Home
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Tierärzte in D  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
  Insight: Interferon  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
  Was meinen Sie?  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-BĂĽcher  
  GĂĽnstiger buchen  
    

Vetagenda

ESAVS

Edutainment

Classifieds

Presentations
Dermatologie   Orthodädie   Exoten und kleine Heimtiere   Kardiologie  
deutsch english espańol polski francais
Home / WISSEN / Edutainment /     
 
Dermatologie
Staffordshire-Terrier-Hündin mit Granulozyten - Teil 1
DER098   Autor: Dr. Stefanie Peters
oder zur nächsten Frage >>

Zoom
Zoom
Abb 1
Ihnen wird eine etwa 1,5 Jahre alte Staffordshire-Terrier-Hündin vorgestellt, die seit etwa 1 Jahr im Besitz der Familie ist und ausgesetzt war. Bereits zu diesem Zeitpunkt bemerkten die Besitzer haarlose, rötliche, derbe Verdickungen im Bereich des Kinns, die teilweise rupturierten und aus denen sich spontan blutig-eitrige Flüssigkeit entleerte. Die vom Haustierarzt gestellte Diagnose war "Hautpilz", und die Hündin wurde mit Griseofulvin 250 mg 2x täglich sowie mit Ketokonazol lokal behandelt. Als sich nach 3 Wochen keine Besserung einstellte, wurde eine bakteriologische Untersuchung eingeleitet und nach Antibiogramm mit Amoxicillin 20 mg/kg 2x täglich therapiert. Topisch wurde Benzoylperoxid-Shampoo verwendet, aber wegen extremer Rötung und Schwellung bereits nach einmaliger Anwendung wieder abgesetzt.
Sie entnehmen aus der Tiefe einer solchen fistulierenden Veränderung einen Abstrich und untersuchen ihn nach Färbung mit DiffQuik mikroskopisch. Dabei finden Sie toxisch geschädigte neutrophile Granulozyten, wenige Kokken, Makrophagen und vereinzelt eosinophile Granulozyten, zudem Keratinbruchstücke.
Welche der folgenden Differentialdiagnosen ist am wahrscheinlichsten?
a) Pemphigus foliaceus
b) Diskoider Lupus erythematosus
c) Mykotische Granulome
d) Chronische bakterielle EntzĂĽndungsreaktion
 





[ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

Copyright © 2001-2013 VetContact GmbH
All rights reserved