Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Schweinepraxis /     
 
Deutschland braucht gr
Die Schweinehalter in Deutschland müssen in den kommenden Jahren unbedingt ihre Bestände vergrößern und sich stärker in geschlossene Produktionssysteme integrieren, mahnt Prof. Hans-Wilhelm Windhorst von der Hochschule Vechta. Sonst gehen Marktanteile verloren, v.a. an Dänemark und die USA.

Diese Länder geben zurzeit die Trends bei der Schweinefleischproduktion vor und gehören zu den weltweit wichtigsten Exportnationen. In den USA konzentriere sich laut Windhorst die Schweinehaltung in einigen wenigen Unternehmen, wie beispielsweise Smithfield Foods, das im Jahr 2003 über 16 Millionen Mastschweine produziert hat. Dies entspreche etwa der Kapazität von Dänemark, den Niederlanden oder aller norddeutscher Bundesländer zusammen.

In den vergangenen acht Jahren haben die USA ihre Exporte auf 653.000 t verdreifacht. Gesteigert werden konnten die Exporte nach Japan, das bisher zu den wichtigsten Abnehmern von dänischem Schweinefleisch gehörte. Die USA profitieren dabei von der Nähe zum japanischen Markt.

Marktanteile, die die dänischen Schweinehalter in Japan verlieren, wirken sich direkt auf den europäischen Schweinemarkt aus. `Japan bestimmt die Preise in Mitteleuropa. Fehlen die Exporte, sinken die Preise`, sagte Windhorst. Trotz der gestiegenen Konkurrenz aus Ländern wie den USA, Spanien und Kanada könne Dänemark seine Spitzenstellung beim Schweinefleischexport behaupten.

Damit die deutschen Schweinehalter in diesem Umfeld bestehen können, müssen die bestehenden Defizite schnell aufgeholt werden, forderte Windhorst. Außerhalb der Produktionszentren in Niedersachsen und Westfalen seien die Bestandsgrößen meist nicht wettbewerbsfähig. Viele dieser Betriebe müssten in den kommenden Jahren ausscheiden, prophezeite Windhorst.

Landwirte, die an ihrem angestammten Platz keine Perspektive haben, müssten auch darüber nachdenken, in anderen Regionen eine neue Existenz aufzubauen, zum Beispiel in den neuen Bundesländern. Notwendig sei auch, die Überkapazitäten im Schlachtsektor abzubauen und den Aufbau geschlossener Produktionssysteme zu forcieren. `Uns bleiben maximal fünf Jahre Zeit`, warnte Windhorst.


Quelle: www.agroonline.de


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

SCHWEINEPRAXIS

Ultraschallgestützte Katheterisierung bei erwachsenen anästhesierten Yorkshire-Mischlingsschweinenmembers
Der Zugang zu Blutgefäßen, beispielsweise der Vena jugularis, ist insbesondere bei adulten Schweinen mitunter eine Herausforderung. Diese Studie an zehn adulten Yorkshire-Mischlingssäuen mit dem stolzen Gewicht von 78.4 ± 5.6 kg prüft, wie mit Hilfe von Ultraschall ein Zugang in Venen oder Arterien bei anästhesierten Tieren gelegt werden kann.

  • Akute Enzephalopathie infolge Clonazepam-Vergiftung bei einem Hängebauchschweinmembers
  • Temporäre Veränderung der Darmflora bei Gabe von subtherapeutischen Antibiotikadosen an Schweinemembers
  • Einfluss von Geburtsfaktoren auf die spätere Reproduktion von Sauenmembers
  • Chronologische Dokumentation einer Zuchtsau mit PUDSmembers
  • Intramuskuläre Gabe von Dexdemetomidin mit Ketamin versus Alfaxalon beim Schweinmembers
  • Östrogen-Rezeptoren ERα and ERβ im Uterus tragender Sauenmembers
  • Dexdemetomidin plus Ketamin oder Alfaxalon beim Schweinmembers
  • Leptin und sein Rezeptor in den Karpaldrüsenmembers
  • Synkinese des N. trigeminus abducens beim alten Hundmembers
  • Porkines Circovirus Typ 2 und damit assoziierte Erkrankungenmembers
  • Brucellose und Leptospirose bei Wildschweinen in Australienmembers
  • Virusbelastung bei unterschiedlichen klinischen Formen der klassischen Schweinepestmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved