Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Vincristin-Prednison versus Prednison bei immunvermittelter Thrombopenie
Immunsuppressive Therapie ist indiziert bei der immunvermittelten Thrombopenie (IMT), einer lebensbedrohlichen Erkrankung. Wie bei den meisten autoimmunen/immunvermittelten Erkrankungen stellt sich die Frage: Mono- oder Kombinationstherapie mit Immunsuppressiva? Bei IMT scheint die Antwort eindeutig...

24 Hunde mit schwerer primärer IMT wurden in diese prospektive Fallstudie einbezogen. Alle Tiere erhielten immunsuppressive Dosen von Prednison (1,5-2 mg/kg 2x tgl. p.o.). Zusätzlich bekamen 12 Tiere eine einzelne Dosis Vincristin (0.02 mg/kg) i.v..
Thombozytenzahl, benötigte Transfusionen und Behandlungsergebnis wurden verglichen. Als Erfolg wurde ein Anstieg der Thrombozyten auf mindestens 40000/ul gewertet. Die Hunde in der Prednisongruppe, die nicht ansprachen, erhielten am Tag 7 eine Dosis Vincristin in der o.g. Dosierung.

Die Tiere mit der Kombination Vincristin-Prednison zeigten einen signifikant schnelleren Anstieg der Thrombozyten auf mindestens 40000/ul als diejenigen, die nur Prednison bekommen hatten (Mittelwert +/- Standardabweichung 4.9+/-1.1 bzw. 6.8+/-4.5 Tage). √Ąhnlich schnell gestaltete sich die Besserung bei den Hunden, die Vincristin am Tag 7 erhielten, nachdem die Prednisongabe allein nicht erfolgreich war.
Auch die Dauer des Klinikaufenthalts lag bei der Kombinationsgruppe deutlich niedriger (5.4+/-0.3 bzw. 7.3+/-0.5 Tage).
Bei keinem Hund wurden auf Vincristin Nebenwirkungen festgestellt.

Nach dieser Untersuchung bedingt die Kombination von Vincristin und Prednison einen deutlich schnelleren Anstieg der Thrombozytenzahl und eine Verk√ľrzung des ben√∂tigten station√§ren Aufenthalts bei Hunden mit IMT als die Prednisontherapie allein. Ein fr√ľhzeitiger Einsatz von Vincristin sollte demnach bei Hunden mit schwerer prim√§rer IMT erfolgen.

Quelle: EA Rozanski, MB Callan, D Hughes, N Sanders, U Giger (2002): Comparison of platelet count recovery with use of vincristine and prednisone or prednisone alone for treatment for severe immune-mediated thrombocytopenia in dogs. In: Journal of the American Veterinary Medical Association, 2002, Vol 220, Iss 4, pp 477-481




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Regulatorische T-Lymphozyten bei der caninen atopischen Dermatitismembers
Die Pathogenese der atopischen Dermatitis des Hundes (cAD) ist immunologisch durch eine Imbalance der T‚ÄźZell Antwort charakterisiert. Die Mechanismen der Immunregulierung bei der cAD sind noch nicht v√∂llig aufgekl√§rt. Ziel dieser Untersuchung war daher die Rolle der peripheren T Regulatory (Treg) Zellen und der mit ihnen einhergehenden Zytokine (TGF‚Äźő≤ und IL‚Äź10) in einem experimentellen cAD Modell.

  • Actinomadura vinacea als Ursache einer nicht-heilenden Hautwunde bei einer Katzemembers
  • ZNS-Beteiligung bei einem Hund mit akuter megakaryoblastischer Leukaemie
  • Allergenextrakt und Threshold-Konzentrationen im Intrakutantestmembers
  • Demographische Risikofaktoren f√ľr Lymphome bei australischen Hundenmembers
  • Erstbeschreibung einer ureterouterinen Anastomose bei einem Border Colliemembers
  • Erstbeschreibung eines prim√§ren extrakranialen nasopharyngealen Meningioms bei einem Labradormembers
  • Arterielle Embolisation beim hepatozellul√§rem Karzinommembers
  • Verteilung von Steinen im Ureter bei Katzenmembers
  • Entfernung eines retrobulb√§ren Fremdk√∂rpers mit Hindernissenmembers
  • Akute Nierensch√§digung nach traumatischer Rhabdomyolyse bei einer H√ľndinmembers
  • Ungew√∂hnliche Ursache einer perakuten kortikalen Enzephalopathie bei einer Katzemembers
  • Trachealkollaps bei vier kleinen Hunden mit `Cumarinvergiftung`members


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved