Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Vincristin-Prednison versus Prednison bei immunvermittelter Thrombopenie
Immunsuppressive Therapie ist indiziert bei der immunvermittelten Thrombopenie (IMT), einer lebensbedrohlichen Erkrankung. Wie bei den meisten autoimmunen/immunvermittelten Erkrankungen stellt sich die Frage: Mono- oder Kombinationstherapie mit Immunsuppressiva? Bei IMT scheint die Antwort eindeutig...

24 Hunde mit schwerer primärer IMT wurden in diese prospektive Fallstudie einbezogen. Alle Tiere erhielten immunsuppressive Dosen von Prednison (1,5-2 mg/kg 2x tgl. p.o.). Zusätzlich bekamen 12 Tiere eine einzelne Dosis Vincristin (0.02 mg/kg) i.v..
Thombozytenzahl, benötigte Transfusionen und Behandlungsergebnis wurden verglichen. Als Erfolg wurde ein Anstieg der Thrombozyten auf mindestens 40000/ul gewertet. Die Hunde in der Prednisongruppe, die nicht ansprachen, erhielten am Tag 7 eine Dosis Vincristin in der o.g. Dosierung.

Die Tiere mit der Kombination Vincristin-Prednison zeigten einen signifikant schnelleren Anstieg der Thrombozyten auf mindestens 40000/ul als diejenigen, die nur Prednison bekommen hatten (Mittelwert +/- Standardabweichung 4.9+/-1.1 bzw. 6.8+/-4.5 Tage). √Ąhnlich schnell gestaltete sich die Besserung bei den Hunden, die Vincristin am Tag 7 erhielten, nachdem die Prednisongabe allein nicht erfolgreich war.
Auch die Dauer des Klinikaufenthalts lag bei der Kombinationsgruppe deutlich niedriger (5.4+/-0.3 bzw. 7.3+/-0.5 Tage).
Bei keinem Hund wurden auf Vincristin Nebenwirkungen festgestellt.

Nach dieser Untersuchung bedingt die Kombination von Vincristin und Prednison einen deutlich schnelleren Anstieg der Thrombozytenzahl und eine Verk√ľrzung des ben√∂tigten station√§ren Aufenthalts bei Hunden mit IMT als die Prednisontherapie allein. Ein fr√ľhzeitiger Einsatz von Vincristin sollte demnach bei Hunden mit schwerer prim√§rer IMT erfolgen.

Quelle: EA Rozanski, MB Callan, D Hughes, N Sanders, U Giger (2002): Comparison of platelet count recovery with use of vincristine and prednisone or prednisone alone for treatment for severe immune-mediated thrombocytopenia in dogs. In: Journal of the American Veterinary Medical Association, 2002, Vol 220, Iss 4, pp 477-481




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Passivrauchen und primäre Lungentumore bei Hundenmembers
Eine hochinteressante, aber etwas provokative Frage: wie ist die Prävalenz von primären Lungentumoren bei Hunden, die Tabakrauch und anderen Umwelttoxinen ausgesetzt sind? Die Hunde mit primären Lungentumoren bildeten die Fallgruppe, die mit Mastzelltumoren die Kontrollgruppe 1 und die mit neurologischen Erkrankungen als Kontrollgruppe 2. Zusammenhänge zwischen primären Lungentumoren und Umweltfaktoren werden mit geeigneten statistischen Verfahren analysiert. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Passivrauchen und primären Lungentumoren?

  • Perkutane Ultraschall-gest√ľtzte Feinnadelaspiration bei Nebennierenver√§nderungenmembers
  • Keratitis durch Mikrofilarien bei Hunden in Brasilienmembers
  • Erstbeschreibung eines okulodermalen Melanozytose beim Hundmembers
  • Rifampicin bei Methicillin-resistenten Staphylococcus pseudintermedius-Infektionenmembers
  • Methadon versus Buprenorphin zur perioperativen Analgesie bei Ovariohysterektomiemembers
  • Neue topische Therapie der autosomal rezessiven kongenitalen Ichthyose beim Golden Retrievermembers
  • Stereotaktische Radiotherapie bei Katzen mit Akromegaliemembers
  • √úbertragung f√§kaler Mikrobiota bei Welpen mit Parvovirosemembers
  • Honig-basierendes Gel gegen Staphylococcus pseudintermedius und Malassezia pachydermatismembers
  • Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Antiparasitika bei kutaner Myiasis des Hundesmembers
  • Neues Verfahren zur Differenzierung von Hunden mit Hypothyreose und NTImembers
  • Review zur caninen Bartonellosemembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved