Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    


Vetagenda

ESAVS

Edutainment

Classifieds

Presentations
deutsch english español polski franç

start search
 
Resistenzen wichtiger Bakterien und ihre Bedeutung für Human- und Tiermedizinmembers
Die antimikrobielle Resistenz ist in der Veterinärmedizin zur großen Herausforderung geworden, vor allem im Zusammenhang mit bakteriellen Pathogenen, die sowohl beim Menschen als auch bei Tieren eine Rolle spielen.
Dieser Review dient als Update über die erworbenen Resistenzmechanismen bakterieller Pathogene menschlichen und tierischen Ursprungs; sie beinhaltet auch Beispiele der Übertragung von resistenten Pathogenen zwischen Wirten und von Resistenzgenen zwischen den Bakterien.

CT-Befunde bei Hunden mit klinischen Otitis media-Symptomenmembers
Die Computertomografie (CT) wird als Referenzmethode zur Evaluierung der Mittelohrstrukturen betrachtet.
Ziel dieser kürzlich online publizierten Studie war eine Evaluierung des Auftretens von Mittelohrveränderungen und deren Ausmaß sowie die Feststellung ob spezifische klinische Präsentationen mit einer Otitis media in Zusammenhang gebracht werden konnten.

Primäres Lymphom der Milz bei einem Maultiermembers
Mit den wenig spezifischen Symptomen Lethargie, Anorexie und Anämie wurde das fünfjährige Maultier in der Überweisungsklinik vorgestellt. Mittels Sonographie des Abdomens fand sich die Ursache verhältnismäßig schnell: ein Hämoabdomen und multiple Umfangsvermehrung der Milz. Transabdominale Biopsien wurden entnommen, histologisch wurde dann die Diagnose Lymphom gestellt. Wie ist die Therapieempfehlung, wie die Prognose?

Minocyclin bei Hunden mit nicht-akuter Ehrlichiosemembers
Zwar wurde Minocyclin als Alternative zu dem `Goldstandard` Doxycyclin bereits bei Hunden mit einer natürlich auftretenden Ehrlichia canis-Infektion eingesetzt, doch wurde die Wirksamkeit der Therapie nie beschrieben. 10 privat gehaltene Mischlingshunde mit einer positiven Blut-PCR auf Ehrlichia canis wurden in dieser prospektive, randomisierte klinische Studie aufgenommen.

Cortisol-ACTH-Quotient zur Diagnose des caninen primären Hypoadrenokortizismusmembers
Derzeit gilt der ACTH-Stimulationstest als Goldstandard zur Diagnose eines Hypoadrenokortizismus (Morbus Addison). Doch die wechselnde Verfügbarkeit des synthetischen ACTH (Cosyntropin), sein gestiegener Preis und Diskussionen über Nebenwirkungen führen dazu, dass vermehrt nach aussagekräftigen diagnostischen Alternativen gesucht wird. Ist die Bestimmung des Cortisol-ACTH-Quotienten (CAR) geeignet, Hunde mit Hypoadrenokortizismus, gesunde Hunde und Hunde mit nicht-adrenalen Erkrankungen zu differenzieren?


Fachgebiete
go

Chronische Niereninsuffizienz und die strukturelle und mechanische Knochenqualitätmembers
Chronische Nierensinsuffizienz (CKD) wird beim Kleintier häufig gesehen, und ein sekundärer Hyperparathyreoidismus ist die logische Konsequenz dieses Problems und kann einen zerstörerischen Einfluss auf den Knochen ausüben. Erstaunlicherweise gibt es aber nur wenige Publikationen zu der Frage, wie häufig CKD-assoziierte Knochenanomalien beim Kleintier auftreten. Diese neue Studie soll mehr Klarheit bringen.

Ursachen für Thrombozytose beim Hundmembers
Ursachen für Thrombozytopenien sind vielfältig und den meisten Tierärzten geläufig, bei der Frage nach Ursachen für Thrombozytose sieht es anders aus. Zahlreiche neoplastische, metabolische und inflammatorische Erkrankungen sind beschrieben. Welche sind die häufigsten? Diese große Studie an 715 Hunden mit Thrombozytose verglichen mit 1.430 Hunden mit normalen Thrombozytenwerten gibt Aufschluss.

Thyreotropin-Spiegel bei Patienten mit primärem Hypoadrenokortizismusmembers
Beim Menschen ist bekannt, dass Thyrotropin (TSH) bei Patienten mit primärem Hypoadrenokortizismus (M. Addison) vor Glucocorticoidtherapie erhöht sein kann. Ein erhöhtes TSH gilt allerdings beim Menschen als charakteristisch für eine primäre Hypothyreose, und beide Erkrankungen können hier auch gleichzeitig auftreten (Schmidt-Syndrom). Sind beim Hund veränderte cTSH-Werte ebenfalls bei Hunden mit HA zu finden, ohne eine primäre Hypothyreose? Eine hochinteressante Frage!

Panuveitis beim Hund - ein Reviewmembers
Welche Ätiologien führen am häufigsten zu einer Panuveitis beim Hund, wie sprechen die Betroffenen auf die Therapie an, und wie sind die Auswirkungen auf den Visus? Zur Klärung dieser extrew wichtigen Fragen wurden insgesamt 55 Hunde, die wegen einer Panuveitis vorgestellt und behandelt wurden, in die Studie einbezogen.



KLEINTIERPRAXIS

  • Reproduzierbarkeit der OCT zur Darstellung des Nervus opticus beim gesunden Beaglemembers
  • C-reaktives Protein zur Differenzierung zwischen PF und oberflächlicher Pyodermiemembers
  • Prävalenz primärer Lungentumoren bei Hunden durch Passivrauchenmembers
  • MALDI-TOF MS zur frühzeitigen Diagnose einer Nokardiosemembers
  • Amoxicillin-Clavulansäure bei Hunden mit hämorrhagischer Gastroenteritismembers
  • Zinkmethionin in der Therapie der caninen atopischen Dermatitismembers
  • Perioperative Physiologie und Pathologie adipöser Tieremembers
  • Behandlung allergischer Katzen mit subkutanen Ciclosporingabenmembers

    PFERDEPRAXIS

  • Transrektale Sonographie des Iliosakralgelenks beim Pferdmembers
  • Dermoskopie und Histologie gesunder Pferdehaut im Vergleichmembers
  • Erstbeschreibung einer S. aureus-assoziierten infarktiven Purpura haemorrhagica beim Pferdmembers
  • Okuläre und periokuläre Hämangiosarkome bei Pferdenmembers
  • Entomophthoromykose - eine rasant zunehmende Erkrankung members
  • Dermoskopische Untersuchungen an gesunder Pferdehautmembers
  • Erfolgreiche Therapie von Dermographismus bei einem Pferdmembers
  • Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembers

    SCHWEINEPRAXIS

  • Ultraschallgestützte Katheterisierung bei erwachsenen anästhesierten Yorkshire-Mischlingsschweinenmembers
  • Akute Enzephalopathie infolge Clonazepam-Vergiftung bei einem Hängebauchschweinmembers
  • Temporäre Veränderung der Darmflora bei Gabe von subtherapeutischen Antibiotikadosen an Schweinemembers
  • Einfluss von Geburtsfaktoren auf die spätere Reproduktion von Sauenmembers
  • Chronologische Dokumentation einer Zuchtsau mit PUDSmembers
  • Intramuskuläre Gabe von Dexdemetomidin mit Ketamin versus Alfaxalon beim Schweinmembers
  • Östrogen-Rezeptoren ERα and ERβ im Uterus tragender Sauenmembers
  • Dexdemetomidin plus Ketamin oder Alfaxalon beim Schweinmembers

    BERUF UND BUSINESS

  • Die Konsequenzen von Traumata am Vogelaugemembers
  • Beeinflussung des IgG-Gehalts im Kolostrum von Milchkühenmembers
  • Erfolgreiche Therapie eines Pemphigus foliaceus beim Schafbockmembers
  • Neonatale Enzephalopathie bei Kälbernmembers
  • Herpesvirus-DNA in Plattenepithelkarzinomen von Koi-Karpfenmembers
  • Kutanes Iridophorom bei einem grünen Leguanmembers
  • Enzephalitis bei einer Kuh durch ein neues bovines Astrovirusmembers
  • Erstbeschreibung einer Infektion mit einem neuen Astrovirus bei zwei Schafenmembers

    FüR SIE GEFUNDEN

  • Kutanes Iridophorom bei einem Grünen Leguan (Erstbeschreibung)members
  • Topische Sauerstofftherapie bei diabetischen Fussulzeramembers
  • Congenitale Gelbsucht bei abortierten Rinderfetenmembers
  • Salmonellen und Listerien bei lebensmittelliefernden Tierenmembers
  • Vergleich der Viskosität von Kammerwassermembers

  • Archiv
  • Das Wetter in


    bpt-bielefeld-intensiv2018.gif
    bpt INTENSIV 2018
    26. bpt-Intensivfortbildung Kleintierpraxis
    Spezialthema: Ins Maul geschaut
    22. bis 25. Februar 2018, Stadthalle Bielefeld


    Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
    Bereits seit zwei Wochen bestand die Hämaturie bei der 15jährigen Ponystute, ehe sie vorgestellt wurde. Zystoskopisch fanden sich multiple kleine, gestielte Weichteilstrukturen im Bereich der Blasenmukosa, histopathologisch wurde eine chronische polypoide Zystitis festgestellt. Ist die chirurgische Entfernung eine ernsthafte Option?

    Erhöhte cPLI bei Hunden mit Parvovirosemembers
    Die canine Pankreas-spezifische Lipase (cPLI) gilt als zuverlässiges Diagnostikum für akute Pankreatitis bei Hunden. Doch möglicherweise treten auch bei Hunden mit Parvovirus-Enteritis Erhöhungen dieses Wertes auf. Ziel dieser Untersuchung war die diagnostische Signifikanz der cPLI bei Hunden mit Parvovirus-Enteritis. Zu diesem Zweck wurden Welpen mit natürlicher Parvovirus-Infektion in zwei Gruppen geteilt je nachdem, ob ihre cPLI im Normbereich oder erhöht war. Eine hochinteressante Studie!

    Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembersmembers
    Am Anfang stand bei dem Fohlen in diesem Fallbericht eine erfolgreiche Bauchhöhlenoperation mit nachfolgender starker, prolongierter Colitis, es folgten septische Thrombophlebitis der rechten V. jugularis und/oder generalisierter hyperkoagulierender Status und nach anfänglicher Besserung massive Verschlechterung und plötzlicher Tod 12 Tage nach der Entlassung. Die Ursache fand sich leider erst postmortal.

    eurasia2017vc.gif
    Join the 11th Eurasia Veterinary Conference at the island Zanzibar, Tansania 2018

    evdf2017vc.gif
    EUROPEAN VETERINARY DENTAL FORUM
    18th to 21st May 2017
    Malaga / Spain
    Education with bite!


    tfa2017vc.gif
    Kleintieranästhesie-Zertifikats-Lehrgang für TFAs in vier Modulen

    Haan / Deutschland

    Modul I:
    2 - 4 March 2017

    Modul II:
    8 - 10 June 2017

    Modul III:
    31 August - 2 Sept. 2017

    Modul IV:
    8 - 11 November 2017


    Der Kurs ist mit 96 Fortbildungsstunden von der Arbeitsgemeinschaft zur Anerkennung von Fort-und Weiterbildungen für Tiermedizinische Fachangestellte anerkannt.
    Anerkannte Weiterbildung für TFA/TAH gemäß §5 Abs. 1 und 2 GTV.

    Der Kurs ist auch anerkannt mit 60 Bildungspunkten von der Academy of Veterinary Technicians in Anesthesia and Analgesia (AVTAA).


    Der Kurs ist ebenfalls anerkannt von der Association of Veterinary Anaesthetists (AVA)


    Als bisher einziger Weiterqualifizierungskurs für TFAs offiziell anerkannt durch das American College of Veterinary Anesthesia and Analgesia (ACVAA).

  • Archiv



  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved

    Heimpel CMS

    Content Management System