Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Beruf und Business /     
 
`Gewichts-Reduktions-Programm` in der Tierklinik
... und zwar für den Tierhalter, der hier lernen soll, wie sein Hund oder seine Katze abnimmt: Täglich 30 Minuten Sport und gesünderes Essen - für beide! Zahlreiche renommierte Institute, unter anderem die Tierklinik der Universität Ohio, bieten Kurse für Mensch und Tier an.

Und der Markt scheint vorhanden zu sein: Rund ein Viertel aller Hunde und Katzen in den USA ist schon übergewichtig, wie eine Studie der Nationalen Akademie der Wissenschaften in Washington belegt.

Die Gewichtszunahme sei nahezu parallel zu der Entwicklung beim Menschen verlaufen. Heute sind zwei Drittel aller Amerikaner nach Angaben des US-Gesundheitsministeriums zu schwer.

`Zu viel Kalorien und zu wenig Bewegung`, lautet die einfache Begründung für das Gewichtsproblem sowohl bei den Zwei- wie bei den Vierbeinern.
`Vermehrt gibt es übergewichtige Tiere in Städten, aber das Phänomen hat längst auch Hunde und Katzen in ländlichen Gegenden erreicht`, sagt Tony Buffington, Professor für Veterinärmedizin an der Ohio-Universität. Und es ist nicht wirklich neu: `Wir beobachten dieses Phänomen vermehrt seit Ende der achtziger Jahre`, so Buffington.

Auch die Futtermittelindustrie hat schon reagiert: In den Regalen der Tierhandlungen finden sich `gemahlene Diät-Gourmet-Pasta` für die Katze oder `Hühnchenstücke light` für den Hund, dazu hunderte von Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitamine, Proteine und Minderalien.


Quelle: www.t-online.de


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

BERUF UND BUSINESS

Beeinflussung des IgG-Gehalts im Kolostrum von Milchkühenmembers
Der Immunglobulin G-(IgG)-Gehalt im Kolostrum von Kühen ist immens wichtig für die passive Immunität der Kälber, wie allgemein bekannt ist. Doch welche Faktoren beeinflussen ihn, positiv wie negativ? Mit dieser wichtigen Fragestellung beschäftigte sich diese kürzlich publizierte Studie mit Daten aus vier anerkannten Milchviehbetrieben in Northern Victoria, die von mehr als 400 Kühen stammten.

  • Erfolgreiche Therapie eines Pemphigus foliaceus beim Schafbockmembers
  • Neonatale Enzephalopathie bei Kälbernmembers
  • Herpesvirus-DNA in Plattenepithelkarzinomen von Koi-Karpfenmembers
  • Kutanes Iridophorom bei einem grünen Leguanmembers
  • Enzephalitis bei einer Kuh durch ein neues bovines Astrovirusmembers
  • Erstbeschreibung einer Infektion mit einem neuen Astrovirus bei zwei Schafenmembers
  • Erstbeschreibung einer letalen Ichthyosis fetalis bei einem Lammmembers
  • Zusammensetzung von Urolithen bei Schafen und Ziegenmembers
  • Kongenitale bilaterale Atresia nasalis anterior bei verwandten HF-Kälbernmembers
  • Vitamin A-Mangel bei Weiderindernmembers
  • Hepatitis E-Virus und sein zoonotisches Potential - ein zunehmendes Problemmembers
  • Regionale Anästhesie am Rinderkopfmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved