Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Vetjournal /     
 
Die w
Wer könnte das sein? Amerikanische Forscher haben sie jetzt gefunden: Weibliche kleine kalifornische Winkerkrabben begutachten nicht selten mehr als hundert Männchen, ehe sie sich für eines entscheiden. Sie orientieren sich dabei an der Größe der `Männlichkeit`, einer überdimensionierten Krebsschere mit dem Gelenkspolster. Auch interessant: je größer die Weibchen sind, desto weniger wählerisch werden sie!

Nachzulesen ist der Bericht im Wissenschaftsmagazin New Scientist.

Das Team um Catherine deRivera von der University of California hat allerdings festgestellt, dass das lange Aussuchen des männlichen Sexpartners nicht eine reine Laune der Natur ist, denn intensive Brutpflege betreiben die kleinen Krabben der Spezies Uca crenulata nicht und es haben die Larven, die von größeren Tieren stammen, bessere Überlebenschancen.

Der Paarungsprozess der Krabben ist ein höchst interessanter Vorgang: Männchen stehen vor ihrem Bau und winken die Weibchen mit ihrer vergrößerten Schere herbei.

Wenn sich ein Weibchen schließlich entschieden hat, dem Lockruf des Mannes zu folgen, drückt er sie schnell in sein `Haus`. Nach der Paarung bleiben die befruchteten Eier beim Weibchen im Bau und werden von der Flut ins Meer gespült, wo sie zu Larven werden.

Wesentlich für die Paarung ist die Größe des Männchens auch darum, weil das Weibchen in die Röhre, die zum eigentlichen Bau führt, passen muss.

`Die weiblichen Tiere suchen den Sexpartner nach den Kriterien der Beschaffenheit der Behausung aus`, so die Forscherin.

Auch der darauf folgende Schritt, nämlich das Verlassen der Larven aus der Behausung ist davon abhängig: Ein Bau in der richtigen Größe ermöglicht nämlich die optimale Schlüpfzeit im Ebbe-Flutzyklus. Fällt hingegen der Bau zu groß aus, werden die Larven zu früh ins Meer getragen. Ein richtiger Bau macht es möglich, dass die Weibchen die bebrüteten Eier mitten in der Nacht während der höchsten Flut entlässt.

Doch sind nicht alle Winkerkrabben-Damen gleich wählerisch hat deRivera entdeckt. Jene, die eine stattliche Körpergröße hatten, waren weniger wählerisch. Sie hatten verschiedene männliche Werber besucht und sich dann für jenen entschieden, dessen Wohnung den richtigen Eingang hatte.


Quelle: www.pte.at


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

VETJOURNAL

12. Jahrestagung der Tierärztlichen Klinik Birkenfeldpdf opens in new window

Von Fall zu Fall: Der Kleine Hund als Patient
25. November 2017
Umwelt-Campus Birkenfeld


  • Ungewöhnliche Ursache einer Hämaturie bei einer Ponystutemembers
  • Erhöhte cPLI bei Hunden mit Parvovirosemembers
  • Lungenembolie - eine unterschätzte Komplikation nach Kolikchirurgiemembersmembers
  • Join the 11th Eurasia Veterinary Conference at the island Zanzibar, Tansania 2018
  • EUROPEAN VETERINARY DENTAL FORUM
  • Kleintieranästhesie-Zertifikats-Lehrgang für TFAs in vier Modulen
  • EEVC - 1st Eastern European Veterinary Conference 2016
  • Die Stellenangebote finden Sie jetzt auch auf der neuen VetAviso Kartenansicht
  • VetAviso - ESAVS - Neuropathology & MRI
  • Baden-Badener Fortbildungstage 2014
  • bpt-Intensivfortbildung Kleintierpraxis


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved