Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english español polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Pferdepraxis /     
 
Welche Faktoren beeinflussen das
Eine sehr wichtige Frage für den Besitzer, denn der Aufwand bei der Therapie festliegender Pferde ist beträchtlich, und nicht jede Klinik verfügt über die entsprechende apparative Ausstattung. Erstaunlicherweise sind aber derzeit nur spärliche Daten verfügbar, aus denen Informationen über Prognose und Verlauf festliegender Pferde hervorgehen.

Für diese retrospektive Analyse wurden die Daten von insgesamt 148 festliegenden Pferden vor oder bei dem Kliniksaufenthalt ausgewertet, insbesondere auch die Faktoren analysiert, die das Überleben innerhalb der ersten drei Tage nach Hospitalisierung und drei Tage nach Entlassung beeinflussten.

Von den 148 Pferden überlebten 39, 109 starben.

Nach Analyse mittels entsprechender statistischer Verfahren zeigten die Pferde ein erhöhtes Sterberisiko binnen der ersten drei Tage, die schon über einen längeren Zeitraum (mindestens 24 Stunden) (P = 0.043, odds ratio [OR] 4.16, 95% confidence interval [95% CI] 1.04–16.59), im Blutbild stabförmige Neutrophile zeigten (P = 0.02, OR 7.94, 95% CI 1.39–45.46), bei denen keine Schlinge benutzt wurde (P = 0.031, OR 4.22, 95% confidence interval 1.14–15.68) sowie Pferde, die auch nach der Therapie nicht stehfähig waren (P<0.0001, OR 231.15, 95% CI 22.82–2341.33).

Nicht zu vergessen auch der finanzielle Aspekt: je mehr die Kosten stiegen, desto niedriger wurde die odd´s Ratio für den Tod (P = 0.017, OR 0.96, für jede weiteren berechneten $100, 95% CI 0.93–0.99).


Quelle: Winfield, L. S., Kass, P. H., Magdesian, K. G., Madigan, J. E., Aleman, M. and Pusterla, N. (2014), Factors associated with survival in 148 recumbent horses. Equine Veterinary Journal, 46: 575–578. doi: 10.1111/evj.12147



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

PFERDEPRAXIS

Erfolgreiche konservative Therapie einer komplexen Salter-Harris III-Fraktur beim Saugfohlenmembers
Das zehn Tage alte Warmblutfohlen hatte sich eine komplexe Salter-Harris III-Fraktur am rechten lateralen, distalen femoralen Condylus zugezogen - der laterale Condylus war in transverse, sagittale und frontale Teile frakturiert. Ein Todesurteil? Glücklicherweise nicht, sondern dank konservativer Therapie heilte die Fraktur nicht nur folgenlos aus, das Fohlen startete sogar eine erfolgreiche Rennkarriere. Konservative Therapie, so das Fazit des Fallberichts, sollte bei wenig dislozierten Frakturen in so jungem Alter unbedingt therapeutisch eine Option darstellen!

  • Akkumulation subchondraler Mikrotraumata als Ursache späterer Ermüdungsfrakturen bei Rennpferdenmembers
  • Chirurgische Therapie eines grossen kongenitalen thorakalen kavernösen Hämangiomsmembers
  • Tenotomie des M. semitendinosus im Stehen oder unter Narkose beim Pferdmembers
  • HCM bei einem Clydesdale-Wallachmembers
  • Außergewöhnliche Therapie eines Plattenepithelkarzinoms der distalen Gliedmasse beim Ponymembers
  • Arboviren beim Pferd - die grosse Herausforderungmembers
  • Ãœberleben von Streptococcus equi in der Umgebungmembers
  • ABSA, ein neues Alkohol-basierendes Haut-Antiseptikum für Pferdemembers
  • Fremdkörper als Ursache einer Ovarveränderung bei einer Zuchtstutemembers
  • Glucagonon-like peptide 2 und seine Rolle in der Insulin-Dysregulation beim Pferdmembers
  • Diagnose einer Desmitis am Ansatz des Unterstützungsbandesmembers
  • Diagnose einer Lahmheit des proximalen Metacarpus oder -tarsusmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved