Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Chirurgisch oder konservativ- was ist besser beim Nebennierenrindentumor?
Hyperadrenokortizismus (M. Cushing) beim Hund ist in etwa 15-20% durch einen Tumor im Bereich der Nebennierenrinde(n) verursacht. Eigentlich sollte die chirurgische Tumorentfernung die Therapie der Wahl sein, doch gibt es in der Literatur widersprüchliche Empfehlungen. In dieser Untersuchung werden 21 Hunden mit chirurgischer Therapie vorgestellt und anhand ihrer Therapieerfolge versucht, Faktoren zu finden, die den postoperativen Verlauf beeinflussen könnten.

86% der untersuchten Hunde benötigten eine uni-, 14 eine bilaterale Adrenektomie. Von den untersuchten 24 Tumoren waren 18 Karzinome und 6 Adenome.

Eine Nephrektomie aufgrund einer Invasion des Tumors in die V. renalis war bei 2 Hunden erforderlich, eine intraoperative Lazeration der V. renalis gab es bei einem Patienten. Ein Hund litt gleichzeitig an einem primären renalen Adrenokarzinom.
4 Hunde starben in der perioperativen Periode. 15 zeigten langfristig eine deutliche Reduktion ihrer klinischen Symptome. 15 Hunde erhielten allmählich reduzierte Prednisolondosen postoperativ, 2 wurden mit Dexamethason und 4 Hunde mit Fludrocortison behandelt. 1 Patient mit bilateraler Adrenektomie wurde auf Fludrocortison-Prednisolon-Dauertherapie gesetzt.
2 Tiere, bei denen der Nebennierenrindentumor nur unvollständig entfernt werden konnte, wurden mit Mitotane weiterbehandelt, um ihre klinischen Symptome kontrollieren zu können.
Die durchschnittliche Überlebenszeit (Kaplan-Meier) für Hunde mit Karzinomen lag bei 778 Tagen (1-1593 Tage) und damit höher als die bei Adenomen (11-730 Tage).

Histopathologische Diagnose, histopathologische zelluläre Veränderungen, Alter des Patienten und Tumorgröße beeinflußten die Prognose nicht.

Nach Ansicht der Autoren ist die Prognose für Hunde mit Neoplasie der Nebennierenrinde(n) prinzipiell gut, vorausgesetzt, sie überleben die allererste postoperative Phase. Die Tumoren scheinen kaum zu Rekurrenz und zu Metastasierung zu neigen.
Zusammenfassend sehen die die chirurgische Therapie (obwohl technisch anspruchsvoll) als mindestens gleichwertig bis überlegen gegenüber einer langfristigen medikamentellen Therapie.

Quelle: Anderson, C.R., et al (2001): Surgical Treatment of Adrenocortical Tumors: 21 cases (1990-96). In: JAAHA 37, 2001, S. 93-98


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

C-reaktives Protein zur Differenzierung zwischen PF und oberflaechlicher Pyodermie
Sowohl der Pemphigus foliaceus als auch die oberflächliche Pyodermie entwickeln Pusteln als primäre Hautveränderungen, aus denen Krusten entstehen. Kann man ein Tzanck-Präparat oder eine Biopsie von Pusteln durchführen, fällt die Differenzierung leicht, bei Krusten gestaltet sich das schon schwieriger. Das C-reaktive Protein (CRP) ist bei Hunden ein Major-Akutphaseprotein und kann ein Entzündungsmarker bei Autoimmunerkrankungen sein. Kann es bei der Differenzierung beider Erkrankungen helfen?

  • Amoxicillin-Clavulansäure bei Hunden mit hämorrhagischer Gastroenteritismembers
  • Zinkmethionin in der Therapie der caninen atopischen Dermatitismembers
  • Perioperative Physiologie und Pathologie adipöser Tieremembers
  • Behandlung allergischer Katzen mit subkutanen Ciclosporingabenmembers
  • Intestinale Leiomyositis als Ursache von Pseudo-Obstruktionenmembers
  • Primäre Stabilisierung bei Katzen mit Schwanzabrissmembers
  • Fettgehalt des Futters und intestinale Echogenität bei gesunden Hundenmembers
  • Creatinin und Natrium als prognostische Faktoren bei akuter Pankreatitismembers
  • Endoskopische photodynamische Therapie bei rekurrierenden intranasalen Karzinomenmembers
  • Prävalenz der Chiari-like Malformation bei klinisch gesunden Hundenmembers
  • Erstbeschreibung einer Chiari-like Malformation bei der Katzemembers
  • Milzabszesse beim Pferd - Symptomatik, Therapie und Prognosemembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved