihnen mitunter eine mangelnde Reproduzierbarkeit vor. Ziel dieser Studie war es, die Reproduzierbarkeit der quantitativen Methoden f√ľr die Zytologie der Hautoberfl√§che der Hunde mit einer oberfl√§chlichen Pyodermie zu evaluieren.

Es wurden Abklatschpr√§parate von f√ľnf normalen Hunden und 20 Hunden mit klinischer und zytologischer Evidenz einer oberfl√§chlichen Pyodermie genommen.

Vier Untersucher evaluierten 10 √Ėlimmersionsfelder (OIF) auf 25 Objekttr√§gern, wobei sie Felder mit Entz√ľndungszellen, mit Kernf√§den und/oder Keratinozyten unter einer Vergr√∂√üerung von 910 aussuchten.

Die Untersucher wiederholten geblindet die Evaluierung eines jeden Objektträgers mindestens zweimal.

F√ľr jedes OIF wurden polymorphonukle√§re Leukozyten (PMNs), intrazellul√§re (IC) Kokken, extrazellul√§re (EC) Kokken, IC St√§bchen, EC St√§bchen und Hefen quantifiziert.

Kernfäden wurden als vorhanden oder nicht vorhanden beurteilt.

F√ľr jeden Parameter wurden √úbereinstimmungen eines einzelnen Beurteilers sowie √úbereinstimmungen zwischen den Beurteilern mittels intra-class Korrelation (ICC) Wert (‚ȧ schlecht, 0,21-0,40 m√§√üig, 0,41-0,60 moderat, 0,61-0,80 gut und 0,81-1,00 exzellent) oder mittels kappa Statistik (őļ) bestimmt.

Reproduzierbare Parameter waren die PMNs (ICC = 0,58), Kernstreifen (ICC = 0,68), EC Kokken (ICC = 0,64) und IC Kokken (ICC = 0,32). Bei einer Beurteilung als vorhanden oder nicht vorhanden, lag die őļ innerhalb eines Beurteilers f√ľr IC Kokken bei 0,71.

Diese Methode zeigte eine 93%ige Sensitivität bei der Identifizierung von Hunden mit einer oberflächlichen Pyodermie und eine 51%ige Spezifität bei der Identifizierung normaler Hunde im Einklang mit den etablierten Kriterien.

Nichtsdestotrotz, wenn die Kriterien f√ľr die normalen Hunde auf die Abwesenheit von PMNs und IC Bakterien limitiert waren, wurden eine Sensitivit√§t von 64% und eine Spezifit√§t von 98% demonstriert.

Es wurde f√ľr einige Parameter, wie PMNs, Kernstreifen, EC Kokken und IC Kokken, eine reproduzierbare, quantitative zytologische Technik gezeigt.

Quelle: Udenberg, T. J., Griffin, C. E., Rosenkrantz, W. S., Ghubash, R. M., Angus, J. C., Polissar, N. L. and Neradilek, M. B. (2014), Reproducibility of a quantitative cutaneous cytological technique. Veterinary Dermatology. doi: 10.1111/vde.12138



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Demographische Risikofaktoren f√ľr Lymphome bei australischen Hundenmembers
Lymphome stellen h√§ufige Tumore dar, zu denen es kaum Studien bez√ľglich der Risikofaktoren einer Population gibt (diese werden eventuell von Versicherungen oder √úberweisungskliniken erhoben). So wollte diese Untersuchung an mehr als 6000 Hunden die Risikofaktoren identifizieren und quantifizieren - f√ľr Australien, aber die Resultate sind m√∂glicherweise auch auf andere L√§nder √ľbertragbar.

  • Erstbeschreibung einer ureterouterinen Anastomose bei einem Border Colliemembers
  • Erstbeschreibung eines prim√§ren extrakranialen nasopharyngealen Meningioms bei einem Labradormembers
  • Arterielle Embolisation beim hepatozellul√§rem Karzinommembers
  • Verteilung von Steinen im Ureter bei Katzenmembers
  • Entfernung eines retrobulb√§ren Fremdk√∂rpers mit Hindernissenmembers
  • Akute Nierensch√§digung nach traumatischer Rhabdomyolyse bei einer H√ľndinmembers
  • Ungew√∂hnliche Ursache einer perakuten kortikalen Enzephalopathie bei einer Katzemembers
  • Trachealkollaps bei vier kleinen Hunden mit `Cumarinvergiftung`members
  • Oxythiamin zur Verbesserung der Ketokonazol-Wirkung bei Malassezienmembers
  • MRT-Befunde bei Hunden mit Entz√ľndung der Orbitamembers
  • Lebensqualit√§t nach chirurgischer Behandlung von portosystemischen Shuntsmembers
  • ACTH-Dosis im Stimulationstest bei Hunden mit Verdacht auf Hypoadrenokortizismusmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved