Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-BĂĽcher  
  GĂĽnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    FĂĽr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espańol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Pferdepraxis /     
 
Pirfenidone (PFD) zur Therapie einer equinen cornealen Fibrose
Insbesondere die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Therapie wurde erst einmal in einem in vitro-Modell untersucht, in dem gesunde Corneae von Spenderpferden gesammelt wurden, um zunächst einmal primäre equine Cornea-Fibroblasten (ECFs)zu gewinnen, die in minimal essential medium mit 10% fetalem bovinem Serum angezüchtet wurden.

Equine corneale Myofibroblasten (ECMs) wurden dann als Modell für eine corneale Fibrose eingesetzt, die gewonnen wurden, indem man ECF-Kulturen in Serum-freiem Medium mit transforming growth factor β1 (1 ng/mL) brachte.

Trypan blue viability assays und Verändeurgen in der ECF-Morphologie wurden verwendet, um die optimale PFD-Dosis für dieses in vitro-Modell zu ermitteln.

Trypan blue viability, Phasenkontrast-Mikroskopie und TUNEL assays wurden eingesetzt, um die Zytotoxizität von PFD zu ermitteln.

Scratch und MTT assays dienten der Evaluierung des Effekts von PFD auf die zelluläre Migration und Proliferation.

Real-time PCR, immunoblot Analyse und Immunzytochemie wurden zur Bestimmung der Wirksamkeit von PFD zur Hemmung der ECM-Bildung in vitro genutzt.

Die topische Anwendung von 200 μg/mL PFD reduzierte signifikant die αSMA-Expression im Vergleich mit der nur mit TGFβ1 behandelten Grupppe (P < 0.01). Eine PFD-Applikation von ≤200 μg/mL hatte hingegen keinen Effekt auf den ECF-Phänotyp und die zelluläre Viabilität und führte nicht zu signifikanter Toxizität.

Zumindest in vitro ist Pirfenidone ein sicherer und wirksamer Inhibitor von TGFβ1-induzierter equiner Corneafibrose - in vivo-Studien sollten baldmöglichst folgen.





Quelle: Fink, M. K., Giuliano, E. A., Tandon, A. and Mohan, R. R. (2014), Therapeutic potential of Pirfenidone for treating equine corneal scarring. Veterinary Ophthalmology. doi: 10.1111/vop.12194


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

PFERDEPRAXIS

Risikofaktoren fuer Perforation der OP-Handschuhe beim Grosstier
Beim Kleintier und beim Menschen existieren in der Fragestellung, wie häufig es intraoperativ zu meist unbemerkten Perforationen der Operationshandschuhe kommt, etliche Daten. Beim Großtier nicht, und so beschäftigt sich diese neue Studie mit Inzidenz und Risikofaktoren für die intraoperative Perforation von OP-Handschuhen. Sollte auch hier bei längeren Eingriffen routinemäßig in bestimmten Zeitabständen ein Austausch der Handschuhe erfolgen?

  • MEED als Ursache intermittierender chronischer Epistaxis beim Pferd
  • Organisiertes Haematom als Ursache von Exophthalmus bei einem Pferd
  • Die häufigsten Vergiftungen bei Pferdenmembers
  • IgE und IgG als prädiktive Parameter fĂĽr die Entwicklung eines `Sommerekzems`members
  • Symptomatik und Korrektur einer traumatischen Patellaluxation bei einem Fohlenmembers
  • Spätfolgen eines Schädeltraumas bei einer Cob-Stutemembers
  • Diagnose, Therapie und Resultate einer Bursitis des Nackenbandesmembers
  • Leptospiren bei rekurrierender equiner Uveitismembers
  • Risikofaktoren fĂĽr die `Equine Gastric Glandular Disease`members
  • Neues zur Degeneration des Meniskus bei Pferdenmembers
  • Transrektale Sonographie des Iliosakralgelenks beim Pferdmembers
  • Dermoskopie und Histologie gesunder Pferdehaut im Vergleichmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved