Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english español polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Beruf und Business /     
 
Liquortest f
Er soll eine zuverlässige Diagnose der Erkrankung bereits in frühem Stadium ermöglichen, so das Ergebnis einer einer Studie in den Archives of Neurology (2010; 67: 949-956), die auf dem Nachweis von drei „Alzheimer-Proteinen“ im Liquor basiert. Die therapeutische Relevanz: je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser sind die Therapiechancen bei Personen mit Alzheimer-Signatur mit Antidementiva, die bei der manifesten Demenz bisher keine oder nur eine sehr bescheidene Wirkung erzielten. Doch der Test ist nicht unumstritten!

In einer Gruppe von Patienten mit milder kognitiver Einschränkung (MCI) konnte das spätere Auftreten der Alzheimer-Erkrankung sogar mit diesem Liquortest zu 100 Prozent vorhergesagt werden.

Der Hintergrund: Kennzeichnend für den Morbus Alzheimer sind pathologische Ablagerungen von Beta-Amyloid-Peptiden in den Plaques und von Tau-Proteinen in den Neurofibrillenbündel. Die beiden Proteine und ihre Spaltprodukte treten auch in den Liquor über. Ihre Konzentration kann im Labor bestimmt werden.

Unglücklicherweise treten Beta-Amyloid-Peptid und Tau-Protein auch bei anderen Krankheiten auf und sind in geringer Menge auch im Gehirn von kognitiv normalen Menschen vorhanden. Denn es handelt sich um normale Bestandteile der Hirnzellen. Erst die pathologische Ablagerung führt zur Erkrankung.

„Schärfen Sie ihre Punktionsnadel“ (Sharpen That Needle) überschreiben Zara Herskovits vom Brigham and Women`s Hospital und John Growdon vom Massachusetts General Hospital, beide in Boston, ihr Editorial (Archives of Neurology 2010; 67: 918-920). Es gebe jetzt reichlich Beweise für den klinischen Wert einer Liquoruntersuchung.

In der New York Times machten sich Experten ernsthaft Gedanken darüber, ob der Test ethisch vertretbar ist – wegen der fehlenden therapeutischen Auswirkungen – und ob jetzt gar im ganzen Land „tap center“ eingerichtet werden müssten, da normale Hausärzte nicht zur Liquorpunktion befähigt seien.


Quelle: www.aerzteblatt.de


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

BERUF UND BUSINESS

Beeinflussung des IgG-Gehalts im Kolostrum von Milchkühenmembers
Der Immunglobulin G-(IgG)-Gehalt im Kolostrum von Kühen ist immens wichtig für die passive Immunität der Kälber, wie allgemein bekannt ist. Doch welche Faktoren beeinflussen ihn, positiv wie negativ? Mit dieser wichtigen Fragestellung beschäftigte sich diese kürzlich publizierte Studie mit Daten aus vier anerkannten Milchviehbetrieben in Northern Victoria, die von mehr als 400 Kühen stammten.

  • Erfolgreiche Therapie eines Pemphigus foliaceus beim Schafbockmembers
  • Neonatale Enzephalopathie bei Kälbernmembers
  • Herpesvirus-DNA in Plattenepithelkarzinomen von Koi-Karpfenmembers
  • Kutanes Iridophorom bei einem grünen Leguanmembers
  • Enzephalitis bei einer Kuh durch ein neues bovines Astrovirusmembers
  • Erstbeschreibung einer Infektion mit einem neuen Astrovirus bei zwei Schafenmembers
  • Erstbeschreibung einer letalen Ichthyosis fetalis bei einem Lammmembers
  • Zusammensetzung von Urolithen bei Schafen und Ziegenmembers
  • Kongenitale bilaterale Atresia nasalis anterior bei verwandten HF-Kälbernmembers
  • Vitamin A-Mangel bei Weiderindernmembers
  • Hepatitis E-Virus und sein zoonotisches Potential - ein zunehmendes Problemmembers
  • Regionale Anästhesie am Rinderkopfmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved