Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
CD34+-Zellen im Blut von Hunden mit atopischer Dermatitis
Das Knochenmark k√∂nnte bei der atopischen Dermatitis des Menschen eine Rolle spielen, was durch den Ausstrom von CD34+ Lymphozyten ins periphere Blut gezeigt werden konnte. Gilt dies wom√∂glich auch f√ľr Hunde, und welche Rolle k√∂nnten diese Lymphozyten in der Pathogenese spielen? Ziel dieser erst online publizierten Untersuchung war es, die Anzahl der CD34+ Zellen bei atopischen Hunden zu bestimmen.

Die folgenden drei Gruppen von Hunden wurden untersucht: 27 Hunde mit nicht durch Futter induzierter atopischer Dermatitis (NFICAD); 16 Hunde mit nichtallergischer entz√ľndlicher Erkrankung; und 13 gesunde Kontrollhunde.

Hunde mit NFICAD wurden nach Erf√ľllung der Favrot Kriterien und nach Ausschluss anderer juckender Hauterkrankungen, inklusive Flohbefall und Futtermittelallergien, ausgew√§hlt.

Der Canine Atopic Dermatitis Extent und Severity Index (CADESI)-03 und eine Visuelle Analogskala (VAS) f√ľr den Juckreiz wurden verwendet, um die klinischen Symptome zu quantifizieren.

Ein mit Phycoerythrin-konjugierter anticaniner CD34 Antikörper wurde verwendet, um periphere CD34+ Zellen im Blut anzufärben und diese mittels Flowzytometrie zu zählen.

Die CD34+ Zellzahlen in den verschiedenen Gruppen wurden verglichen und in Bezug auf eine Korrelation mit dem Schweregrad der Symptomatik (in der NFICAD Gruppe) untersucht.

Die Anzahl der peripheren CD34+ Zellen bei Hunden mit NFICAD (Median 1,7) war statistisch h√∂her als bei Hunden mit anderen nichtallergischen entz√ľndlichen Erkrankungen (Median 1,0; P=0,01) und bei den gesunden Kontrollhunden (Median 0,9; P=0,009).

Bei Hunden mit NFICAD bestand keine Korrelation zwischen CD34+ Zellzahlen und CADESI-03 Werten oder dem durch die BesitzerInnen beurteilten Juckreiz (VAS score).

Die Ergebnisse dieser Studie weisen auf eine mögliche Beteiligung von CD34+ Zellen bei Hunden mit NFICAD hin.

Die Rolle der CD34+ Zellen in der √Ątiopathogenese der caninen atopischen Dermatitis ist noch abzukl√§ren.


Quelle: Bruet, V., Lieubeau, B., Herve, J., Roussel, A., Imparato, L., Desfontis, J.-C. and Bourdeau, P. (2014), Increased numbers of peripheral blood CD34+ cells in dogs with canine atopic dermatitis. Veterinary Dermatology. doi: 10.1111/vde.12191


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Intraoperative bakterielle Kontamination bei Hunden waehrend orthopaedischer Eingriffe
Eine brisante und sehr aktuelle Fragestellung: Wie h√§ufig ist die bakterielle Kontamination des Patienten, der sich einer sterilen orthop√§dischen Operation unterzieht, wo ist die Kontaminationsquelle und welche Risikofaktoren gibt es f√ľr den Chirurgen? Und gibt es einen Zusammenhang zwischen intraoperativer Kontamination und Infektion des Operationsfeldes (SSI)? Insgesamt 100 privat gehaltene Hunde, bei denen ein Eingriff am Kniegelenk vorgenommen wurden, nahmen an dieser hochinteressanten prospektiven klinischen Studie teil.

  • TRPM8-Agonist bei Hunden mit atopischer Dermatitis und pedalem Pruritus
  • `Shock index` zur Identifikation eines akuten Blutverlusts gesunder Hundemembers
  • Iridoziliaere Tumoren beim Hauskaninchen
  • Erfolgreiche konservative Therapie feliner pseudomembran√∂ser Zystitidenmembers
  • Update zur hepatischen Fibrose beim Hundmembers
  • Serum-Ghrelin bei Katzen mit Hypersomatotropismusmembers
  • Fokale inflammatorische Myopathie der Zunge bei einem Nicht-Corgimembers
  • Osteosarkom im distalen Radius - verk√ľrzen statt amputieren?members
  • Die Rolle Vektor-√ľbertragener Erreger beim Perikarderguss des Hundesmembers
  • Ungew√∂hnliche Ursache von intermittierendem Niesen und unilateraler Epistaxismembers
  • Ungew√∂hnlicher Augentumor beim Kaninchenmembers
  • H√§ufigkeit histopathologischer Befunde bei hepatobili√§ren Erkrankungen von Katzenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved