Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Zytokinkonzentrationen im Liquor von Doggen mit CSM
Die zervikale Spondylomyelopathie (CSM) stellt eine gef√ľrchtete Erkrankung bei Hunden dar, speziell auch bei Deutschen Doggen. Beim Menschen stellt die chronische Entz√ľndungsreaktion einen wichtigen Bestandteil der Pathogenese dar und kann √ľber die Messung entsprechender Entz√ľndungsmediatoren verifiziert werden. Gilt dies auch f√ľr den Hunde? Die Zytokinbestimmung im Liquor betroffener und gesunder Deutscher Doggen ist sehr informativ!

Erwartet wurde, dass die inflammatorischen ZYtokine wie IL-6 und monocyte chemoattractant protein-1/chemokine ligand 2 (MCP-1/CCL2) bei betroffenen Doggen erhöht sein könnten.

Untersucht wurden je 15 gesunde Doggen und 15 mit CSM.

Bei allen Hunden wurde ein MRT der Halswirbelsäule und die Entnahme von Liquor aus der Cisterna cerebellomedullaris veranlasst .

Die Zytokinspiegel wurden mittels kommerziell erhältlichem canine multiplex immunoassay bestimmt und die Resultate zwischen den Gruppen verglichen.

Zusammenh√§nge mit der Gabe antiinflammatorischer Medikamente, Dauer und Schweregrad der Erkrankung, Ausma√ü der Kompression des R√ľckenmarks und Signalver√§nderungen wurden bei den betroffenen Hunden registriert.

Die Hunde mit GSM zeigten einen signifikant niedrigeren MCP-1/CCL2 (Durchchnitt 138.03 pg/mL, 95% confidence interval [CI] = 114.85‚Äď161.20) als die Kontrollhunde (212.89 pg/mL, 95% CI = 165.68‚Äď260.11, P = .028).

Bei den betroffenen Hunden korrelierten die MCP-1/CCL2-Werte invers mit dem Schweregrad der Kompression des R√ľckenmarks.

Es gab keinen Zusammenhang mit der Gabe von Entz√ľndungshemmern, Dauer oder Schweregrad der Erkrankung.

Die IL-6-Konzentrationen waren signifikant h√∂her bei den Hunden mit Ver√§nderungen im SC-Signal (2.20 pg/mL, 95% CI = 1.92‚Äď2.47, P < .001).

Niedrigere MCP-1/CCL2-Werte bei Hunden mit CSM
lässt möglicherweise auf axonalen und myelinisierten Debris hindeuten, ebenso wie eine verzägerte Erholung des afferenten Bereichs.




Quelle: Martin-Vaquero, P., da Costa, R.C., Moore, S.A., Gross, A.C. and Eubank, T.D. (2014), Cytokine Concentrations in the Cerebrospinal Fluid of Great Danes with Cervical Spondylomyelopathy. Journal of Veterinary Internal Medicine. doi: 10.1111/jvim.12388



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Methadon versus Buprenorphin zur perioperativen Analgesie bei Ovariohysterektomie
Buprenorphin ist mittlerweile ein Standard-Analgetikum beim Hund, Methadon derzeit weniger gebr√§uchlich. Zu Unrecht? Diese Studie an acht H√ľndinnen, die sich einer Ovariohysterektomie unterzogen und randomisiert und verblindet entweder mit Methadon oder Buprenorphin pr√§operativ behandelt wurden, liefert interessante Ergebnisse.

  • Unterschiedliche Staphylococcus pseudintermedius-Resistenzmuster am selben Hund bei Pyodermien
  • √úbertragung f√§kaler Mikrobiota bei Welpen mit Parvovirosemembers
  • Honig-basierendes Gel gegen Staphylococcus pseudintermedius und Malassezia pachydermatismembers
  • Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Antiparasitika bei kutaner Myiasis des Hundesmembers
  • Neues Verfahren zur Differenzierung von Hunden mit Hypothyreose und NTImembers
  • Review zur caninen Bartonellosemembers
  • Vaskul√§re Neoplasien der Cornea bei Hund, Katze und Pferdmembers
  • Rezeptpflichtige vegetarische Di√§t f√ľr Hunde mit Futterunvertr√§glichkeit/-allergiemembers
  • Erstbeschreibung einer neuronalen Heterotopie bei einem Katzenwelpenmembers
  • Konduktiver Verlust des H√∂rverm√∂gens bei Hunden nach Anwendung √∂liger Ohrmedikamentemembers
  • Sehverm√∂gen bei Katzen mit hypertensiver Chorioretinopathiemembers
  • Alles nur Genetik? Update caniner Cardiomyopathienmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved