Home
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Vetagenda

ESAVS

Edutainment

Classifieds

Presentations

deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Beruf und Business /     

 
Validierung neuer diagnostischer Verfahren bei Lumpy Skin Disease
Die Lumpy Skin Disease (LSD; Pockenseuche) wird durch ein LSD Virus, welches zum Genus Capripoxvirus (CaPV) geh√∂rt, verursacht. Obwohl die PCR eine schnelle und sensible Diagnose bietet, kommt sie aufgrund der Kosten, Zeit und Ausstattung nur limitiert zum Einsatz. Loop‚Äźmediated isothermale Amplifikation (LAMP) ist eine einfache, spezifische und kosteneffektive Methode mit einer diagnostischen Genauigkeit √§hnlich der PCR. Ziel dieser Studie war also ein Vergleich der Nachweisrate (DR) von zwei LAMP Assays versus PCR zum Nachweis von CaPV.

Itrakonazol versus Terbinafin bei Dermatophytosen des Igels
Der Herbst beginnt und mit ihm die Jahreszeit, in der wieder vermehrt Igel in Tierarztpraxen gebracht werden. Nicht wenige von ihnen leiden unter Dermatophytosen, insbesondere durch Trichophyton erinacei und den damit verbundenen teils massiven Schuppen und Krusten. Das Aufbringen einer topischen Behandlung kann eine Herausforderung sein, da wilde Igel stressanfällig sind und sich oft zu einem Ball zusammenrollen, wenn sie manipuliert werden. Eine systemische antimykotische Therapie ist bequemer, wurde allerdings bei dieser Spezies bis jetzt nicht untersucht. Diese soeben online publizierte Studie vergleicht die Wirksamkeit der beiden in der Kleintierpraxis am häufigsten eingesetzten oralen Antimykotika Itrakonazol und Terbinafin.

Risikofaktoren f√ľr das Ausscheiden von Listeria monocytogenes mit dem Kot bei Milchk√ľhen
Listeria monocytogenes (LM) ist ein wichtiger √ľber das Futter √ľbertragener pathogener Keim, der bei Tieren und Menschen von hoher Bedeutung ist. Listeriose-Ausbr√ľche beim Menschen nach Genuss von nicht pasteurisierten Milcherzeugnissen sind gef√ľrchtet, und so liegt die Frage nahe, welche Risikofaktoren es f√ľr Milchk√ľhe und K√§lber gibt, die zur Ausscheidung von LM mit dem Kot f√ľhren. Eine bedeutende Untersuchung mit interessanten Resultaten!

Wie gut ist der Simulator f√ľr intrakorporale laparoskopische N√§hte in der Realit√§t?
Simulatoren f√ľr Untersuchungstechniken, aber auch f√ľr chirurgische Verfahren werden auch in der veterin√§rmedizinischen Ausbildung zunehmend mehr genutzt. Ethisch zweifellos sehr zu begr√ľ√üen, mitunter erhebt sich allerdings die Frage, ob die erlernten F√§higkeiten auch am Tier gen√ľgen? Diese neue Untersuchung nahm die intrakorporalen laparoskopischen N√§hte unter die Lupe und beurteilt die erworbenen F√§higkeiten von zehn Tiermedizin-Studenten.

Coxiella burnetii-Infektionen und zoonotisches Risiko - Consensus Statement des ACVIM
Consensus Statements des American College of Veterinary Internal Medicine (ACVIM) sollen die Tier√§rzteschaft mit up‚Äźto‚Äźdate Informationen klinisch wichtiger Erkrankungen bei Tieren versorgen. In diesem neuesten Statement geht es um Infektionen mit Coxiella burnetii, Coxiellose beim Tier und Q-Fieber beim Menschen genannt, einer wichtigen Zoonose Die Infektion erfolgt leicht beim Menschen, da die Infektionsdosis niedrig und die Infektion √ľber Aerosole sehr leicht ist. Beim Rind ist der Erreger ein wichtiger Grund f√ľr Aborte, reduzierte Reproduktionsleistungen und subklinische Infektionen. Das Statement ist hochinteressant und vor allem auch wegen des zoonotischen Potentials bedeutsam.

Seropr√§valenz von Pestiviren bei Schafen in S√ľdaustralien
Bovine viral diarrhoea virus (BVDV) und border disease virus (BDV) geh√∂ren bekanntlich zum Genus Pestivirus und sind damit Ursache erheblicher reproduktiver und produktiver Verluste, nicht nur in Australien. Das BVDV ist bei Rindern einer der gr√∂√üten Faktoren f√ľr massive wirtschaftliche Verluste. Doch wie sieht es bei Schafen aus?

Seltener cardialer Tumor als Ursache eines plötzlichen Herztodes bei einem Kalb
Erst postmortal fand sich die ungew√∂hnliche Ursache f√ľr den pl√∂tzlichen Tod eines Mischlingskalbes: ein Tumor im Bereich des Myokards des linken Ventrikels. Vielleicht kein Einzelfall - √§hnliche Tumoren wurden bereits mehrfach bei Schlachttieren in Italien gesehen. Worum handelt es sich?

Erstbeschreibung boviner Noroviren in Australien
Noroviren als signifikante Verursacher von Enteritiden neonataler K√§lber sind in vielen L√§ndern bekannt, bislang wurde aber in Australien noch nie dar√ľber berichtet. Kommen sie nicht bei Australischen Rinderbest√§nden vor oder wurden sie nur nicht diagnostiziert? Und kommen sie bei K√§lbern mit Diarrhoe m√∂glicherweise sogar zusammen mit bovinen Coronaviren zusammen vor? Mit diesen interessanten Fragen besch√§ftigte sich diese neue Studie - untersucht wurden Kotproben von drei Milchfarmen in unterschiedlichen geographischen Regionen in Victoria von Tieren, die Rotavirus-negativ waren.

Mykoplasmen-Diagnose bei Rindern - ein Review
Mykoplasmen-Species zeigen eine weltweite Verteilung, und sie sind verantwortlich f√ľr schwere Erkrankungen bei Rindern wie Mastitis, Arthritis, Pneumonie, Otitis media und Reproduktionsst√∂rungen. Typischerweise sind die Erreger hochansteckend und k√∂nnen nur schwer eliminiert werden; eine akkurate und schnelle Diagnose ist f√ľr Pr√§vention und Kontrolle von Ausbr√ľchen unerl√§sslich. Dieser soeben publizierte Review-Artikel diskutiert unterschiedliche diagnostische Methoden, die f√ľr Rinder wichtig sind, mit speziellem Fokus auf Mycoplasma bovis.

Update: Umweltbedingte Mastitis bei K√ľhen
Umweltbedingte Mastitiden sind die häufigsten und teuersten Mastitis-Formen in modernen Milchkuh-Herden, bei denen die ansteckende Übertragung von intramammären Pathogenen durch Standardprogramme zur Mastitis-Prophylaxe erfolgt. Zahlreiche Bakterienarten wurden als Auslöser identifiziert, und angesichts der Restriktionen von Antibiotika zur Prävention oder Therapie von Mastitiden sind neue Strategien gefragt. Welche gibt es?

CT-Bilder der abdominalen Lymphknoten gesunder Katzen
CT-Scans geh√∂ren mittlerweile zu den Standardtechniken in der Kleintiermedizin. Insbesondere bei der Diagnostik von Erkrankung und beim Staging von Tumorerkrankungen sind sie unverzichtbar. Die zuverl√§ssige Identifikation abnormer abdominaler Lymphknoten ist gerade bei der Katze wichtig im Hinblick auf klinische, therapeutische und prognostische Entscheidungen. Noch gibt es keine Publikation √ľber das CT-Bild von abdominalen Lymphknoten bei gesunden Katzen - das √§ndern sich mit dieser online publizierten Studie.

Intravenöse Gabe von Famotidin bei adulten Rindern
Ulzera im Bereich des Labmagens sind bei neugeborenen K√§lbern ebenso wie bei adulten Rindern bekannt, doch gibt es nur wenige Angaben zu ihrer Therapie. Histamin‚Äź2-Rezeptor-Antagonisten (H2RA) wie Famotidin werden zwar in der Praxis eingesetzt, doch gibt es wenige Evidenz-basierte Untersuchungen zu ihrer Wirksamkeit. In dieser j√ľngst publizierten Studie wurde 0.4 mg/kg Famotidin intraven√∂s verabreicht. Erh√∂ht es tats√§chlich den pH-Wert des aus dem Labmagen kommenden Nahrungsbreis bei adulten Rindern verglichen mit Kochsalzl√∂sung?

Komplikationen nach chirurgischem Enthornen von Ziegen
Ziegen erfreuen sich als Haustiere und auch als Nutztiere zunehmender Beliebtheit, und nicht selten ist es erforderlich, sie zu enthornen. Wie bei Rindern auch wird h√§ufig die chirurgische Durchf√ľhrung gew√§hlt. Wie oft kommen anschlie√üend Komplikationen, insbesondere schwerwiegendere Komplikationen, vor? Mit dieser Frage besch√§ftigte sich eine neue Untersuchung an insgesamt 239 Ziegen, die allesamt aus kosmetischen, nicht aus medizinischen Gr√ľnden enthornt worden waren.

Assoziation von CMT und intramamm√§rer Infektion bei Milchk√ľhen
Subklinische Mastitis ist ein wichtiges Problem in Tierkliniken, weil ansteckende Mastitiden leicht auf andere empf√§ngliche Tiere dort √ľbertragen und dann von ihnen unbemerkt mit in die heimischen Betriebe getragen werden. Seit langer Zeit gilt der CMT (California mastitis test) als Indikator f√ľr intramamm√§re Infektionen (IMI) bei laktierenden K√ľhen. Wie geeignet ist er bei dieser Fragestellung? Untersucht wurden 139 Proben von 128 laktierenden K√ľhen in dieser retrospektiven Studie der University of Illinois.

Fructosamin als Biomarker f√ľr Hypogyk√§mie bei frischmelkenden Milchk√ľhen
Bei anderen Species, vor allem Menschen, Hunden und Katzen, werden die Fructosamine im Plasma ([FRA]) schon lange als Biomarker einer l√§ngere Zeit bestehenden Hyperglyk√§mie eingesetzt. K√∂nnte m√∂glicherweise ihre Messung ein Biomarker f√ľr Milchk√ľhe darstellen, die insbesondere mit Beginn der Laktation nach der Geburt nicht selten in eine Hypoglyk√§mie oder eine negative Energiebilanz fallen? Eine sehr interessante Fragestellung, die - wenn positiv beantwortet - so manche Notfallbehandlung wegen entsprechender fr√ľher Intervention √ľberfl√ľssig machen k√∂nnte.

Lipoide Degeneration der Cornea bei älteren Falken
Gelegentlich werden Falken in der tierärztlichen Praxis vorgestellt, wenn auch nicht so häufig wie in anderen Regionen der Erde. Dennoch ist diese Fallserie mit einer typischen Augenveränderung dieser Tiere, einer idiopathischen lipoiden Corneadegeneration, ausgesprochen interessant.

Triazine zur Bekämpfung protozoaler Infektionen in der Tiermedizin
Bei Triazinen handelt es sich um verhältnismäßig neue Antiprotozootika, die bereits erfolgreich bei Kokzidieninfektionen sowie der equinen protozoalen Myeloenzephalitis eingesetzt wurden. Auch bei anderen Protozoen-Infektionen wie Neosporose und Toxoplasmose konnten sie Erfolge erzielen. Dieser Review-Artikel beschäftigt sich mit den wichtigsten Vertretern, nämlich Toltra-, Pona-, Cla-, Dicla- und Nitromezuril.

Neues zum Plattenepithelkarzinom beim Koi-Karpfen
Das Plattenepithelkarzinom (cSCC) ist eine seltene Erkrankung, die Koi Karpfen (Cyrinus carpio) betrifft. Kutane Papillome (‚ÄúKarpfenpocken‚ÄĚ) sind eine gutartige epidermale Proliferation, die beim Koi beschrieben ist und wo beschrieben wurde, dass es sich beim Verursacher um ein Herpesvirus 1 (cyHV1) des Karpfens handelt. In dieser Untersuchung wurden histologische, ultrastrukturelle und molekulare Untersuchungen wurden durchgef√ľhrt mit dem Ziel, die √Ątiologie des CSCC bei archivierten Gewebeproben zu untersuchen.

Primäres Lymphom der Milz bei einem Maultier
Mit den wenig spezifischen Symptomen Lethargie, Anorexie und An√§mie wurde das f√ľnfj√§hrige Maultier in der √úberweisungsklinik vorgestellt. Mittels Sonographie des Abdomens fand sich die Ursache verh√§ltnism√§√üig schnell: ein H√§moabdomen und multiple Umfangsvermehrung der Milz. Transabdominale Biopsien wurden entnommen, histologisch wurde dann die Diagnose Lymphom gestellt. Wie ist die Therapieempfehlung, wie die Prognose?

Die Konsequenzen von Traumata am Vogelauge
75 Vögel, die mit okulären Traumata vorgestellt wurden, wurden in diese Studie einbezogen. Beschrieben und kategorisiert wurden die dabei festgestellten histopathologischen Veränderungen. Die Traumata wurden in (i) stumpfes oder (ii) penetrierendes Trauma und nach Dauer in (i) akut oder (ii) chronisch unterteilt.

Beeinflussung des IgG-Gehalts im Kolostrum von Milchk√ľhen
Der Immunglobulin G-(IgG)-Gehalt im Kolostrum von K√ľhen ist immens wichtig f√ľr die passive Immunit√§t der K√§lber, wie allgemein bekannt ist. Doch welche Faktoren beeinflussen ihn, positiv wie negativ? Mit dieser wichtigen Fragestellung besch√§ftigte sich diese k√ľrzlich publizierte Studie mit Daten aus vier anerkannten Milchviehbetrieben in Northern Victoria, die von mehr als 400 K√ľhen stammten.

Erfolgreiche Therapie eines Pemphigus foliaceus beim Schafbock
Beim Pemphigus foliaceus handelt es sich um eine schwerwiegende, autoimmune blasenbildende Erkrankung, die beim Menschen und bei einigen S√§ugetierspezies beschrieben ist. Bei kleinen Wiederk√§uern wurde Pemphigus foliaceus bisher selten beschrieben und, nach bestem Wissen der Autoren, gibt es wenig Information √ľber eine erfolgreiche Behandlung beim Schaf. Dieser Fallbericht beschreibt einen Berrichon du Cher Bock mit einer vermeintlichen Diagnose von Pemphigus foliaceus.

Neonatale Enzephalopathie bei Kälbern
Es gibt verschiedene Untersuchungen, die sich mit der Dystokie und dem damit assoziierten Überleben von Kälbern beschäftigen, doch gibt es nur wenige Daten zur perinatalen Morbidität und der Therapie neugeborener Kälber mit Problemen bei der Übertragung der passiven Immunität (FTPI), die gerade bei dieser Species so wichtig ist. Gibt es Risikofaktoren im Zusammenhang mit der FTPI und mit der neonatalen Enzephalopathie (NE), die auch bei Kälbern auftreten kann?

Herpesvirus-DNA in Plattenepithelkarzinomen von Koi-Karpfen
Koi-Karpfen (Cyrinus carpio) stellen popul√§re `Haustiere` von mitunter sehr hohem materiellem Wert dar. Kutane Papillome (‚ÄúKarpfenpocken‚ÄĚ) sind eine gutartige epidermale Proliferation, die beim Koi beschrieben ist und wo beschrieben wurde, dass es sich beim Verursacher um ein Herpesvirus 1 (cyHV1) des Karpfens handelt. Doch auch beim Koi gibt es kutane Plattenepithelkarzinome (cSCC), deren Prognose viel weniger g√ľnstig ist. Diese sind zumindest in manchen F√§llen ebenfalls Herpes-assoziiert, wie diese neue Untersuchung zeigt.

Kutanes Iridophorom bei einem gr√ľnen Leguan
Exoten werden in Tierarztpraxen zunehmend h√§ufiger vorgestellt, unter anderem auch gr√ľne Leguane. Der elfj√§hrige m√§nnliche Vertreter in diesem Fallbericht wurde - basierend auf einer vorausgegangenen zytopathologischen Untersuchung - mit dem Verdacht eines Iridophoroms nahe des rechten medialen Augenwinkels vorgestellt worden. Wie sollte man in solchen F√§llen weiter vorgehen?

Enzephalitis bei einer Kuh durch ein neues bovines Astrovirus
Enzephalitiden k√∂nnen bekanntlich zahlreiche Ursachen haben, insbesondere Infektionserreger (Bakterien, Pilze, Parasiten und Viren). Nicht selten kann der Erreger gar nicht bestimmt werden, weil er entweder noch nicht bekannt ist oder spezielle Nachweismethoden fehlen oder nicht routinem√§√üig verf√ľgbar sind. Dieser Fallbericht einer 15 Monate alten Kuh mit ZNS-Symptomatik aufgrund eines viralen Infekts ist hochinteressant.

Erstbeschreibung einer Infektion mit einem neuen Astrovirus bei zwei Schafen
Der vierjährige Welsh Mountain-Bock und ein 10 Tage altes Lamm aus demselben Betrieb zeigten dieselben rätselhaften Symptome: progressive neurologische Symptomatik, reduziertes Sensorium, Tremor und verändertes Benehmen. Zwischen beiden Fällen lagen allerdings 9 Monate - kann es dennoch derselbe Erreger sein und wenn ja: welcher? Ein hochinteressanter Fallbericht aus UK.

Erstbeschreibung einer letalen Ichthyosis fetalis bei einem Lamm
Bei der Ichthyose handelt es sich um eine dermatologische Erkrankung, die durch ein unterschiedliches Ausma√ü an generalisierter Hyperkeratose und Alopezie gekennzeichnet ist. Bei Tieren gibt es zwei angeborene Formen der Ichthyose: fetalis (IF) und congenita. Die Krankheit kam bisher selten beim Rind, Schwein, Hunden, H√ľhnern und einer Ziege vor; sie wurde bisher bei Schafen nicht beschrieben. Diese Erstbeschreibung schildert die klinischen, labordiagnostischen und pathologischen Befunde eines Falls von IF bei einem m√§nnlichen Mischlingsschaf.

Zusammensetzung von Urolithen bei Schafen und Ziegen
Obstruktive Urolithiasis ist bei zahlreichen Spezies bekannt, die mineralische Zusammensetzung der g√§ngigen Steine in der Regel auch. Diese ist vor allem wichtig, um pr√§ventive Ma√ünahmen ergreifen zu k√∂nnen, wobei Fortschritte in der analytischen Technik auch dazu gef√ľhrt haben, dass bislang noch nicht bekannte Bestandteile von Urolithen entdeckt wurden. Stimmt die Vermutung, dass amorphe Magnesium-Calcium-Phosphat-Steine (AMCP) bei Schafen und Ziegen eine wichtige Rolle spielen?

Kongenitale bilaterale Atresia nasalis anterior bei verwandten HF-Kälbern
Eigentlich ist die kongenitale bilaterale Atresia nasalis anterior (auch partielle oder komplette Arhinie genannt) beim Rind extrem selten, es werden allenfalls Einzelfälle beschrieben. Doch diese Fallserie ist anders: die 16 in einem Zeitraum von 3 Monaten geborenen Holstein-Friesen(HF)-Kälber zeigten allesamt dieses Problem, einige sogar noch weitere Missbildungen. Warum?

Vitamin A-Mangel bei Weiderindern
Der gerade publizierte Fallbericht aus Australien ist ausgesprochen spannend: Eine Herde von knapp 100 19 Monate alten Braford-F√§rsen in der Bioregion Hughenden im nordwestlichen Queensland zeigte w√§hrend der Sommermonate zun√§chst r√§tselhafte Probleme: zwei Tiere starben, nachdem sie 48 Stunden in Sternallage festgelegen waren, 19 zeigten neurologische Symptome, 7 waren blind. Eine Vergiftung? Die histologische Untersuchung des Nervus opticus sprach f√ľr einen Vitamin A-Mangel. Dieser Verdachtsdiagnose wurde dann weiter nachgegangen. Enth√§lt wom√∂glich das Weidegras zu wenig Vitamin A?

Hepatitis E-Virus und sein zoonotisches Potential - ein zunehmendes Problem
Hepatitis E ist eine akute Lebererkrankung beim Menschen, die gesunde Individuen betrifft und auch chronisch verlaufen kann. Ihr Erreger, das Hepatitis E-Virus (HEV), ist oft zoonotischen Ursprungs und ein weltweites Problem - insgesamt sterben weltweit fast 57.000 Menschen Hepatitis E-bedingt. Die epidemiologischen Profile unterscheiden sich ebenso wie die Infektionsquellen. Ein hochinteressantes Update eines möglicherweise unterschätzten Erregers!

Regionale Anästhesie am Rinderkopf
Regionale Anästhesie am Rinderkopf ist beileibe kein neues Verfahren, wird aber in letzter Zeit zunehmend mehr genutzt. Beim erwachsenen Rind versucht man wegen der Kosten von Inhalationsanästhetika, aber auch wegen der Gefahr einer Aspirationspneumonie, eine Allgemeinanästhesie möglichst zu vermeiden.

Chemische Immobilisation wilder Rinder
Aus Australien stammt diese neue Untersuchung, die pr√ľfte, wie man wilde oder wildlebende Rinder, die eingefangen oder untersucht werden m√ľssen, m√∂glichst effektiv, human und kosteng√ľnstig immobilisieren kann. Mit Bet√§ubungspfeilen sollte es sein, aber es gab noch keine wirklich gut beschriebene Methode mit dieser Technik f√ľr australische Rinder. So wurde eine Herde mit 30 K√ľhen in Nordwest-Australien mit einer Mischung aus Xylazin-Ketamin `behandelt` und mit Yohimbin antagonisiert. Wie sind die Erfahrungen?

Atyische Scrapie in Australien
Seit der Erstbeschreibung in Norwegen 1998 wurde die atypische Scrapie (‚Äėatypical/Nor98 scrapie‚Äô) in den meisten europ√§ischen L√§ndern sowie den Falkland Inseln, USA etc. beschrieben, interessanterweise auch in L√§ndern, die als Scrapie-frei eingestuft sind (aber diese Einstufung bezieht sich auf die klassische Form). Mit welchen Symptomen ist bei der atypischen Form zu rechnen, und wie wird sie diagnostiziert?

Erstbeschreibung einer disseminierten Tuberkulose bei einem Esel
Tuberkulose bei Equiden ist zwar selten, insgesamt stellt die Infektion mit Mycobacterium bovis (M. bovis) eine wichtige zoonotische bakterielle Infektion bei zahlreichen Tierarten dar, die gelegentlich disseminierte Verläufe zeigen kann. So auch bei dem Esel in diesem Fallbericht.

Ursache f√ľr epileptiforme Anf√§lle bei Schafen und Ziegen
Die diagnostische Abkl√§rung von Hunden und Katzen mit Kr√§mpfen ist den meisten Tier√§rzten bestens bekannt. Doch obwohl Schafe und Ziegen h√§ufiger als beispielsweise K√ľhe wegen dieser Problematik vorgestellt werden, gibt es derzeit keine Publikationen √ľber die Ursachen und die Therapien samt Verlauf. Diese neue Studie an 59 Ziegen und 21 Schafen ist ausgesprochen lesenswert!

Chirurgische Behandlung von Omphalophlebitis beim Kalb
Omphalophlebitis beim Kalb ist keine Seltenheit und insbesondere wegen Komplikationen wie septischer Arthritis, Leberabszessen, Sepsis und Tod gef√ľrchtet. Bislang besteht die Standardtherapie in Langzeitantibiose. Wie sind die Resultate bei chirurgischer Intervention? Unmittelbar nach dem Eingriff und auch noch 6 Monate sp√§ter? Mit diesen praxisrelevanten Fragen besch√§ftigte sich diese Untersuchung an insgesamt 39 K√§lbern.

Hikui-Erkrankung bei neun Koi-Karpfen
Die Hikui-Erkrankung ist eine gut bekannte entstellende Erkrankung des Koi Karpfen (Cyprinus carpio), die in erster Linie Fische mit Rotf√§rbung betrifft. Sie verursacht hell orange bis goldgelb verf√§rbte, multifokale bis koaleszierende erhabene Flecken, die von den roten Hautgebieten ausgehen. Einige F√§lle werden durch chirurgische Intervention oder durch topische Behandlung besser, aber ein Wiederauftreten kommt h√§ufig vor - f√ľr viele Halter ein Horrorszenario! Diese Fallserie beschreibt klinische und pathologische Pr√§sentation der Erkrankung und ihre Ursache an neun betroffenen, privat gehaltenen Tieren.

In vitro-Wirksamkeit topischer Pr√§parate gegen√ľber veterin√§rmedizinischen Pathogenen
F√ľr das Management von kutanen Infektionen mit Bakterien und Hefepilzinfektionen sind topische antimikrobielle Wirkstoffe wichtig. Allerdings gibt es f√ľr viele topische antimikrobielle Wirkstoffe nur sehr limitierte in vitro Wirksamkeitsdaten. Ziel dieser Studie war daher eine Bestimmung und ein Vergleich von minimalen bakteriziden/fungiziden Konzentrationen (MBCs/MFCs) von verschiedenen topischen antimikrobiellen Wirkstoffen gegen√ľber tierischen Pathogenen. Was bedeuten die Resultate f√ľr die t√§gliche Praxis?

Ovine Psoroptes-Otokariasis - Nachweis und Therapie
Eine Otoacariasis durch Psoroptes wird weltweit beschrieben und wird durch eine Milbe verursacht, die morphologisch nicht von Psoroptes ovis unterscheidbar ist, Auslöser der sogenannten Schafräude. Eine einzige Behandlung von betroffenen Schafen mit 200 ug/kg injizierbarem Ivermectin soll kurativ sein. Ein interessanter Fallbericht!

