Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english español polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Adenokarzinome der Analbeutel: Klinisches Bild und Therapie
Welche Symptome treten bei den eher weniger bekannten, malignen Tumoren der Analbeutel des Hundes auf, und wie ist die effektivste Behandlung? 43 Hunde mit Adenokarzinomen der Analbeutel wurden in einer retrospektiven Studie auf diese Fragestellung untersucht.

Die klinischen Symptome waren ausgesprochen variabel: Sie reichten von Tenesmus oder Obstipation, bedingt durch Metastasen in die sublumbalen Lymphknoten, bis zu Polydipsie/Polyurie und Anorexie durch Hyperkalzämie. Diese Symptome waren zugleich die häufigsten.
Zum Zeitpunkt der Untersuchung hatten 23 Patienten(53%) eine Hyperkalzämie und 34 (79%) bereits Metastasen, vor allem in die regionalen Lymphknoten(31 Hunde, also 72%).

Eine Vielzahl von Chemotherapeutika wurden eingesetzt. Eine partielle Remission(PR) wurde bei 4 von 13 Hunden (31%) beschrieben nach Behandlung mit Cisplatin, bei 1 von 3 (33%) nach Carboplatin. Die mittlere Überlebenszeit aller Hunde betrug 6 Monate (2 Tage bis 41 Monate).
Es gab keinen statistischen Zusammenhang zwischen einer Hyperkalzämie und der zu erwartenden Überlebenszeit.

Aus den Untersuchungsergebnissen wurde geschlossen, daß eine Platin-Chemotherapie beim Adenokarzinom der caninen apokrinen Drüsen eine Antitumor-Aktivität zeigt und weitere Untersuchungen mit diesen Substanzen erforderlich sind.

Quelle: PE Bennett, DB DeNicola, P Bonney, NW Glickman, DW Knapp (2002): Canine anal sac adenocarcinomas: Clinical presentation and response to therapy. In: Journal of Veterinary Internal Medicine, 2002, Vol 16, Iss 1, S. 100-104





Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Burkholderia cepacia Komplex (Bcc)-Infektionen bei vier Hundenmembers
Der Burkholderia cepacia Komplex (Bcc) ist eine neu entstehende Ursache opportunistischer Infektionen. Eine tiefe Pyodermie im Zusammenhang mit Bcc Infektionen wurden bereits bei Hunden, denen Ciclosporin verabreicht wurde, beschrieben.
Doch genauso können sich immunkompetente Tiere infizieren, wie diese Fallserie zeigt. Eine äußerst informative Arbeit!

  • Erstbeschreibung dermatophytischer Pseudomycetome bei zwei Frettchenmembers
  • Okuläre Neuropathien bei diabetischen Hunden nach Katarakt-Operationmembers
  • Mikrobiota im Conjunctivalsack gesunder Katzenmembers
  • Body condition score (BCS) und Gesundheitsrisiken bei der Katzemembers
  • Bakteriurie und subklinische Harnwegsinfekte unter Oclacitinib-Therapiemembers
  • Proteasome-Hemmer bei Osteosarkomenmembers
  • Idiopathische sterile Pyogranulome bei drei Katzenmembers
  • Topische Therapie bei Hunden mit sinonasaler Aspergillosemembers
  • Resultate bei Kaninchen mit Hüftgelenksluxationmembers
  • Arthroskopischer Zugang zum Atlanto-Okzipitalgelenk des Pferdesmembers
  • Langzeiterfolge nach permanenter Tracheostomie bei Hunden mit hochgradigem Brachyzephalen-Syndrommembers
  • Brainsight neuronavigation system beim transsphenoidalen chirurgischen Zugangmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved