Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    


Vetagenda

ESAVS

Edutainment

Classifieds

Presentations
deutsch english español polski franç

start search
 
Ungewöhnliche Ursache belastungsabhängiger Hämatemesis beim Hundmembers
Vorgestellt wurde der achtjährige American Staffordshire Terrier-Rüde mit den ungewöhnlichen Symptomen Hämatemesis und Ptyalismus, ausgelöst durch Belastung. Die klinische Untersuchung war ebenso unauffällig wie die Routine-Bluttests, Thoraxröntgen und Sonographie des Abdomens. Was nun?

Neue Therapie eines Corneasequesters bei einer Katzemembers
Vorgestellt wurde eine einjährige Perserkatze mit einem Corneasequester, der so groß war, dass sich eine traditionelle corneoconjunctivale Transposition verbot. So wurde eine neuartige Technik probiert, nämlich eine bidirektionale corneoconjunctivale Transposition. Mit großem Erfolg!

Effekte intraartikulärer Injektion von liposomalem Bupivacain beim Pferdmembers
Nachweislich dient die intraartikulärer (IA) Gabe von Lokaalanästhetika als wirksame Maßnahme zur Kontrolle postoperativen Schmerzes. Allerdings wurde auch gezeigt, dass die Effekte von Lokalanästhetika auf equine Chondrozyten auch Chondrodestruktion umfassen, was natürlich nicht erwünscht ist. Also untersuchte man in dieser Studie eine liposomale Formulierung von Bupivacain, die beim Menschen und beim Hund zur intra- und periaartikuären Injektion eingesetzt wird und bis zu 72 Stunden Analgesie bewirkt. Geprüft wurden potentielle Effekte, Nebenwirkungen einschließlich Chondrotoxizität und Wahrscheinlichkeit des Abusus wegen des langdauernden analgetischen Effekts. Eine höchst interessante und praxisrelevante Studie, nicht nur im Hinblick auf `schmerzfrei gespritzte` Pferde vor Ankaufsuntersuchungen oder Wettbewerben!

5%iger transdermaler Lidocain-Patch nach Hemilaminektomiemembers
`Schmerzpflaster` sind bei menschlichen Patienten ausgesprochen beliebt. Wie gut ist die Wirkung von 5%igen Lidocain-Patches in der postoperativen Analgesie von Hunden, die zuvor eine Hemilaminektomie erfahren hatten? Eine hochinteressante, praxisrelevante Frage!

Zoonoserisiko der tropischen Rattenmilbe bei exotischen Kleinsäugern members
Tropische Rattenmilben sind in Deutschland schon seit Jahren bekannt, es gibt einige Fallberichte über die Übertragung von freilebenden Ratten, aber auch von im Haushalt gehaltenen Kleinsäugern. Diese neue Studie aus Süditalien bestimmt die Prävalenz und das zoonotische Risiko der oberflächlichen Rattenmilbe (Ornithonyssus bacoti) bei exotischen Haustieren in Italien. Die Resultate sind hochinteressant und ohne Zweifel nicht nur für italienische Verhältnisse gültig.


Fachgebiete
go

Erfolgreiche Therapie eines invasiven Mastzelltumors im M. extensor carpi radialismembers
Mastzelltumoren beim Pferd (MCT) sind beschrieben in Haut, Respirationstrakt, Mundhöhle, Synovialstrukturen und Auge, sie sind normalerweise lokal lokal invasiv und nicht aggressiv. Doch nicht alle verhalten sich lehrbuchgerecht - der MCT war im M. extensor carpi radialis (ECR) und war hochgradig infiltrativ. Wie kann er - wenn überhaupt - am besten therapiert werden?

Modifizierte Technik einer temporären Tracheostomie beim Hundmembers
Insbesondere bei brachyzephalen Rassen kann eine temporäre Tracheostomie als lebensrettende Maßnahme induziert sein. Diese soeben publizierte Studie beschreibt eine modifizierte und angeblich auch einfachere Technik einschließlich der Platzierung einer Penrose-Schleife dorsal der Trachea bei insgesamt 21 Hunden. Wie sind die Resultate?

PM-Allergoide zur Immuntherapie beim Hundmembers
Polymerisierte Allergoide gekoppelt mit nichtoxidiertem Mannan (PM‐Allergoide) sind neue Allergenpräparate, die zur Immuntherapie eingesetzt werden. Ziel dieser neuen Untersuchung beim Hund ist eine Evaluierung von PM‐Allergoiden als alternative Immuntherapie für Hunde mit atopischer Dermatitis (cAD), bei denen eine positive Serologie auf Dermatophagoides farinae Allergene vorliegt.

Klinische Veränderungen bei Katzen mit akuter lymphoblastischer Leukämiemembers
Für Hunde mit akuter lymphoblastischer Leukämie wurden kürzlich diagnostische Kriterien etabliert, bei Katzen fehlen sie noch. Diese Fallserie an sechs akut erkrankten Katzen untersucht, ob die klinischen Charakteristika bei ihnen möglicherweise denen des Hundes soweit entsprechen, dass man sie auch mit nutzen könnte.



KLEINTIERPRAXIS

  • Sonographische Befunde eines B-Zell-Lymphoms im Colon bei einem Katermembers
  • Sonographische Beurteilung der Parathyreoidea bei gesunden Katzenmembers
  • Destruktive granulomatöse Rhinitis aufgrund Leishmaniose bei einem Katermembers
  • Immunologische Parameter bei Hunden vom Pitbull-Typ mit generalisierter Demodikosemembers
  • Lokivetmab bei allergischem Pruritus des Hundes - ein Rückblickmembers
  • Hyperbare Sauerstofftherapie zur Verbesserung der Wundheilung - sinnvoll oder unnötig?members
  • Progression und Komplikationen von Katarakten verschiedener Ätiologie beim Hundmembers
  • Hydrolysierte Fisch- und Reisstärke als Eliminationsdiät beim Hundmembers

    PFERDEPRAXIS

  • Neues zur Genetik von Osteochondrose beim Sportpferdmembers
  • Gastrointestinale Nebenwirkungen selektiver und nicht-selektiver COX-Hemmer beim Pferdmembers
  • Bronchoalveolar lavage fluid-Zytologie und Hyperreaktivität bei klinisch gesunden Pferdenmembers
  • Subleukämische akute myeloide Leukämie mit Myelodysplasie bei einem Pferdmembers
  • Anaphylaxie mit spontanem Hämoperitoneum nach Bienenstichmembers
  • Erstbescheibung eines sklerosierenden odontogenen Karzinoms der Mandibula beim Pferdmembers
  • Management chronischer Lahmheit beim Pferd mit 2%igem Ammoniumchlorid members
  • Equine viral arteritis (EVA) - wichtige Informationen für den Praktikermembers

    SCHWEINEPRAXIS

  • Nachweis des porcine circovirus-like virus P1 bei kongenitalem Tremormembers
  • Ultraschallgestützte Katheterisierung bei erwachsenen anästhesierten Yorkshire-Mischlingsschweinenmembers
  • Akute Enzephalopathie infolge Clonazepam-Vergiftung bei einem Hängebauchschweinmembers
  • Temporäre Veränderung der Darmflora bei Gabe von subtherapeutischen Antibiotikadosen an Schweinemembers
  • Einfluss von Geburtsfaktoren auf die spätere Reproduktion von Sauenmembers
  • Chronologische Dokumentation einer Zuchtsau mit PUDSmembers
  • Intramuskuläre Gabe von Dexdemetomidin mit Ketamin versus Alfaxalon beim Schweinmembers
  • Östrogen-Rezeptoren ERα and ERβ im Uterus tragender Sauenmembers

    BERUF UND BUSINESS

  • Wie gut ist der Simulator für intrakorporale laparoskopische Nähte in der Realität?members
  • Coxiella burnetii-Infektionen und zoonotisches Risiko - Consensus Statement des ACVIMmembers
  • Seroprävalenz von Pestiviren bei Schafen in Südaustralienmembers
  • Seltener cardialer Tumor als Ursache eines plötzlichen Herztodes bei einem Kalbmembers
  • Erstbeschreibung boviner Noroviren in Australienmembers
  • Mykoplasmen-Diagnose bei Rindern - ein Reviewmembers
  • Update: Umweltbedingte Mastitis bei Kühenmembers
  • CT-Bilder der abdominalen Lymphknoten gesunder Katzenmembers

    FüR SIE GEFUNDEN

  • Losartan-Lösung bei Keloid und hypertrophen Narbenmembers
  • Kutanes Iridophorom bei einem Grünen Leguan (Erstbeschreibung)members
  • Topische Sauerstofftherapie bei diabetischen Fussulzeramembers
  • Congenitale Gelbsucht bei abortierten Rinderfetenmembers
  • Salmonellen und Listerien bei lebensmittelliefernden Tierenmembers
  • Vergleich der Viskosität von Kammerwassermembers

  • Archiv
  • Das Wetter in


    bpt-Kongress 2018



    WSAVA 2019


    25th FECAVA EuroCongress 4-9 September 2019, St. Petersburg / Russia

    the best veterinary practices, the world-known lecturers, the unique place...



    esvn-ecvn-symposium_vc2018.gif
    ESVN-ECVN Symposium 2018
    We welcome you to wonderful Copenhagen where we will entertain you with stimulating scientific sessions, neuronal networking and out-of-this world experiences.

    The theme is: Evidence-based Neurology: Neuro signs to Neuroscience - and back

    Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
    Bereits seit zwei Wochen bestand die Hämaturie bei der 15jährigen Ponystute, ehe sie vorgestellt wurde. Zystoskopisch fanden sich multiple kleine, gestielte Weichteilstrukturen im Bereich der Blasenmukosa, histopathologisch wurde eine chronische polypoide Zystitis festgestellt. Ist die chirurgische Entfernung eine ernsthafte Option?

    Erhöhte cPLI bei Hunden mit Parvovirosemembers
    Die canine Pankreas-spezifische Lipase (cPLI) gilt als zuverlässiges Diagnostikum für akute Pankreatitis bei Hunden. Doch möglicherweise treten auch bei Hunden mit Parvovirus-Enteritis Erhöhungen dieses Wertes auf. Ziel dieser Untersuchung war die diagnostische Signifikanz der cPLI bei Hunden mit Parvovirus-Enteritis. Zu diesem Zweck wurden Welpen mit natürlicher Parvovirus-Infektion in zwei Gruppen geteilt je nachdem, ob ihre cPLI im Normbereich oder erhöht war. Eine hochinteressante Studie!

    Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembersmembers
    Am Anfang stand bei dem Fohlen in diesem Fallbericht eine erfolgreiche Bauchhöhlenoperation mit nachfolgender starker, prolongierter Colitis, es folgten septische Thrombophlebitis der rechten V. jugularis und/oder generalisierter hyperkoagulierender Status und nach anfänglicher Besserung massive Verschlechterung und plötzlicher Tod 12 Tage nach der Entlassung. Die Ursache fand sich leider erst postmortal.

  • Archiv



  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved

    Heimpel CMS

    Content Management System