Insulinom bei einer f√ľnfj√§hrigen Dexter-Kuh
Insulinome sind bei anderen Tierarten wohlbekannt, insbesondere beim Hund sind die Symptome wohl jedem Kleintierpraktiker gel√§ufig. Bei K√ľhen wurde bislang wenig √ľber diesen Tumor publiziert. Wie √§u√üern sich die Symptome bei ihnen?

Erstbeschreibung eines Megninia ginglymura-Ausbruchs in einer Ziergefl√ľgelhaltung in UK
Eine Herde von seltenem Gefl√ľgel, n√§mlich Hamburg-H√ľhnern, zeigte einen starken Befall mit kleinen wei√üen Milben. Obwohl diese die V√∂gel offensichtlich nicht st√∂rten, wurden die Milben identifiziert, um Daten mit tier√§rztlicher/medizinischer Signifikanz zu erfassen und um √ľber eine weitere adaequate Behandlung zu entscheiden.

Magenveränderungen beim Esel
Esel sind keine kleinen Pferde - gilt dies auch f√ľr H√§ufigkeit, Art und Verteilung der beim Pferd bekanntlich h√§ufig vorkommenden Magenver√§nderungen bis hin zu Geschw√ľren? Keine unwichtige Frage, schlie√ülich sind Esel wichtige Arbeitstiere, insbesondere in L√§ndern, in denen der Gro√üteil der Bev√∂lkerung unter der Armutsgrenze lebt. Bei Eseln in Gro√übritannien wurden verh√§ltnism√§√üig h√§ufig Magengeschw√ľre diagnostiziert, aus anderen L√§ndern fehlten bislang Daten...

Neues zur antibakteriellen Therapie der `Moderhinke` beim Schaf
Die kontagi√∂se ovine digitale Dermatitis (CODD), in Deutschland als `Moderhinke` bekannt, ist eine wichtige Ursache f√ľr infekti√∂se Lahmheit bei Schafen im Vereinigten K√∂nigreich und in Irland und hat gravierende Einfl√ľsse auf das Wohlbefinden der betroffenen Tiere. Die drei Phylogruppen der Treponema, Treponema medium/Treponema vincentii-like, Treponema phagedenis-like und Treponema pedis Spiroch√§ten sind mit klinischen CODD Ver√§nderungen in Zusammenhang gebracht worden und werden als notwendige Ursache f√ľr eine Erkrankung gesehen. Es gibt nur sp√§rliche Daten √ľber die antimikrobielle Empfindlichkeit der Treponema, die aus CODD Ver√§nderungen kultiviert wurden. Diese neue Untersuchung ist nicht nur f√ľr UK interessant!

Wichtiges zu Uteruserkrankungen bei Milchk√ľhen
Neben Eutererkrankungen sind Erkrankungen des Uterus h√§ufige Gr√ľnde f√ľr √∂konomische Verluste in Milchviehherden, da sie meist Anlass f√ľr Infertilit√§t geben. Allerdings ist trotz ihrer H√§ufigkeit in vielen Best√§nden die tats√§chliche Inzidenz gar nicht bekannt! Akkurates Monitoring, Identifikation und Dokumentation sind Voraussetzungen daf√ľr, zu erkennen, wann die Inzidenz von Uteruserkrankungen zu hoch und eine Intervention notwendig ist. Dieser Artikel gibt wichtige Tipps f√ľr die praktische Umsetzung.

Veränderungen im Bereich des Auges bei indischen Elefanten in Gefangenschaft
Indische Elefanten geh√∂ren nat√ľrlich nicht zu den h√§ufigsten Patienten in der durchschnittlichen Tierarztpraxis, werden aber doch gelegentlich vorgestellt, wenn sie in Tierg√§rten oder beim Zirkus gehalten werden. Diese Untersuchung aus Thailand besch√§ftigt sich mit der H√§ufigkeit von Augenver√§nderungen von fast 1500 in Gefangenschaft gehaltenen indischen Elefanten und kommt zu dem interessanten Fazit, dass diese so h√§ufig vorkommen und mit dem Alter so zunehmen, dass Augenuntersuchungen bei diesen Tieren routinem√§√üig vorgenommen werden sollten.

Fibrocartilagin
Bein einem f√ľnf Monate alten Anguskalb, das eine akute und schnell zum Festliegen fortschreitende Parese der Hinterbeine zeigt, sind zweifellos zahlreiche m√∂gliche Ursachen zu bedenken. Doch auch solch ungew√∂hnliche Differenzialdiagnosen wie eine fibrocartilagin√∂se embolisierende Myelopathie, die bei anderen Tierarten gar nicht so selten vorkommt, sollten bedacht werden - m√∂glichst schon pr√§mortal.

Von Mensch auf Hund: Staphylococcus aureus macht zunehmend bei Kleintieren Probleme
Viel liest man √ľber resistente Keime, die sich aufgrund unkritischer und zu freiz√ľgiger Antibiotikaanwendung bei Kleintieren auf den Menschen √ľbertragen sollen. Doch es geht auch umgekehrt: in dieser Studie ist es ein Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus, der auf Haustiere √ľbertragen wird...

Oliven
Oliven√∂l geh√∂rt zweifellos nicht zu den etablierten Leberschutzpr√§paraten, aber das k√∂nnte sich wom√∂glich in Zukunft √§ndern. Vergiftungen der Leber gehen in √ľber 30 Prozent der F√§lle auf Alkohol zur√ľck, jedoch auch Nikotin, Drogen oder unsachgem√§√üe Medikamenteneinnahme. Als lebersch√ľtzend werden derzeit Antioxidantien, Vitamin D, Spurenelemente wie Zink und Selen oder auch der in der Mariendistel enthaltene Wirkstoff Silymarin angesehen. Oliven√∂l auch?

Transkutaner Ultraschall zur Tr√§chtigkeitsdiagnose bei K√ľhen
√úber Jahrzehnte war die Tr√§chtigkeitsdiagnose bei K√ľhen eine der wichtigsten Untersuchungen von Gro√ütier- und Gemischtpraktikern, und bei entsprechend erfahrenen Kollegen wurde und wird sie schnell und zuverl√§ssig und nicht zuletzt auch kosteng√ľnstig als Reihenuntersuchung eingesetzt. Doch im Zeitalter moderner bildgebender Verfahren und gro√üer Best√§nde erhebt sich die Frage, wie zuverl√§ssig transkutaner Ultraschall ist, der dank mobiler Ger√§te `mal eben` gemacht werden kann, wenn die Kuh beispielsweise im Melkstand ist. Eine hochinteressante Untersuchung!

Nierenschädigungen
In den letzten Jahren √ľberschlugen sich enthusiastische Meldungen √ľber Therapieerfolge mit Stammzellen geradezu - kaum eine Erkrankung, die nicht mit diesen Allround-Zellen erfolgreich therapierbar schien, selbst Blindheit und Querschnittsl√§hmungen. Nun gibt es erstmals einen ernsthaften D√§mpfer der Euphorie: Berichte √ľber schwere Nierensch√§digungen, die einem nierenkranken Patienten durch Injektion von Stammzellen zugef√ľgt wurden und die letztlich zu seinem Tod f√ľhrten.

Wie verl
In allen Mitgliedsstaaten der EU ist die Salmonellen-Kontrolle in Legehennenbeständen obligatorisch. Untersucht werden in diesen Monitoring-Programmen eine limitierte Zahl von Sammelkotproben und/oder Staubproben. Sind diese Ergebnisse aber tatsächlich repräsentativ, was die Prävalenz von Salmonellen in einem Bestand betrifft? Schließlich handelt es sich um einen pathogenen Keim, der nur intermittierend ausgeschieden wird? Eine Untersuchung mit Ergebnissen, die nachdenklich machen.

Erstbeschreibung einer Calcific band keratopathy bei einem Alpaka
Zun√§chst waren die Symptome der vierj√§hrigen Alpakastute wenig spezifisch: akute Schw√§che, Lethargie und eine seit kurzem bemerkte zunehmende Tr√ľbung beider Augen. Bei der ophthalmologischen Untersuchung fanden sich bilateral symmetrische Corneatr√ľbungen entlang des Lidspalts mit wenigen einsprossenden Corneagef√§√üen.

Ausbreitung des Schmallenberg-Virus via Culicoides-M
Culicoid spp. sind auch in Deutschland h√§ufig vorkommende Stechm√ľcken, die insbesondere auch bei Pferden als wichtige Ausl√∂ser von `Sommerekzem` und anderen allergischen Reaktionen gef√ľrchtet sind, aber nat√ľrlich auch als Krankheits√ľbertr√§ger infrage kommen. Diese soeben publizierte Untersuchung in D√§nemark fahndete nach Schmallenberg-Virus-RNA in diesen Culicoides spp und verwendete dabei die hochsensible real-time-PCR. Die Resultate sind be√§ngstigend und zweifellos nicht nur f√ľr D√§nemark g√ľltig!

Tumoren an Auge und Lid bei V
Obwohl auch beim Vogel Ver√§nderungen an Auge und Lid h√§ufig gesehen werden, gibt es kaum Beschreibungen √ľber dort lokalisierte Neoplasien. Verst√§ndlich, denn diese Studie, die Daten von insgesamt 15 V√∂geln einschlie√ülich der klinischen und pathologischen Befunde zusammenfasst, ben√∂tigte f√ľr die Akquisition der F√§lle knapp 30 Jahre!

CT-Untersuchung der Schwimmblase beim Koi
Koi-Karpfen erfreuen sich nicht nur gro√üer Beliebtheit, sie k√∂nnen auch je nach Zeichnung und anderen Merkmalen einen hohen Wert repr√§sentieren, der durchaus im Einzelfall im f√ľnf- bis sechsstelligen Bereich liegen kann. Nicht verwunderlich also, dass bei diesen Tieren auch aufwendigere Untersuchungen wie ein CT finanziert werden. Eignet es sich aber zur Darstellung der Schwimmblase? Eine kleine Pilotstudie aus Leipzig wollte das herausfinden.

Schmallenberg-Virus bei wildlebenden Ungulaten in den Alpen
Da das Schmallenberg-Virus (SBV) bei domestizierten Wiederkäuern in Norditalien erstmals 2012 beschrieben wurde, war eine serologische Untersuchung wildlebender Wiederkäuer ausgesprochen interessant. Getestet auf SBV-spezifische Antikörper wurden insgesamt 23 Gemsen und 352 Rothirsche, die in den Jahren 2007-2013 erlegt worden waren.

Hernia diaphragmatica bei einem vier Monate alten Texel-Lamm
Zwerchfellhernien sind in der Kleintierpraxis keine Seltenheit. Meistens sind sie traumatisch bedingt, etwa nach St√ľrzen oder Autounf√§llen. Ihre Diagnose ist in der Regel nicht allzu schwierig, die Therapie mittels chirurgischer Korrektur klar. Doch wie steht es bei vier Monate alten Texel-L√§mmern?

Milchaustauscher f
Auch in Deutschland ist die Verwendung von Milchaustauschern bei der K√§lberaufzucht g√§ngige Praxis, vorwiegend vor dem Hintergrund √∂konomischer Gesichtspunkte und Kontrolle von Infektionskrankheiten. Doch Gesundheit, Wohlbefinden und letztlich auch Produktivit√§t neonataler und junger K√§lber h√§ngen entscheidend von ihrer Ern√§hrung ab. Grund genug f√ľr die britischen Autoren, sich mit diesem nur scheinbar banalen Thema zu besch√§ftigen.

Bovine Besnoitiose in Deutschland nachgewiesen
Aus M√ľnchen kommt dieser hochinteressante Fallbericht einer Kuh mit den wenig spektakul√§ren klinischen Symptomen multifokale Hypotrichose und Alopezie, Lichenifizierung, Erythem und Seborrhoe. Erst die Histopathologie mitsamt PCR sicherte letztlich die Diagnose einer nat√ľrlich auftretenden bovinen Besnoitiose.


Die Hepatitis E beim Menschen ist verglichen mit Hepatitis A oder B eine verh√§ltnism√§√üig `neue` Infektionskrankheit, deren Infektionsweg noch nicht bis in alle Einzelheiten gekl√§rt ist. Jetzt sorgt eine Studie aus D√§nemark f√ľr Aufsehen: nach ihr gibt es bei Bauern eine erh√∂hte Pr√§valenz f√ľr anti-HEV-Antik√∂rper.

Sinusitis maxillaris bei einer Aberdeen Angus-Kuh
Kopfschiefhaltung und unilateraler Nasenausfluss lassen bei allen Species diverse Differentialdiagnosen zu, zu denen nat√ľrlich auch eine Sinusitis maxillaris geh√∂rt. Bei K√ľhen sicherlich seltener als bei Pferden, aber doch m√∂glich, wie dieser interessante Fallbericht aus UK zeigt!

Pr
Chirodiscoides caviae ist die bekannteste Fellmilbe, die Meerschweinchen bef√§llt; der Befall ist in der Regel asymptomatisch. Es gibt keine publizierten Studien √ľber die Pr√§valenz dieser Milben bei Meerschweinchen in S√ľditalien. Vorliegende Untersuchung sollte Pr√§valenz und klinische Symptomatik eines C. caviae Befalls beim Meerschweinchen in dieser Region evaluieren.

Erkrankungen bei Ziegen in gemeinsamer Haltung mit BVDV-2a-positiven K
Gemeinsam gehaltene Ziegen und K√ľhe sind gar nicht so selten, und persistierend mit bovine viral diarrhea virus type 2a (BVDV-2a) infizierte K√ľhe auch nicht. Trotzdem gab es bislang keine Untersuchung dar√ľber, was passiert, wenn die Ziegen in einer solchen Kombination tr√§chtig sind. Man sollte es wissen und auch betroffene Tierhalter dar√ľber informieren, denn die Auswirkungen sind dramatisch.

Sinusitis maxillaris bei einer Kuh - Diagnose und Therapie
Vorgestellt wurde die Aberdeen Angus-Kuh mit Kopfschiefhaltung und unilateralem Nasenausfluss, einer Symptomatik, die schon den Verdacht auf Probleme im Bereich von Zahnwurzeln und/oder Stirnh√∂hle nahelegte. Wie diagnostiziert und therapiert man derartige Probleme bei K√ľhen?

Epidermolysis bullosa junctionalis bei Churra-L
Bis zu 0,5% von Churra Lämmern aus zwei genetisch verwandten Herden zeigten angeborene Hauterkrankungen von unterschiedlichem Schweregrad, was bei den schwersten Fällen das Leben der Lämmer gefährdete. Das Primärziel dieser Studie war eine Klassifizierung der Arten der angeborenen epithelialen Erkrankungen, an denen diese Tiere litten. Das erfolgte basierend auf der Beschreibung der makroskopischen Hautdefekte, der histologischen und ultrastrukturellen Veränderungen und der angeborenen Natur dieses Zustandes. Das Resultat war eine Erstbeschreibung einer generalisierten schweren junktionalen Epidermolysis bullosa mit einem angeborenen Fehlen der Haut, die bislang beim Tier noch nicht bekannt war.

Ungew
Vorgestellt wurde das 3 Monate alte Wildkaninchen mit einer Tr√ľbung des linken Auges. Die komplette ophthalmologische Untersuchung inclusive Spaltlampe, indirekter Ophthalmoskopie, Tonometrie und Ultraschalluntersuchung brachte dann die Diagnose.

Einsatz eines computergest
In Laufst√§llen mit Jungbullen ist die Diagnose von Atemwegserkrankungen (BRD) eine Herausforderung, und nicht selten werden Erkrankungen √ľbersehen oder fehlinterpretiert. Wie sind Sensitivit√§t und Spezifit√§t eines computergest√ľtzten Lungen-Auskultationssystems (CALA) bei der Diagnostik? Mit diesen Fragen besch√§ftigte sich diese kontrollierte Studie an insgesamt 561 Angus-Kreuzungsbullen mit einem Gewicht von anfangs 246 ¬Ī 45 kg √ľber die ersten 50 Tage im Laufstall.

Erstbeschreibung einer fokalen proliferativen Tenosynovitis durch N. mexicana bei einem Stier
Der Charolaisbulle in diesem Fallbericht war 18 Monate alt, als er mit Lahmheit und fluktuierender Schwellung des rechten Sprunggelenks vorgestellt wurde. Zytologisch fanden sich neutrophile Granulozyten, was die T√∂tung und die erst portmortale Diagnose einer bakteriellen proliferativen Synovitis und Arthritis nach sich zog. Kulturell wurde eine 16S rRNA-Sequenzierung vorgenommen und letztlich Nocardia mexicana nachgewiesen, die gegen√ľber Cotrimoxazol und Cephalosporinen der dritten Generation sensibel gewesen w√§ren. Wurde der Patient vorschnell get√∂tet?

Erstbeschreibung einer Streptococcus agalactiae-Infektion bei Hauskaninchen
Streptococcus agalactiae (Group B streptococcus, GBS) ist vorwiegend als Mastitiserreger bei K√ľhen bekannt und gef√ľrchtet, doch steigt seine Bedeutung als wichtiger pathogener Keim bei diversen Tierarten inclusive Wasserbewohnern und beim Menschen. In Mianyang in der chinesischen Provinz Sichuan kam es im August 2011 zu einer Epidemie unter Hauskaninchen mit einer Mortalit√§tsrate von 42%. Die klinischen Symptome, Diagnostik und Therapie werden hier beschrieben.

Aquagramme in der Rohmilch zum
Schnell soll die Methode zum √Ėstrusnachweis bei Milchk√ľhen sein, einfach, wenig invasiv, kosteng√ľnstig und zuverl√§ssig. Klingt wenig realistisch, doch wenn man dieser Untersuchung Glauben schenken kann, gelang es japanischen Forschern, eine solche Methode zu entwickeln: sie setzen in der Vormilch, bevorzugt morgens, eine Infrarot-Spektroskopie und Aquaphotomics ein, denn zumindest bei den untersuchten Holstein-Friesen-K√ľhen wurden spezifische Wasser-Spektralmuster w√§hrend des √Ėstrus gemessen.

Chlamydia abortus in den Eileitern klinisch gesunder K
Eine hochinteressante Untersuchung wurde j√ľngst publiziert: 57 Genitaltrakte regul√§r geschlachteter Piemonteser K√ľhe im Alter von durchschnittlich 7.4 ¬Ī 4.3 Jahren (2.6‚Äď15.6) wurden makroskopisch und mikroskopisch beurteilt und dann die DNA aus den Eileitern extrahiert und mittels PCR auf Chlamydia spp untersucht. Mit sehr √ľberraschenden Resultaten!

Seropr
Encephalitozoon cuniculi ist bekanntlich ein obligat intrazellul√§res Mikrosporidium, das die Enzephalitozoonose hervorruft, eine wichtige und zunehmend h√§ufigere Erkrankung bei Mensch und Tier. Interessanterweise weiss man wenig √ľber das Vorkommen des Erregers bei Wildtieren. Die Resultate dieser neuen Studie √ľberraschen.

MRT-Befunde des Nucleus lentiformis bei Hunden mit portosystemischem Shunt
Geben T1-gewichtete MRT-Bilder des Nucleus lentiformis bei Hunden mit portosystemischem Shunt andere Signal-Intensitäten als bei gesunden Hunden? Wenn ja, könnte dies ja eine zusätzliche diagnostische Option bedeuten. Eine retrospektive verblindete Studie beschäftigt sich mit dieser Fragestellung.

Anthelminthika-Resistenz bei Nematoden australischer Schafe
Immer wieder wird bei verschiedenen Spezies √ľber Anthelminthika-Resistenzen berichtet, und nicht immer sind tats√§chlich resistente Parasiten, sondern Anwendungs- oder Dosierungsfehler die Ursache der Unwirksamkeit. Diese j√ľngst publizierte Studie wollte mittels faecal worm egg count reduction tests (FECRTs) einen √úberblick √ľber die Pr√§valenz und den Schweregrad einer Anthelminthika-Resistenz bei australischen Schafen erhalten. Die Resultate sind nicht nur f√ľr Australien interessant!

Kongenitale Sarkozystose bei einem totgeborenen Lamm
Bestätigte Berichte kongenitaler Sakrozystosen bei domestizierten Wiederkäuern sind extrem selten. Umso spannender dieser Fallbericht, bei dem mikroskopische Veränderungen insbesondere im Zentralnervensystem und der Plazenta gefunden wurden.

Therapie eines gro
Zwei Alpakas wurden unabhängig voneinander mit großen intraabdominalen Abszessen vorgestellt. Therapiert wurde nach einer `alten`, mitunter in Vergessung geratenen, aber hocheffektiven Methode: Marsupialisation des Abszesses an der ventraalen Bauchwand. Ein lesenswerter klinischer Fallbericht!

Epidermolysis bullosa beim Tier - ein Review
Die Epidermolysis bullosa (EB) ist eine hereditäre mechanobullöse Erkrankung von Tieren und Menschen, die charakterisiert wird durch extreme Fragilität der Haut und der Schleimhäute. Das Hauptcharakteristikum der EB des Menschen und der Tiere ist die Blasenbildung und die Entstehung von Erosionen als Reaktion auf geringes mechanisches Trauma. Insgesamt gilt die EB als sehr selten, ist aber möglicherweise auch unterdiagnostiziert. Ein sehr informativer Review-Artikel!

Magendrehung bei einem Roten Panda
Magendrehungen insbesondere bei großen Hunden mit tiefem Brustkorb sind keine Seltenheit, gelegentlich werden auch Einzelfälle bei kleineren Hunden und mitunter sogar bei anderen Species berichtet. Ein Roter Panda zählte bislang nicht dazu. Entsprechen Symptome, Diagnostik und Therapie denen des Hundes?

H
Neuweltkameliden werden immer h√§ufiger gehalten und damit zwangsl√§ufig auch h√§ufiger als Patienten gesehen. Doch es gibt gro√üe Unterschiede zu neugeborenen K√§lbern und auch Fohlen, und es existieren wenige Informationen insbesondere √ľber die Erkrankungen neugeborener Tiere, ihre Therapieempfehlungen und die Prognose. So hat das Purdue University Veterinary Teaching Hospital √ľber einen Zeitraum von 10 Jahren die Daten von 56 betroffenen privat gehaltenen kranken Neuweltkameliden unter 30 Tagen erfasst und retrospektiv ausgewertet. Eine interessante Lekt√ľre!

Ungew
Sowohl die betroffene Tierart als auch die Manifestation waren mehr als ungewöhnlich: der betroffene Patient zeigte eine bilaterale phakoklastische Uveitis infolge einer lentikulären Infektion mit Encephalitozoon cuniculi. Und es handelte sich um einen Schneeleoparden, bei dem diese spektakuläre Diagnose leider erst post mortem gestellt wurde.

Korrelation der auskultierten und mittels EKG gemessenen Herzfrequenz bei H
Ein in der durchschnittlichen Praxis eher seltenes Verfahren ist die Messung der Herzfrequenz bei H√ľhnern. Dennoch ist die Frage interessant, wie gut die beiden Messverfahren korrelieren. Auch die Versuchsanordnung ist bereits interessant.

Einfluss von Coxiella burnetii auf die Reproduktion beim Rind
Das Bakterium Coxiella burnetii ist bekanntlich der Erreger des Q-Fiebers und weltweit verbreitet. Domestizierte Wiederk√§uer gelten als wichtigste Infektionsquelle f√ľr den Menschen. Betroffene Schafe und Ziegen zeigen haupts√§chlich Aborte als klinische Konsequenz einer Infektion. Bei Rindern sieht es anders aus.

Alfaxalon zur Immersionsan
Koi-Karpfen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und stellen nicht selten einen hohen materiellen Wert dar. Mitunter sind bei ihnen auch Eingriffe in Narkose erforderlich, bei denen nat√ľrlich das Risiko so gering wie m√∂glich gehalten werden soll. In dieser neuen Untersuchung wurden physiologische und verhaltensm√§√üige Wirkungen einer einzelnen Induktionsdosis sowie zweier Erhaltungsdosen von Alfaxalon bei der An√§sthesie von Koi-Karpfen (Cyprinus carpio) gepr√ľft.

Erworbene Obstruktionen der Urethra bei Neuweltkameliden
Bei anderen Species sind sie hervorragend dokumentiert, bei Neuweltkameliden gibt es verh√§ltnism√§√üig wenig Dokumentationen √ľber klinische Symptomatik, Therapieerfolge und prognostische Faktoren. Eine sehr interessante retrospektive Analyse!

Thorakoskopie am stehenden Rind
Diese Untersuchung wird nicht allzu oft beim Rind vorgenommen und schon gar nicht beschrieben, beim Kleintier ist sie hingegen l√§ngst nicht mehr ungew√∂hnlich. Dieser erst online publizierte Beitrag beschreibt die chirurgische Technik f√ľr die Thorakoskopie beim Rind und gleichzeitig auch die sichtbaren anatomischen Strukturen in der Brusth√∂hle beim gesunden, stehenden Rind. Insgesamt 15 erwachsene gesunde Holstein-Friesen-K√ľhe nahmen an der Untersuchung teil.

Review
Diese erz√§hlende Review beleuchtet Gebiete innerhalb der Epidemiologie der atopischen Dermatitis des Menschen (AD), wo einerseits bereits ein signifikanter Fortschritt gemacht worden ist und wo andererseits noch eine markante Unwissenheit besteht. Die Review wird soweit m√∂glich durch systematische Reviews unterst√ľtzt, um neue Herangehensweisen in der Forschung im Human- sowie im veterin√§rmedizinischen Bereich zu stimulieren. Dabei werden in bew√§hrter Weise durch den bekannten britischen Autor auch Fortschritte und Irrt√ľmer kommentiert - eine wirklich lesenswerte Zusammenstellung!

Ureaplasma diversum im Frischsperma australischer Bullen und m
Von 29 sexuell aktiven Bullen aus Fleischrassen wurde Frischsperma gewonnen und mittels Kultur und PCR auf Ureaplasma diversum untersucht. Sie stammten aus bereits verd√§chtigen Herden, zeigten aber alle keinerlei genitale Ver√§nderungen. Die Pr√§valenz des Erregers ist beachtlich. Welche klinischen Konsequenzen sind zu bef√ľrchten?

Ulzerative mykotische Keratitis bei einer Schweizer Braunviehkuh
Wegen Augenproblemen war die elfj√§hrige Braunviehkuh nicht in der Uniklinik in Z√ľrich vorgestellt worden, sondern wegen einer puerperalen h√§molytischen An√§mie mit Seitenlage. Wegen der Dehydrierung wurde auch ein Enophthalmus gesehen. Zumindest wurde er so erkl√§rt, allerdings entwickelte sich auf der rechten Seite binnen zwei Tagen Blepharospasmus, Epiphora und ein paraxiales, superfizielles, Fluoreszein-positives Hornhautulkus mit fokalem √Ėdem und leichter superfizieller Neovaskularisation. Sicher keine Folge der Dehydratation mehr!

Intrauterine Ozonbehandlung bei nicht abgegangener Plazenta von Milchk
Jeder Gro√ütierpraktiker kennt eine nicht abgegangene Plazenta insbesondere bei Milchk√ľhen, sie geh√∂rt zu den Standardbehandlungen gerade um den Geburtszeitpunkt herum. Neben der manuellen Entfernung werden diverse andere Therapien empfohlen, denn nat√ľrlich sind die Auswirkungen des Problems auf Gesundheit und sp√§tere Fertilit√§t enorm. Diese kroatische Studie vergleicht unterschiedliche Therapien mit der Ozontherapie und kommt zu ganz erstaunlichen Ergebnissen!

Radiographische Messungen der Nieren beim Frettchen
Frettchen erfreuen sich auch bei uns als Haustiere zunehmender Beliebtheit, und dementsprechend ist es unbedingt erforderlich, Normwerte auch von dieser Species zu sammeln. Dies gilt nat√ľrlich nicht nur f√ľr labordiagnostische, sondern auch f√ľr radiographische Messungen. Wer wei√ü schon genau, wie gro√ü eine `normale` Niere beim Frettchen auf dem ventrodorsalen R√∂ntgenbild sein soll?

Consensus statement des ACVIM zur Johne
Die Johne¬īsche Erkrankung (Paratuberkulose) ist bekanntlich eine weltweit verbreitete Infektionskrankheit von Rindern und anderen Wiederk√§uern, die immer noch f√ľr hohe Verluste verantwortlich ist. Dieses Consensu Statement des American College of Veterinary Internal Medicine (ACVIM) m√∂chte die Tier√§rzteschaft mit neuesten Informationen bez√ľglich Pathophysiologie, Diagnose und Therapiem√∂glichkeiten versorgen.

Schmallenberg-Virus in verschiedene Culicoides-Arten nachgewiesen
Im vergangenen Sommer gab es zahlreiche Infektionen mit dem Schmallenberg-Virus bei unterschiedlichen Wiederk√§uerarten, und die √úbertr√§ger sind l√§ngst noch nicht vollst√§ndig identifiziert. In dieser gerade erst publizierten Untersuchung wurden m√∂gliche Vektoren des Schmallenberg-Virus (SBV) untersucht, in erster Linie Culicoides-Pools, die in unterschiedlichen Orten Belgiens w√§hrend des Sommers und Fr√ľhherbstes gefangen und mmittels real-time RT-PCR untersucht wurden. Eine ausgesprochen spannende und praxisrelevante Untersuchung!

Extradurale Injektion gr
Speziell bei der Korrektur von Fehllagen in der Geburt und bei der Reposition von Prolapsen von Vagina, Uterus oder Rektum bei Wiederk√§uern wird eine kaudale Analgesie routinem√§√üig durchgef√ľhrt. Mitunter w√ľrde man auch bei anderen Indikationen auf diese Analgesie zur√ľckgreifen, w√§re nicht das ben√∂tigte Volumen so gro√ü. Diese Zusammenfassung verr√§t einige praxisrelevante Tipps und Tricks.

Hypertone Kochsalzl
Nichtinfekti√∂se Diarrhoen, Dehydratation und Elektrolytimbalancen geh√∂ren nach wie vor zu den h√§ufigen Todesursachen bei sehr jungen K√§lbern. Die hypertone intraven√∂s verabreichte Kochsalzl√∂sung ist keine wirklich neue Therapie, sondern eine altbew√§hrte, aber oft als √ľberholt angesehene. Zu Unrecht, wie diese soeben publizierte Untersuchung zeigt - f√ľr optimale Resultate wird sie mit oraler Elektrolytl√∂sung kombiniert.

Residente Lymphozyten in der Dermis gesunder Alpakas
Eine kleine Anzahl von residenten T Lymphozyten sind in der Dermis normaler Haut des Menschen, Rindes und Schafes vorhanden. Gerade sie k√∂nnen die Diagnose neoplastischer Ver√§nderungen wie beispielsweise dem epitheliotropen Lymphom insbesondere im Fr√ľhstadium erschweren, vor allem wenn keine Typisierung der Lymphozyten erfolgt. Die Autoren dieser Studie wollten das Vorkommen, die Anzahl und den Immunph√§notyp der Lymphozyten in der Dermis gesunder Alpakahaut bestimmen und entnahmen Hautbiopsieproben vom dorsolateralen Thorax von 31 Alpakas mit normaler Haut.

Arthroskopie und Anatomie des Kniegelenks bei Neuweltkameliden
Neuweltkameliden werden auch in Deutschland st√§ndig beliebter, und chirurgische Eingriffe am Knie wie beispielsweise Korrektur rupturierter krnaialer Kreuzb√§nder sind bereits beschrieben worden. So liegt die Frage nahe, ob eine Arthroskopie des Kniegelenks als minimalinvasive Technik auch bei diesen Spezies machbar ist - und wie √ľberhaupt die Anatomie dieses hochkomplizierten Gelenks aussieht...

TPLO bei einem Lama mit Kreuzbandriss
Die Tibial plateau leveling osteotomy (TPLO) gehört zu den derzeit am häufigsten eingesetzten Operationstechniken bei der Ruptur des vorderen Kreuzbands, die bekanntlich gerade bei großen Hunden gehäuft auftritt. Doch ist sie auch bei anderen Species zu empfehlen, in diesem Fall bei einem dreijährigen kastrierten männlichen Lama von immerhin 155 kg Körpergewicht? Eine interessante Frage!


Gibt es einen √úbergang von verf√ľtterten Terpenen in Blut und Milch bzw. K√§se bei Schafen? Eine wichtige Frage! Acht Schafe wurden in zwei Gruppen eingeteilt - die Therapiegruppe erhielt eine Mischung aus Terpenen, őĪ-pinen, Limonen und ő≤-caryophyllen √ľber 18 Tage. Dann wurden Proben genommen und K√§se produziert, von beiden Gruppen separat und mehrfach w√§hrend der Terpenf√ľtterung.

Klinische Augenver
BKF (bösartiges Katarrhalfieber) hat nur wenig von seinem Schrecken verloren, und Augenveränderungen treten häufig und auch massiv bei dieser Herpesvirusinfektion auf. Diese Untersuchung aus der Schweiz beschäftigt sich auch mit der Frage, ob es möglicherweise eine Korrelation zwischen dem Schweregrad der Veränderungen und dem Fortschreiten der klinischen typischen Veränderugnen und dem Ausgang der Infektion gibt. Hochinteressant!

Erstbeschreibung von Xanthomen bei einer Saanenziege
Bei anderen Species und insbesondere bei Homo sapiens sind Xanthoma nichts Ungewöhnllches, bei Ziegen hingegen wurden sie bislang zumindest noch nicht publiziert. Die zweijährige weibliche Saanenziege entwickelte die subkutanen Xanthome in der Sakralregion.

Johne
So k√∂nnte das Fazit dieser k√ľrzlich publizierten australischen Untersuchung ausfallen. Nach Auswertuung von Daten √ľber 109 Herden √ľber einen Zeitraum von mehreren Jahren fand sich ein 3,4fach h√∂heres Risiko f√ľr Fleischrinder verglichen mit Milchk√ľhen. Diese Daten erlauben aber auch Empfehlungen bez√ľglich Verminderung des Infektionsrisikos auszusprechen. Sicher nicht nur f√ľr Australien anwendbar.

Sensitivit
Alpakas werden immer beliebter auch in Deutschland, und auch sie leiden nicht selten unter Augenproblemen. Normwerte bez√ľglich der Sensitivit√§t der Cornea sind nicht etabliert, so dass diese in dieser neuen Untersuchung erstellt werden sollten. Und zwar gleich auch f√ľr jugendliche und erwachsene gesunde Tiere!

Arsenvergiftung beim Rind
Sie ist nur ganz selten beschrieben, und Berichte √ľber eine erfolgreiche Behandlung sucht man meist vergebens: die Arsenvergiftung beim Rind geh√∂rt zweifellos nicht zu den Standardf√§llen. Dennoch wurden in dieser Metaanalyse mehr als 150 Rinder erfasst, deren klinische Symptome, Therapien und Erfolgsaussichten analysiert wurden. Hochinteressant!


Die durch MAP hervorgerufene Paratuberkulose ist weltweit verbreitet und zahlreiche L√§nder haben spezielle Kontrollprogramme, um die √úbertragung zwischen und innerhalb von Herden zu vermindern. Hervorragend, doch um diese Ma√ünahmen effektiver zu gestalten, w√§re es w√ľnschenswert, die Risikofaktoren f√ľr eine √úbertragung zumindest auf die K√§lber zu kennen. Diese Literatur√ľbersicht hilft dabei weiter.

Erstbeschreibung einer Demodikose und ihrer Therapie beim Galago
Demodikose bei Galagos (kleinen Primaten) wurde bislang noch nicht diagnostiziert, doch ähneln die klinischen Symptome denen der anderen Spezies: papuläre bis noduläre, 2 bis 11 mm große Veränderungen an den Ohrmuscheln, die ein weißes wachsartiges Material enthielten. Die 12 betroffenen Galagos senegalensis lebten im Moskauer Zoo. Wie kann man sie therapieren?

Ver
Zehn verschiedene Arten boviner Papillomaviren (BPV) wurden bislang identifiziert, und Papillome werden in der Nutztierpraxis tats√§chlich sehr h√§ufig gesehen und l√§ngst nicht immer therapiert. Dass die Virus√ľbertragung mittels Blut geschieht, wurde bereits beschrieben. Interessant ist eine vor einiger Zeit erschienene Arbeit, in der das Vorliegen von viraler DNA in den Lymphozyten beschrieben wurde und mit einer Chromosomen-Instabilit√§t der betroffenen Zellen verbunden war. Ist das ein regelm√§√üiger und ernst zu nehmender Befund? Mit dieser Frage besch√§ftigt sich diese neue Studie.

Update zum landesweiten Ausbruch von Salmonella Bovismorbificans in Finnland
Eigentlich ist Salmonella enterica Serotyp Bovismorbificans in Finnland selten. Doch im Juni 2009 kam es zu einem landesweiten Ausbruch von Infektionen mit dem Erreger, und 42 klinische Isolate wurden identifiziert. Als Quelle wurden letztlich verzehrfertige Kleesprossen identifiziert. Wie man dies anstellt und welche Lehren k√ľnftig gezogen werden sollten, kann man in diesem ausgezeichneten Artikel nachlesen. Interessant nicht nur f√ľr Mikrobiologen!

Kolostrum beim Rind - meist untersch
Zu diesem Fazit kommt eine Untersuchung aus Gro√übritannien und nennt erschreckende Zahlen: Bauernh√∂fe, bei denen es h√§ufig K√§lberkrankheiten gibt (Pneumonie, Durchfall, Nabel- oder Gelenkserkrankungen) sind meist Opfer ihrer insuffizienten Kolostrumgabe: Bis zu 50% der englischen K√§lber erhalten nicht gen√ľgend qualitativ gutes Kolostrum! Zahlen, die eventuell auch f√ľr Deutschland gelten...

Urolithiasis beim Bullen: oft unterdiagnostiziert
Bei R√ľden und Katern, insbesondere auch bei kastrierten Tieren, tritt eine Urolithiasis gar nicht selten auf, und diverse Rassenpr√§dispositionen f√ľr unterschiedliche Konkremente sind bekannt. Dass derartige Probleme auch bei Gro√ütieren auftreten, insbesondere auch bei kastrierten Bullen, aber auch bei Zuchttieren, wird meist nicht bedacht, mahnt dieser Artikel.

Coinfektionen mit verschiedenen Papillomaviren bei Warzen des Rindes
Die Diversit√§t von Papillomaviren (PV) in kutanen Warzen beim Rind wurde mittels PCR an brasilianischen Rindern durchgef√ľhrt, wobei die consensus primers MY09/11 und die PCR using Bovine Papillomavirus (BPV) type-specific primers Verwendung fanden und mittels Sequenzierung weiter untersucht wurden.

Praktische Tipps zum Kauf eines Praxismikroskops
Zytologische Untersuchungen, Untersuchungen von Blut-, Urin-, Kot- und Urinproben - zu den am h√§ufigsten gebrauchten Gegenst√§nden in der Tierarztpraxis und -klinik geh√∂rt ein Mikroskop. Und da es eine Anschaffung f√ľr¬īs (Praxis)-Leben sein sollte, gilt es, eine gute Auswahl zu treffen. Diese Aufstellung eines in einer √úberweisungsklinik t√§tigen britischen Kollegen hilft dabei - publiziert in einem Journal f√ľr den praktizierenden Tierarzt.

Malassezien-Dermatitis bei Ziegen
Malassezien-Dermatitiden bei Hunden werden sehr h√§ufig gesehen, bei anderen Tierarten seltener. Bei Ziegen existieren kaum Daten zu dieser Problematik. Diese Untersuchung liefert interessante neue Erkenntnisse, auch bez√ľglich der therapeutischen M√∂glichkeiten.

Zusammenfassung kongenitaler neurogenetischer Erkrankungen beim Rind
Speziell in Australien wird in den letzten Jahren zunehmend √ľber kongenitale neurogene Erkrankungen bei Wiederk√§uern, insbesondere Rindern, berichtet. Diese Zusammenstellung ist f√ľr jeden, der sich mit Nutztieren besch√§ftigt, ausgesprochen informativ, besch√§ftigt sie sich doch mit Erkrankungen, von denen man teilweise nicht einmal den Namen kennt!

Isofluran-sparender Effekt von Lidocain bei K
Isofluran wird zumindest in entsprechenden Einrichtungen nicht nur bei Kleintieren und Pferden, sondern auch bei Nutztieren eingesetzt. Diverse Untersuchungen f√ľr die √ľbrigen Tierarten existieren, was M√∂glichkeiten zum Einsparen von Isofluran betrifft. In dieser Studie ist es ein Lidocain-Dauertropf, der bei K√§lbern mit chirurgischen Eingriffen am Nabel eingesetzt wird. Spart er Isofluran und wieviel?

Mycobacterium bovis und menschliche Tuberkulose
Sie galt in Westeuropa schon fast als ausgerottet, nun nimmt die Tuberkulose beim Menschen wieder zu. Nicht selten hervorgerufen durch Mycobacterium bovis, dem Tuberkulose-Erreger bei Rindern und anderen Wiederkäuern. Auch bei ihnen steigt die Zahl der Krankheitsfälle trotz Kontrollprogrammen. Warum?

Multiple Follikelzysten bei alten Alpakas
Follikuläre Zysten sind nicht-neoplastische Hautveränderungen, die von follikulärem Epithel ausgekleidet sind. Die Pathogenese dieser Veränderungen ist unklar. Multiple follikuläre Zysten treten sporadisch bei Hunden, Pferden und beim Menschen auf, während sie beim Schaf häufig vorkommen. Auch beim Alpaka wurden sie nun beschrieben.

Neues zu Mycoplasma bovis
Mycoplasma bovis verursacht respiratorische Erkrankungen, Otitis media, Mastitis, Arthritis und noch eine Vielzahl anderer Erkrankungen weltweit bei Rindern und wird als zunehmend bedeutsam f√ľr Gesundheit und Wohlbefinden und damit auch f√ľr die Produktivit√§t von Milch- und Fleischrindern weltweit angesehen. Diagnose und Kontrolle k√∂nnen schwierig sein. Dieses Consensus-Papier gibt interessante Anregungen.

Subkutane Dirofilariose beim Menschen erstmals in S
Eine humane Dirofilariose wird verh√§ltnism√§√üig selten diagnostiziert, hervorgerufen wird sie durch eine Infektion mit Filarien der Gattung Dirofilaria. Tier√§rzte sehen eine Dirofilariose beim Hund gar nicht so selten, insbesondere wenn der Patient einen Aufenthalt in einem endemischen Gebiet hinter sich hat. Diese Fallbeschreibung aus dem s√ľd√∂stlichen Bereich Serbiens ist in vielerlei Hinsicht interessant.

Diagnose der Torsio uteri beim Schaf
Wie man eine Torsio uteri bei der Kuh diagnostiziert und behandelt, ist zumindest unmittelbar nach dem Studium noch den meisten Tierärzten geläufig. Immerhin ist sie bei 9% der Dystokiefälle beim Rind die Ursache. Doch wie sieht es beim Schaf aus? Hier hört man wenig von einer Torsio uteri, doch kommt sie deswegen auch wirklich so selten vor?

Antik
Dass sich Viren nicht an L√§ndergrenzen halten, ist nichts Neues, trotzdem hat es erstaunlich lange gedauert, bis aus Nachbarl√§ndern Daten √ľber Antik√∂rpernachweise gegen das Schmallenberg-Virus gemeldet wurden. In vorliegender Untersuchung von Ziegen aus drei Provinzen, die an Deutschland angrenzen, waren knapp 10% seropositiv.

Identifikation exotischer Species mittels Mikrochip
Seit Jahren haben sich Mikrochips zur zweifelsfreien Identifikation des Tieres bei diversen Species bewährt, lösen teilweise auch etablierte Kennzeichnungen wie Tätowierungen, Brandzeichen oder Beringung bereits ab. Doch wie schaut es bei den diversen exotischen Species aus? Dieser informative Artikel ist der erste in einer Serie von Publikationen zu diesem Thema.

Ausscheidung von Mycobacterium avium subsp. paratuberculosis bei Alpakas
Die Pr√§valenz der Johne¬īschen Erkrankung bei Rindern ist sehr gut beschrieben, bei den gleichfalls empf√§nglichen und immer h√§ufiger gehaltenen Alpakas hingegen nicht. Auch wei√ü man nicht, ob die g√§ngige Nachweismethode des Erregers Mycobacterium avium subsp. paratuberculosis (MAP) mittels PCR (polymerase chain reaction) im Alpakakot auch funktioniert. Beides wurde in dieser Untersuchung zumindest f√ľr die USA gepr√ľft.

Oxidativer Stress w
W√§hrend der normalen Tr√§chtigkeit werden in allen Geweben, aber insbesondere in Placenta und F√∂tus, hohe Sauerstoffmengen ben√∂tigt. Reaktive Sauerstoffspecies, die von Muttertier und f√∂tus gleicherma√üen produziert werden, werden f√ľr das fetale Wachstum unbedingt ben√∂tigt, f√∂rdern sie doch Teilung, Differenzierung und Reifung von Zellen und Organen. Trotzdem wird ein ROS-Exzess, der nicht sofort gegenreguliert wird, sch√§digend f√ľr bestimmte Zellbestandteile bei Muttertier und F√∂tus gleicherma√üen. Mit dieser wichtigen und gar nicht so bekannten Problematik besch√§ftigt sich diese neue Publikation.

Neuer Therapieansatz bei einem Lidranddr
Karzinome der modifizierten Talgdr√ľsen am Lidrand sind keine Seltenheit und normalerweise auch keine gro√üe therapeutische Herausforderung, wenn es sich bei dem Patienten nicht gerade um ein 18j√§hriges Amur-Tigerweibchen handelt, das mit einem etwa 5 mm im Durchmesser messenden, roten und unregelm√§√üig begrenzten Neoplasma am linken lateralen Kanthus vorgestellt wird. Chirurgische Entfernung und Therapie in derselben Narkose sind m√∂glich, Nachbehandlungen beispielsweise mit lokalen Medikamenten nicht. Die amerikanischen Kollegen haben dieses Problem h√∂chst erfolgreich l√∂sen k√∂nnen.

Bupivacain, Lidocain oder ihre Kombination bei kaudaler Epiduralan
Eine hochinteressante und praxisrelevante Frage, sind doch die antinozeptiven Effekte der genannten Substanzen nach der kaudalen Epiduralan√§sthesie bei K√ľhen mit Geburtsschwierigkeiten einschlie√ülich Kaiserschnitt in der Gro√ütierpraxis t√§glich gefragt. Diese randomisierte verblindete Untersuchung aus dem Iran wurde an 37 gesunden HF-K√ľhen mit einem Durchschnittsgewicht von 633 ¬Ī 41 kg durchgef√ľhrt.

Inhalationspneumonie bei erwachsenen K
Inhalationspneumonie bei erwachsenen K√ľhen kann zahlreiche Ursachen haben. Wie sind die klinischen Symptome, wie die Diagnostik und die Prognose?

Hypokalz
Die erfolgreiche Therapie einer festliegenden Kuh oder eines festliegenden Schafes mit `Milchfieber` geh√∂rt zu den befriedigensten Therapien in der Gro√ütierpraxis - binnen weniger Minuten stellt sich in der Regel der Erfolg ein, die Tiere stehen wieder auf. Eigentlich sollte diese Stoffwechselst√∂rung auch den Tierhaltern bekannt sein. Ist sie aber offensichtlich nicht, zumindest nicht in Gro√übritannien, wo es an Schafen nicht mangelt. Eine interessante neue Publikation, die auch einen m√∂glichen Grund f√ľr die Fehleinsch√§tzung durch die Besitzer nennt.

Ulzerative mykotische Keratitis bei einer Schweizer Braunvieh-Kuh
Mykotische Keratitiden sind in feuchtwarmen Klimaten an der Tagesordnung, in der Schweiz eigentlich eher nicht. Und dass die elfj√§hrige Braunviehkuh, die festliegend mit puerperaler h√§molytischer An√§mie an die Universit√§t √ľrich √ľberwiesen wurde, zudem derartige Augenprobleme entwickeln w√ľrde, war erst mal nicht abzusehen - erst einmal maskierte der durch die Dehydratation entstandene Enophthalmus alles, und es dauerte zwei Tage, bis nach entsprechender Therapie eine Besserung eintrat und der Blepharospasmus und die Epiphora des rechten Auges sichtbar wurden.

Unilaterales Seminom bei einem Dromedarhengst
Seminome sind insbesondere Kleintierpraktikern wohlbekannt, werden sie doch besonders h√§ufig bei R√ľden gefunden. Bei Gro√ütieren sind sie eher selten, und bei Dromedaren zumindest nicht beschrieben. Wie sind die klinischen Symptome, und wie lange braucht ein derartiger Tumor, um bei einem skrotal liegenden Hoden wirklich auff√§llig zu werden?

Bakterielle Kontamination des Stethoskopkopfes
Von bakterieller Kontamination, Dekontamination und Hygienema√ünahmen wird in der letzten Zeit nicht zuletzt wegen der Problematik multiresistenter Keime viel gesprochen. Zahlreiche Hygienepl√§ne schlie√üen T√ľrgriffe, Schreibger√§te, Computertastatur, Telefone etc. ein. Sicher zu Recht, doch was ist mit dem Stethoskop, das bei praktisch jedem Patienten zum Einsatz kommt, aber normalerweise nicht st√§ndig desinfiziert wird? Eine eigentlich naheliegende, aber bislang eindeutig vernachl√§ssigte Frage!

Neues zur Coli-Mastitis bei K
E. coli geh√∂rt zu den wichtigsten Mastitis-Ursachen bei Milchk√ľhen in UK und damit auch zu den Ursachen erheblicher √∂konomischer Verluste. Klassischerweise wird die Coli-Mastitis als perakut beschrieben, doch dies hat sich mittlerweile ge√§ndert: wesentlich h√§ufiger ist die subakute Verlaufsform ohne offensichtliche systemische Symptome geworden, bei der der Erreger nach der Therapie zur Persistenz im Euter neigt. Der frei zug√§ngliche k√ľrzlich erschienene Artikel birgt noch mehr √úberraschungen √ľber den `altbekannten` Keim!

Aspirationspneumonie bei erwachsenen K
Bei K√ľhen liest oder h√∂rt man seltener von Aspirationspneumonien als bei anderen Tierarten, zumindest was das Vorkommen bei erwachsenen Tieren betrifft. M√∂glicherweise weil es sich um ein unter- oder fehldiagnostiziertes Problem handelt? Diese k√ľrzlich erschienene Publikation besch√§ftigt sich eingehend mit diesem Krankheitsbild und seinen m√∂glichen Ursachen.

Torsio uteri bei der Kuh - Review-Artikel
Eine Torsio uteri ist jedem, der in der Gro√ütierpraxis t√§tig ist oder war, gel√§ufig. Gelingt es nicht, sie zu korrigieren, √ľberlebt sie der Patient meist nicht, es sei denn, der Besitzer stimmt einem Kaiserschnitt zu. Dass die Torsio uteri eine h√§ufige Form der Dystokie mit einer Inzidenz von 1-20% aller dokumentierten Geburten weltweit ist, wurde hinl√§nglich beschrieben. Dieser Review-Artikel besch√§ftigt sich mit interessanten Informationen rund um das Thema und ist wirklich lesenswert.

Enteritis durch Yersinia paratuberculosis beim Rind
Die Daten wurden schon sehr viel fr√ľher erhoben, die Studie aber erst jetzt publiziert: Yersinia spp. wurden auf einem selektiven Medium isoliert und differenziert, die Proben hierzu stammten aus dem Intestinaltrakt von insgesamt 222 Rindern genommen. Die Resultate sind interessant - beispielsweise gibt es Pr√§valenzunterschiede je nach Altersgruppe.

Ureaplasma diversum bei den australischen Rindern
Ureaplasma diversum, ein nicht allzu bekannter Erreger, wurde bei K√ľhen mit Fertilit√§tsst√∂rungen, granul√§rer Vulvovaginitis, Endometritis, Salpingitis und Spontanaborten bei K√ľhen und seminaler Vaskulitis, Balanoposthitis und Ver√§nderungen des Spermas in Verbindung gebracht. Also ein ausgesprochen unangenehmer Keim, der letzten Endes auch zu betr√§chtlichen √∂konomischen Verlusten f√ľhrt. Kann Australein seinen Ureaplasma diversum-freien Status aufrechterhalten?

Compartment-Syndrom bei Mensch und Tier - ein untersch
In der Humanmedizin ist es schon länger bekannt, in der Tiermedizin verhältnimäßig wenig, und doch ist es gerade bei schwerkranken Patienten nicht selten und seine Kenntnis eventuell lebensrettend: dieser hochinteressante Review-Artikel beschäftigt sich nicht nur mit der bekanntesten und als erster beschriebenen Form der Gliedmaßen, sondern auch mit den Formen, die Brust- und Bauchhöhle betreffen.

Erstbeschreibung einer Coronavirusinfektion in einer Rinderherde mit respiratorischen Symptomen
Die halbintensiv gehaltene Fleischrinderherde in Australien wurde von einem schweren Ausbruch einer ansteckenden Atemwegserkrankung mit einer Morbidität von mehr als 30% heimgesucht. Als Ursache wurde nach intensiven Laboruntersuchungen letztendlich das bovine Coronavirus (BCoV) identifiziert. Welche Veränderungen verursachte es genau? Das zeigte sich bei der Untersuchung der Schlachttiere.

Auswilderung von Primaten wegen resistenter Staphylokokken vom Menschen gestoppt
Multiresistente und insbesondere Methicillin-resistente Staphylokokken, insbesondere S. aureus, sind ein immer größer werdendes Problem beim Menschen. Über ihre mögliche Übertragung auf Haustiere wie beispielsweise Hunde und deren Trägerstatus wurde in der Vergangenheit auch berichtet. Dass sich derartige Keime beispielsweise bei Schimpansen in manchen Auffangstationen in Uganda und Sambia, die in engem Kontakt zu Menschen stehen, auch finden lassen, verwundert eigentlich nicht. Die Konsequenzen sind nicht zu unterschätzen...

Hepatitis E-Infektionen bei Haustieren in Ost-China
Das Hepatitis E-Virus (HEV) ist weltweit verbreitet, insbesondere bei Schweinen. Als Zoonoseerreger ist es durchaus von Bedeutung, und verschiedene Tierarten sind mittlerweile neben Schweinen als Reservoire beschrieben. Auch in China sind HEV-Antik√∂rper und HEV-RNA in der menschlichen Population nachgewiesen worden - Grund genug, die HEV-Pr√§valenz bei Schweinen, K√ľhen, Ziegen, Pferden, Hunden, H√ľhnern, Enten, Tauben und Menschen zu testen. Die Ergebnisse sind nicht gerade beruhigend!

Diagnose und Therapie von Atemwegserkrankungen bei adulten Schafen
Schafhaltung, insbesondere Hobbyschafhaltung, nimmt in Deutschland wieder zu, und gerade privaten Haltern liegt das Wohlbefinden ihrer Tiere meist sehr am Herzen. Atemwegserkrankungen kommen auch bei dieser Species vor und sind nicht selten √§tiologisch schwierig abzukl√§ren, doch ist eine m√∂glichst gute klinische Verdachtsdiagnose wichtig f√ľr die Auswahl des Antibiotikums. Dieser Artikel ist ausgesprochen hilfreich.

Coxiella burnetii bei australischen Fleischrindern
Coxiella burnetii, den Erreger des Q-Fiebers, kennen viele Kollegen aus Nordamerika, wo die Infektion bei Hunden weit verbreitet und gef√ľrchtet ist. Dass auch Menschen gef√§√∂hrdet sind und dass Queensland die h√∂chste Pr√§valenz von Q-Fieber von ganz Australien aufweist, ist hingegen weitgehend unbekannt. Interessant ist diese Untersuchung auf die Seropr√§valenz von C. burnetii bei Fleischrindern!

Einfluss von Interleukin 4 auf die Heilung von B
Kommt es zur Schädigung von Bändern, wird eine ausgesprochen komplexe Kaskade an zellulären Reaktionen in Gang gesetzt, die die extrazelluläre Matrix wieder regenerieren und letztlich aus dem geschädigten Band ein mechanisch minderwertiges vernarbtes Band schaffen. Welche Rolle spielt Interleukin 4 dabei?

Vermeidung von Resistenzentwicklung bei ovinen Helminthen
Resistenzentwicklungen gegen√ľber Pr√§paraten aus der Human- und Tiermedizin nehmen, so scheint es, rapide zu und machen auch vor den Anthelminthika nicht halt. Wie soll man reagieren? Immer das neueste nehmen, beim althergebrachten bleiben oder abwechseln? Diese australische Untersuchung an Schafherden ist mehr als lehrreich!

Update zur bovinen Anaplasmose
Die durch Anaplasma marginale hervorgerufene bovine Anaplasmose ist eine infekti√∂se, aber nicht kontagi√∂se Erkrankung, die vorwiegend in den tropischen und subtropischen Regionen der Erde gesehen wird. √úbertragen wird sie durch Zeckenbisse oder √ľber die mechanische √úbertragung von Frischblut von einem Tier zum anderen durch Fliegen, Kan√ľlen, Ohrmarken oder auch das Equipment f√ľr Kastration oder Enthornen. Auch eine horizontale √úbertragung spielt in manchen Regionen eine Rolle. Doch wie dieses Update zeigt, gibt es noch mehr Interessantes √ľber diese Erkrankung zu berichten!

Positive BHV-1-Befunde bei Rindern in Indien
Das Bovine herpesvirus type-1 (BHV-1)ist ein wichtiges Pathogen bei Rindern weltweit, das zu einer Vielzahl klinischer Befunde f√ľhren kann. Insbesondere nat√ľrlich Infektionen der oberen Atemwege, der infekti√∂sen bovinen Rhinotracheitis (IBR). Diese Erkrankung ist bekanntlich hochinfekti√∂s f√ľr andere Boviden, in Indien vorwiegend Rinder und B√ľffel. Doch wie h√§ufig kann der Erreger dort nachgewiesen werden?

Die Rolle von Spiroplasmen in der Pathogenese von Scrapie
Scrapie, eine der TSA (transmissible spongiform encephalopathy), kommt beim Schaf spontan vor und wird im typischen Fall von einer hochgradigen Retinopathie in der Spätphase der Erkrankung gekennzeichnet. doch ähnliche Veränderungen können auch durch Spiroplasmen induziert werden, so dass die Frage aufkommt, ob sie möglicherweise an der Pathogenese beteiligt sein könnten.

Anthelmintika-Resistenzen bei australischen Rindern
Bei Pferden werden regelm√§√üig Berichte √ľber angebliche Resistenzen gastrointestinaler Parasiten gegen√ľber den g√§ngigen Anthelminthika publiziert und Schemata zur pr√§ventiven Behandlung empfohlen. Doch wie sieht die Lage bei Nutztieren aus? Diese gro√üe australische Untersuchung in 12 kommerziellen gro√üen Rinderbetrieben in Victoria, Australien, ist √§u√üerst interessant.

Bovine neonatale Panzytopenie - Ver
Die bovine neonatale Panzytopenie, im Volksmund auch `Blutschwitzen` genannt, ist eine seit 2007 bekannte und rapide zunehmende Erkrankung in ganz Europa. Betroffen sind K√§lber unter einem Monat, die mit Pyrexie und Zeichen √§u√üerer Blutungen gesehen werden. Die extrem hohe Mortalit√§tsrate von weit √ľber 90% erkl√§rt sich auch durch die inneren Blutungen mit nachfolgendem Kollaps bzw. pl√∂tzlichen Todesf√§llen. Welche Ver√§nderungen kann man im peripheren Blut und im Knochenmark finden? Mit dieser Frage besch√§ftigte sich unter anderem eine Forschungsgruppe des Royal Veterinary College in London.

Acute phase proteins versus Milchuntersuchung bei K
Die erheblich `moderne` Methode als der `alte` California mastitis test (CMT) und der somatic cell count (SCC) zur Diagnose subklinischer Mastitiden bei K√ľhen ist ganz klar eine Blutuntersuchung, n√§mlich die Bestimmung der sogenannten acute phase proteins (APPs). Sie sollten auch bei makroskopisch unver√§nderter Milch oder vor dem Einsetzen klinischer Symptome bereits reagieren, sind allerdings deutlich aufwendiger und teurer in der Besimmung. Aber sind sie zwangsl√§ufig besser? Diese Frage stellte man sich in Teheran und beantwortete sie nach Untersuchung von 175 HF-K√ľhen von 7 unterschiedlichen Betrieben. Die Ergebnisse sind verbl√ľffend!

Atemwegserkrankungen beim Esel
Esel werden meist wie Mini-Pferde therapiert, und es wird untersch√§tzt, dass sie mitunter unter anderen Erkrankungen leiden bzw. Besonderheiten bei Therapien zu beachten sind. Wenn auch die Atemwegserkrankungen im Gro√üen und Ganzen denen des Pferdes √§hneln, gibt es doch einige subtile Unterschiede, die allerdings erheblichen Einfluss auf das Therapieergebnis nehmen. Dieser Artikel ist lesenswert f√ľr alle, die Esel besitzen oder therapieren.

Systematisches Vorgehen bei gastrointestinalen Erkrankungen von K
Gastrointestinale Erkrankungen bei Kälbern kommen häufig vor, und gerade bei sehr jungen Tieren enden sie oft tödlich - man geht von einer Mortalität in Milchviehherden von bis zu 50 Prozent aus. Schnelles, gezieltes Vorgehen bei der Diagnose ursächlicher und prädisponierender Faktoren und gezielte Therapie sind essentiell. Wie das konkret aussehen sollte, beschreibt dieser hervorragende Beitrag.

Therapie einer hochgradigen Nickhautentz
Nickhautentz√ľndungen bei anderen Tierarten werden gelegentlich gesehen und h√§ufig auch mit Erfolg behandelt, aber beim Gro√üen Panda gibt es doch wenig Erfahrungswerte bei derartigen Problemen. Was tut man, wenn ein 10j√§hriger m√§nnlicher Gro√üer Panda eine hochgradige akute Schwellung und Protrusion der rechten Nickhaut zeigt, die nicht auf topische Therapie reagiert? Zugegeben, die wenigsten Tier√§rzte werden in die Verlegenheit kommen, diese Frage beantworten zu m√ľssen, trotzdem ist der Fallbericht ausgesprochen interessant!

H
Alpakas werden auch in Europa zunehmend h√§ufiger gehalten, und es gibt erschreckend wenig Arbeiten √ľber Erkrankungen dieser faszinierenden Tiere. Dies gilt insbesondere f√ľr Hauterkrankungen, und die vorliegende Arbeit der Cornell University ist mehr als lesenswert - wer wei√ü beispielsweise, dass Alpakas bilaterale heredit√§re Oth√§matome haben k√∂nnen?

Sarcoptesr
Sarcoptesmilben sind h√§ufig Ursache hochgradig prurigin√∂ser Dermatitiden bei vielen Tierarten. Ansteckungsquelle mit den relativ wirtsspezifischen Milben sind hierzulande neben erkrankten Hunden auch F√ľchse und Marder, die den Erreger meist √ľber indirekten Kontakt √ľbertragen. Dass dies auch bei dem Esel in diesem kurzen Fallbericht zutrifft, ist hochinteressant und bislang so nicht beschrieben. Sind Sarcoptesmilben auch bei Pferden wichtiger als bislang vermutet?

Spiroplasmen in den Augen von Schafen mit Scrapie nachgewiesen
Scrapie, eine der transmissiblen spongiformen Enzephalopathien (TSE) kommt bei Schafen bekanntlich vor, und in der terminalen Phase der Erkrankung ist bei ihnen eine schwere Retinopathie typisch. In dieser interessanten Studie konnten ähnliche Veränderungen der Retina durch Spiroplasmen induziert werden.

Einflu
Dass Scrapie und andere Transmissible Spongiform Encephalopathies (TSEs) durch metallische Spurenelemente in der F√ľtterung beeinflu√üt werden, wird schon l√§nger vermutet, aber bislang noch nicht schl√ľssig belegt. Vorliegende neue Studie besch√§ftigt sich mit dem Effekt von Kupfer und/oder Mangan auf die Empf√§nglichkeit f√ľr eine Scrapie-Infektion und das Fortschreiten der Ver√§nderungen. Mit hochinteressanten Ergebnissen!

Plasma-Leptinspiegel und ihr Bezug zur Geschlechtsreife bei Holsteiner Bullenk
√Ąndern sich die Plasma-Leptinspiegel w√§hrend der Pubert√§t, und wie h√§ngen sie mit den Testosteronspiegeln und der Gr√∂√üe der Hoden zusammen? Eine interessante Fragestellung, mit der sich mehrere Kollegen aus dem Iran besch√§ftigten, als sie sechs Holsteiner Bullenk√§lber untersuchten.

Bauch-Fettzellen auch als Stammzellen zu nutzen?
Fettzellen am Bauch werden in den wenigsten F√§llen als n√ľtzlich angesehen, im Gegenteil eher bek√§mpft und als Risikofaktor angesehen. Nun berichten italienische Forschungsteams im Journal Cell Transplantation (2010; 19:1225-1235), dass Stammzellen aus abdominalen Fettzellen m√∂glicherweise auch gut f√ľr Gewebekonstruktionen im Bereich der plastischen Chirurgie sind.

Live-
Ein Hoch auf die moderne Technik: bei einem internationalen √Ąrztekongress zum Thema Geh√∂rimplantate wurden direkt aus dem Operationssaal der Klinik f√ľr Hals-, Nasen-, Ohrenheilkundeim der Johann-Wolfgang-Goethe-Universit√§t in Frankfurt per Satellit zwei Operationen in ein Hotel √ľbertragen, in dem 130 √Ąrzte gem√ľtlich versammelt waren.

ACHSE schreibt Preis f
ACHSE, ein Netzwerk von Patientenorganisationen, hat zusammen mit der Central Krankenversicherung AG den ACHSE / Central Versorgungspreis f√ľr chronische seltene Erkrankungen 2011 ausgeschrieben. Er ist mit 5.000 Euro dotiert.

Recycling von Herzschrittmachern
Ein brisantes Thema: Moderne Herzschrittmacher `leben` nicht selten l√§nger als ihre Tr√§ger und m√ľssen dann zumindest vor Feuerbestattungen entnommen werden. Bislang zum Vorteil von Hundebesitzern, denn beispielsweise die Firma CanPacers.org sammelt bislang diese Schrittmacher, die dann Hunden eingesetzt werden. Bislang galt es als unethisch, Herzschrittmacher zu sterilisieren und einem weiteren Menschen zu implantieren. Das kann sich nun √§ndern - und g√ľnstige Schrittmacher f√ľr Hunde knapper werden.

Die h
Reptilien als Heimtiere sind h√§ufig eine Herausforderung, nicht zuletzt, weil ein Gro√üteil ihrer Erkrankungen durch Fehler in der F√ľtterung und/oder Haltung bedingt sind. Auf der anderen Seite sind viele Besitzer auch hervorragend informiert √ľber die Bed√ľrfnisse ihrer Sch√ľtzlinge, und so ist die Frage trotzdem spannend, welche Hautver√§nderungen in Kalifornien und in Frankreich bei insgesamt mehr als 300 Reptilien am h√§ufigsten gefunden wurden!

Alopecia areata bei Eringer-K
Die Alopezia areata (AA) ist eine bei Menschen, Hunden und Pferden vorkommende Haarausfallerkrankung, bei der eine autoimmune √Ątiologie, die auf anagene Haarfollikel ab-zielt, vermutet wird. AA wird bei K√ľhen nur sporadisch beschrieben. Unl√§ngst beobachteten wir bei Eringer-K√ľhen mehrere F√§lle mit der Verdachtsdiagnose AA. Das Ziel dieser Studie war es, die Verdachtsdiagnose von AA zu best√§tigen und den klinischen Ph√§notyp und die histopathologischen Charakteristika, inklusive der infiltrierenden Entz√ľndungszellen, zu definieren. Eine interessante Studie aus der Schweiz, die k√ľrzlich publiziert wurde.

Stress erh
Angeh√∂rige medizinischer Berufe und insbesondere auch Tier√§rzte sind h√§ufig massivem Stress ausgesetzt. Dass dieser immunsuppressiv und auf vielf√§ltigste Weise negativ auf die Gesundheit wirkt, ist hinl√§nglich bekannt. Nicht bekannt ist hingegen, dass Stress sich auch noch langfristig negativ auswirken kann: h√§ufiger Stress erh√∂ht das Risiko f√ľr die Entwicklung einer Demenz, zeigte eine Gruppe schwedischer und amerikanischer Forscher!

Menschliche Allergien auf Tierepithelien aus Sicht der `Volksgesundheit`
Ein ganz ungew√∂hnlicher Aspekt f√ľr den Tierarzt und ein lesenswerter Artikel, der sich mit der in den letzten Jahrzehnten rasant gestiegenen Zahl der Menschen, die allergisch auf Tierepithelien reagieren, befa√üt. Die Pr√§valenz der Humanallergie auf Tierschuppen hat in den letzten sechzig Jahren als Konsequenz von Ver√§nderungen im Lebensstil, wodurch eine Exponierung zu Haustierallergenen in der Umgebung vermehrt vorkommt, rapide zugenommen.

Das beste Marketing sind zufriedene Patienten
Mitarbeiter sind der Schl√ľsselfaktor, wenn es darum geht, Patienten an die Klinik oder Praxis zu binden. Ist der Patient mit dem Team und der Behandlung zufrieden, erz√§hlt er dies seinen Freunden weiter. Eigentlich Binsenweisheiten, die aber trotzdem nicht selten ignoriert werden, und stattdessen wird viel Geld in Werbung, Impferinnerungen etc. investiert. Ein lesenwerter Beitrag aus der Humanmedizin!

Neues multiresistentes Bakterium erreicht auch Japan
Vor allem in Asien wurde das sogenannte NDM-1, im Volksmund auch Superbakterium genannt, nachgewiesen: NDM-1 sei bei einem Mann entdeckt worden, der sich zuvor in Indien hatte behandeln lassen, sagte ein Sprecher des japanischen Gesundheitsministeriums. Der Patient wurde bereits im April vergangenen Jahres in Tokio in einem Krankenhaus behandelt, jetzt wurde in diesem Jahr noch einmal eine Blutprobe untersucht und so der Nachweis gef√ľhrt.

Das zweitgr
Der Leitspruch zum Jubil√§um: `125 Jahre mehr Gesundheit`. Der Beginn vor 125 Jahren: 1885 kaufte Albert Boehringer in Ingelheim eine kleine Weinsteinfabrik und legte damit den Grundstein zu einem `stark forschungsgetriebenen Unternehmen`, so Professor Andreas Barner, Sprecher der Unternehmensleitung, bei einer Presseveranstaltung aus Anlass des Jubil√§ums. Das erste Patent war √ľbrigens auf ein neues Herstellungsverfahren von Backpulver. Das Pharma-Unternehmen ist seit seiner Gr√ľndung in Familienbesitz, mittlerweile in der vierten Generation. Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Studenten entwickeln laktosefreies Schokoladeneis
`Unsere Motivation bestand darin, es Menschen mit Laktoseintoleranz zu erm√∂glichen, nicht auf den Geschmack von Schokoladen-Milchspeiseeis verzichten zu m√ľssen.` So der studentische Projektleiter Julien Marc Janda, denn derzeit gibt es in Deutschland kein laktosefreies aus nat√ľrlicher Kuhmilch hergestelltes Schokoladeneis zu kaufen, und Menschen mit Laktoseintoleranz sind zahlreicher als man glaubt. Die Studenten des Studiengangs Bioverfahrenstechnik der Fachhochschule Frankfurt am Main haben mit `Choco-lac` ein Schokoladeneis auf Kuhmilchbasis entwickelt und konnten nachweisen, dass es vollkommen laktosefrei ist.

Saisonale Pr
Mit dem Nachweis von Pilzen im Bereich des Auges verbindet man automatisch die Vorstellung schwerer Conjunctivitiden oder gar Panophthalmien und schlimmstenfalls den Verlust des Sehverm√∂gens oder des Auges. Ist es auch m√∂glich, Pilze nur zeitweise nachzuweisen ohne klinische Ver√§nderungen? Eie hochinteressante Studie √ľber zwei Jahre!

F
An Morbus Alzheimer zu erkranken ist eines der Schreckgespenster f√ľr die meisten Menschen. Neben verschiedenen anderen Empfehlungen bez√ľglich gesunder Lebensweise macht eine neue Publikation derzeit von sich reden: In der Troms√ł Study an etwa 5000 Teilnehmern die jetzt in Acta Neurologica Scandinavica (2010; Suppl 190: 23-29) publiziert wurde, war die protektive Wirkung auf den Weinkonsum begrenzt.

Identifikation gef
Gerade in Entwicklungsl√§ndern sind gef√§lschte Medikamente keine Seltenheit und stellen eine gro√üe Gefahr dar. Wie sch√∂n, wenn man gleich solche F√§lschungen erkennen k√∂nnte! Nigeria setzt nun zumindest ein kleines Zeichen: Bei Malariapr√§paraten wird mit dem System mPedigree ein Rubbelcode auf der Verpackung als SMS versandt und gibt in Sekunden Klarheit √ľber den Inhalt. Mehrere weitere afrikanische L√§nder testen die √úbernahme des Systems, Nigeria wird es in Zukunft sogar auf alle Medikamente ausweiten.

Liquortest f
Er soll eine zuverl√§ssige Diagnose der Erkrankung bereits in fr√ľhem Stadium erm√∂glichen, so das Ergebnis einer einer Studie in den Archives of Neurology (2010; 67: 949-956), die auf dem Nachweis von drei ¬ĄAlzheimer-Proteinen¬ď im Liquor basiert. Die therapeutische Relevanz: je fr√ľher die Diagnose gestellt wird, desto besser sind die Therapiechancen bei Personen mit Alzheimer-Signatur mit Antidementiva, die bei der manifesten Demenz bisher keine oder nur eine sehr bescheidene Wirkung erzielten. Doch der Test ist nicht unumstritten!

Neues Gen f
Ganze Industriezweige leben davon - Haarausfall wird von M√§nnern und Frauen ungern gesehen und mit teilweise fragw√ľrdigen Therapien `behandelt`. Doch Wissenschaftler der Universit√§ten Bonn und D√ľsseldorf haben ein weiteres Haarausfall-Gen entdeckt, das sowohl von der Mutter als auch vom Vater weitervererbt werden kann. Bereits 2001 war ein erstes Haarausfall-Gen identifiziert worden, das nur √ľber die Mutter vererbt wird. Ist Haarausfall `nur` Genetik?

Deutsche Wissenschaftlerin erh
Mit 500 000 Dollar ist der Preis dotiert, der Dr. Kirsten Bomblies vom T√ľbinger Max-Planck-Institut f√ľr Entwicklungsbiologie verliehen wurde, und gleichzeitig wird sie zum `MacArthur-Fellow` ernannt. Wie das Max-Planck-Institut in T√ľbingen mitteilte, kann k√∂nne sie mit diesem Geld in den kommenden f√ľnf Jahren ihre Kreativit√§t entfalten und ihre Karriere vorantreiben...

Uni Leipzig entwickelt neues Nachweisverfahren f
Er geh√∂rt zu den st√§rksten Toxinproduzenten √ľberhaupt und kommt dennoch gelegentlich im Gastrointestinaltrakt gesunder Rinder vor: der Anaerobier Clostridium botulinum. Grund genug f√ľr die S√§chsische Landesanstalt, zusammen mit der Universit√§t Leipzig ein neues Verfahren zu entwickeln, das den Erreger und seine Toxine auch in zahlreichen Proben sicher genug nachweist und zudem noch finanzierbar ist.

Bundeslandwirtschaftsminister Seehofer warnt L
Seit l√§ngerem gibt es keine neuen Vogelgrippe-Schlagzeilen mehr, trotzdem warnt Horst Seehofer die Landesminister vor einer zu weitgehenden Lockerung der Stallpflicht: Sollten sie die Stallpflicht auch an Seen und Fl√ľssen lockern, werde er diese Bundesl√§nder explizit in die Verantwortung nehmen, sagte Seehofer der ¬ęWirtschaftswoche¬Ľ.

`Gewichts-Reduktions-Programm` in der Tierklinik
... und zwar f√ľr den Tierhalter, der hier lernen soll, wie sein Hund oder seine Katze abnimmt: T√§glich 30 Minuten Sport und ges√ľnderes Essen - f√ľr beide! Zahlreiche renommierte Institute, unter anderem die Tierklinik der Universit√§t Ohio, bieten Kurse f√ľr Mensch und Tier an.






[ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
All rights reserved






page built in 0.05 sec