Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Wirkung verschiedener Antibiotika auf die von Keratinozyten exprimierten Entz
Bakterielle Hauterkrankungen sind bei Mensch und Hund h√§ufig. Keratinozyten haben ph√§notypische Merkmale von nicht-professionellen Antigen-pr√§sentierenden Zellen und produzieren einige Zytokine. Es ist jedoch wenig bekannt √ľber die Wirkung von Antibiotika auf die Entz√ľndungsmarker der caninen Keratinozyten. In dieser Untersuchung wurden die Entz√ľndungsmarker der epidermalen Vorl√§uferzellen der caninen Keratinozyten (CPEKs) und die Wirkung ausgew√§hlter Antibiotika auf diese Marker gepr√ľft. Hochinteressant!


Die CPEKs waren 2-24h drei Konzentrationen von Amoxicillin, Cefalexin, Sulfadimethoxin, Sulfamethoxazol (oder dessen Nitroso Metabolit), Amikacin oder Enrofloxacin ausgesetzt.

ELISA Technologie (Enzyme-linked Immunosorbent Assay) und Immunzytochemie wurden verwendet, um Major Histokompatibilitätskomplexe (MHC)II zu finden.

CD40 und CXCR1 [Interleukin (IL)-8 Rezeptor] wurden mittels ELISA bestimmt. Sezernierte Zytokine/Chemokine wurden mittels Multiplex Kit quantifiziert.

Es wurde kein MHC II Protein gefunden. CD40 Protein wurde nach 24h gefunden, wobei die Werte durch Enrofloxacin signifikant erhöht waren.

Die CPEKs sezernierten kein feststellbares Monozyten chemotaktisches Protein-1; unbestimmbar bis niedrige (Picogramm pro Milliliter) Konzentrationen an IL-6, IL-7, IL-10, IL-15, Tumornekrosefaktor-őĪ, Interferon-c und Granulozyten-Makrophagen-Kolonie-stimulierenden Faktor; und hohe Konzentrationen (Nanogramm pro Milliliter) an IL-8.

Die Werte an IL-8 nahmen 24h nach der Zellproliferation zu.

Sie waren durch Enrofloxacin nach 8h, und durch Cefalexin, Sulfadimethoxin, Sulfamethoxazol, dessen Nitroso Metaboliten und durch Enrofloxacin nach 24h signifikant erhöht.

Die CPEKs exprimierten CXCR1.

Die caninen epidermalen Vorl√§uferzellen der Keratinozyten exprimieren verschiedene Entz√ľndungsproteine, wobei die Exprimierungsprofile durch bestimmte Antibiotika beeinflusst werden.

Das Resultat unterst√ľtzt die Ergebnisse fr√ľherer Arbeiten, da gezeigt wurde, dass Keratinozyten Entz√ľndungsmediatoren darstellen und dass manche Antibiotika in der Haut m√∂glicherweise proinflammatorisch wirken.


Quelle: White, A. G., Wolsic, C. L., Campbell, K. L. and Lavergne, S. N. (2014), Canine progenitor epidermal keratinocytes express various inflammatory markers, including interleukin-8 and CD40, which are affected by certain antibiotics. Veterinary Dermatology. doi: 10.1111/vde.12164


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Übertragung fäkaler Mikrobiota bei Welpen mit Parvovirosemembers
Nach wie vor ist Parvovirose bei Hunden verbreitet und Diarrhoe das h√§ufigste Symptom. Nat√ľrlich ist eine unterst√ľtzende Therapie immens wichtig, doch trotz aller Bem√ľhungen kommt es mitunter zu verl√§ngerten Krankheitsverl√§ufen und auch zu Todesf√§llen gerade bei jungen Welpen. Die Transplantation intestinaler bakterieller Mikrobiota (FMT) hat sich in den vergangenen Jahren zu einer zwar wenig appetitlichen, aber oft h√∂chst effektiven Therapie bei unterschiedlichen Darmerkrankungen von Menschen und Tieren erwiesen. Wie sicher und wie wirksam ist sie bei Welpen mit einem akuten h√§morrhagische-Diarrhoe-Syndrom bei Parvovirose?

  • Honig-basierendes Gel gegen Staphylococcus pseudintermedius und Malassezia pachydermatismembers
  • Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Antiparasitika bei kutaner Myiasis des Hundesmembers
  • Neues Verfahren zur Differenzierung von Hunden mit Hypothyreose und NTImembers
  • Review zur caninen Bartonellosemembers
  • Vaskul√§re Neoplasien der Cornea bei Hund, Katze und Pferdmembers
  • Rezeptpflichtige vegetarische Di√§t f√ľr Hunde mit Futterunvertr√§glichkeit/-allergiemembers
  • Erstbeschreibung einer neuronalen Heterotopie bei einem Katzenwelpenmembers
  • Konduktiver Verlust des H√∂rverm√∂gens bei Hunden nach Anwendung √∂liger Ohrmedikamentemembers
  • Sehverm√∂gen bei Katzen mit hypertensiver Chorioretinopathiemembers
  • Alles nur Genetik? Update caniner Cardiomyopathienmembers
  • Ver√§nderungen von D-Dimer nach chirurgischen Eingriffenmembers
  • Klammern versus Klammern plus Naht bei Katzen mit gastrointestinalen Inzisionenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved