Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Wie wichtig ist Albuminersatz bei lebensbedrohlichen Zust
Dieser Frage gingen einige amerikanische Kolleginnen nach und werteten dafür die einschlägige Human- und Veterinärmedizinische Literatur aus.

In der Humanmedizin wird eine Hypoalbuminämie bei einer Vielzahl lebensbedrohlicher Erkrankungen diagnostiziert und trägt zur Entstehung lebensgefährlicher Komplikationen wie Lungenödem, verzögerter Wundheilung, Hyperkoagulation oder multiplem Organversagen bei. Hier wird die Serum-Albuminkonzentration bei chronischer Hypoalbuminämie als prognostischer Indikator eingesetzt. Der Albuminersatz wird allerdings mitunter kontrovers diskutiert, kann aber durchaus zu einer Verbesserung der Morbidität und einer Verringerung der Mortalität führen.

In der Veterinärmedizin gibt es im Gegensatz zur Humanmedizin kaum kontrollierte klinische Studien über Albuminersatz. Vielmehr stammt die Mehrzahl der veröffentlichten Untersuchungen entweder von Versuchstieren oder von retrospektiven Analysen.
Eine kürzlich veröffentlichte Studie befaßte sich mit der Verwendung von Plasma zur Erhöhung der Albuminkonzentration bei Hunden mit Hypoalbuminämie. Andere ältere Untersuchungen maßen die Wundheilung bei Hunden mit experimentell induzierter Hypoalbuminämie. Analog der Humanmedizin ist vermutlich die Serum-Albuminkonzentration ein hilfreicher prognostischer Indikator bei schwerkranken Hunden.

Albumin ist eines der wichtigsten Proteine im Körper, da es den kolloidalen onkotischen Druck aufrechterhält, Substrate transportiert, Pufferkapazität besitzt, Mediatorfunktion in der Gerinnung und der Wundheilung besitzt und freie Radikale abfängt. Albuminersatz in der Veterinärmedizin ist schwierig, aber bis es genügend prospektive klinische Untersuchungen zur Wirksamkeit von Albuminersatz gibt, sollte als Richtwert die Albumin-Konzentration auf mindestens 2,0 g/dl gehalten werden. Hierzu empfiehlt sich frisch eingefrorenes Plasma.


Source: Mazzaferro, E.M., Rudloff, E., Kirby, R.(2002): The role of albumin replacement in the critically ill veterinary patient. In: Journal of Veterinary Emergency and Critical Care 12 (2), pp 113-124.




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Zinkmethionin in der Therapie der caninen atopischen Dermatitismembers
Zink ist bekanntlich essentiell für den Hautstoffwechsel, ein effektives Immunsystem und vieles mehr. Bei der caninen atopischen Dermatitis ist ein genetisch bedingter Defekt in der Barrierefunktion ein wesentlicher Teil der Pathogenese. Ist eine Zink-Supplementierung möglicherweise geeignet, den Zustand von Patienten mit atopischer Dermatitis zu bessern? Um diese interessante Frage zu klären, wurde ein Produkt bestehend aus Zinkmethionin, essentiellen Fettsäuren (EFA) und Biotin (Zn Supplement) mit EFA und einem Biotinprodukt (Kontrolle) zur Behandlung der atopischen Dermatitis (CAD) des Hundes verglichen. Siebenundzwanzig Hunde in Privatbesitz mit chronischer CAD erhielten Cyclosporin oder Glukokortikoide und wurden in die Studie einbezogen.

  • Perioperative Physiologie und Pathologie adipöser Tieremembers
  • Behandlung allergischer Katzen mit subkutanen Ciclosporingabenmembers
  • Intestinale Leiomyositis als Ursache von Pseudo-Obstruktionenmembers
  • Primäre Stabilisierung bei Katzen mit Schwanzabrissmembers
  • Fettgehalt des Futters und intestinale Echogenität bei gesunden Hundenmembers
  • Creatinin und Natrium als prognostische Faktoren bei akuter Pankreatitismembers
  • Endoskopische photodynamische Therapie bei rekurrierenden intranasalen Karzinomenmembers
  • Prävalenz der Chiari-like Malformation bei klinisch gesunden Hundenmembers
  • Erstbeschreibung einer Chiari-like Malformation bei der Katzemembers
  • Milzabszesse beim Pferd - Symptomatik, Therapie und Prognosemembers
  • CT als Diagnostikum bei Hunden mit Mittelohrerkrankungenmembers
  • Erstbeschreibung eines Ota´schen Naevus beim Hundmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved